Browsing Category

sanvie|mini HOME

1 In Anzeige/ sanvie|mini HOME

QSack Indy – Der perfekte Kinder Sitzsack

[Dieser Post enthält Werbung für Qsack]

Es kommt die kalte Jahreszeit und die ist ja bekanntermaßen perfekt um es sich gemütlich zu machen. Sich ein Buch zu nehmen, ein Hörspiel zu hören oder auch mal einen schönen Film zu gucken. Aber nicht nur wir Erwachsenen machen es uns gern gemütlich. Ich merke auch bei den Jungs gerade jetzt wieder das Decken, Kissen und andere kuschelige Sachen wie unser Sitzsack eine enorme Anziehungskraft auf sie aus üben. Sie sitzen auf einmal da und blättern vertieft in einem Buch oder bauen aus all den kuscheligen Dingen Höhlen und überlegen sich Rollenspiele.

Der Kinder Sitzsack Indy

Ich möchte euch heute den perfekten Begleiter für die kuschelige Jahreszeit vorstellen – den Kinder Sitzsack Indy von QSack. Ich habe mich im Nachhinein etwas geärgert, dass bei uns der Platz für einen weiteren Sitzsack nicht ausreicht, denn ich glaube an diesem hätten wir wirklich lange Freude gehabt. Aber ich habe mich vor ab dazu entschieden das PR-Sample abzulehnen und ihn nur für euch zu shooten und aus dem Grund auch dieses wunderschöne rosa Variante ausgewählt. Absolut perfekt fürs Mädchenzimmer, denn der Farbton ist ganz zart und überhaupt nicht knallig, wie man es sonst von solchen Sitzsäcken kennt. Zudem fühlt er sich toll an. Der Stoff ist ein wenig samtig und der ganze Sitzsack raschelt so gar nicht. Ich hatte es meinen Instagram Followern neulich schon mal in den Storys gezeigt. Man habt wirklich nichts gehört. Neben dem schönen rosa Ton, gibt es den Sitzsack noch in einem blaugrau und in rot. Aber man kann die Bezüge auch wechseln und sogar Outdoor Bezüge für ihn bekommen. Der Bezug ist einfach ab zu nehmen und zu waschen. Das Unternehmen aus Österreich hat hier wirklich an alles gedacht.

Keine Angst vor den Kügelchen

Besonders begeistert bin ich von der Verarbeitung des Sitzsacks, denn man muss sich hier wirklich keine Sorgen machen, dass die Kinder nach dem öffnen des Reisverschlusses direkt die Kügelchen in der Hand haben. Für die Kindersitzsäcke ist es zwar Pflicht, die noch wieder in einem extra Sack zu haben, aber die sind auch nicht jedes mal so hochwertig verarbeitet wie in diesem Fall. Wichtig ist auch dass, das Füllmaterial zur Zeit das Höchste ist, was es in Bezug auf Geruchlosigkeit und Schadstofffreiheit von EPS Perlen gibt. Und das ist einem gerade bei den Kids ja doch immer sehr wichtig.

Ihr seht ich bin wirklich voll überzeugt von dem Sitzsack und hätte ihn am liebsten selbst behalten, denn sogar das Baby hat sich drauf wohl gefühlt.

3 In Anzeige/ sanvie|mini HOME

Wie ich meinen Nestbautrieb auslebe ohne ein richtiges Babyzimmer

Nest bauen tut einfach gut!

Auch beim dritten Baby fängt es irgendwann an in den Fingern zu kribbeln, man möchte sich sein Nest schön machen. Es sich gemütlich herrichten für die erste Zeit mit Baby und eben einfach gut vorbereitet sein. Während ich anfangs noch dachte, ach es ist doch ganz praktisch, wenn man nicht so viel machen muss, man hat ja auch weniger Zeit als beim ersten Mal, fange ich gerade an ein wenig zu trauern, dass ich mich nicht in einem komplett eigenen Zimmer austoben darf. Daher wird es in nächster Zeit vielleicht mal wieder die ein oder anderen Inspirationspost zur Einrichtung von Babyzimmern geben, denn ich habe da wirklich viele Ideen und vielleicht inspirieren sie euch. Zudem aber juckt es auch tatsächlich hormonell in den Fingern und ich nutze diese Nestbauhormone gerade auch um noch mal unser Haus Porentief zu reinigen, darüber lest ihr auf sanvie.de in der Rubrik „Jede Woche ein Zimmer“.

Einige Ecken habe ich ja für das Baby schon vorbereitet, aber so einen richtigen Platz für alles gibt es nunmal eben nicht. Es gibt die Wickelecke in der Küche, den Wickeltisch mit der Klamottenschublade oben bei Paul im Zimmer, das Beistellbettchen im Schlafzimmer … aber so Dinge wie Kinderwagen und einiges anderes steht einfach irgendwo im Weg, weil es eben keinen richtigen Platz hat. Nun habe ich beschlossen meinen Nestbautrieb im Wohnzimmer noch ein wenig auszuleben und dort noch mal eine schöne Babyecke neben dem Sofa zu schaffen. Eigentlich sollte dort die alte Wiege von meiner Freundin stehen, aber die ist nach so einigen Kindern leider nicht mehr Stabil und wir mussten neulich feststellen, dass sie droht zusammenzubrechen, weil die Beine angebrochen sind. Auch wenn wir große DIY Freunde sind, aber zu dieser defekten Wiege sagte auch mein Mann, dass er keine Idee hat, wie er das schön und stabil hinbekommen soll. Also stand die Frage im Raum – neue Wiege oder doch lieber ein Laufgitter?

 

Ein Babybett statt Laufgitter

Da kam die Idee, doch eines der schönen Babybetten zu nehmen, die es in zwei Größen gibt – eine Babybettversion mit nur 110 cm Liegefläche und eine Juniorbettversion mit den bekannten 140/150 cm Liegefläche. So hätte man für später auch gleich ein Bett fürs Schlafzimmer/Kinderzimmer. Die zwei bekanntesten sind wohl das Stokke Sleppi und das Sebra Bett, wobei sich das Bett von Stokke noch kleiner zusammenstellen lässt und sogar Rollen hat. Optisch hat es für mich dennoch mehr Laufstallcharme als Babybett und das fand ich für später einfach nicht so schön. Daher haben wir uns für das Sebra Bett entschieden, der Klassiker wurde gerade zum 75-jährigen Jubiläum in einer wunderschönen Wooden Edition auf den Markt gebracht und neben der Optik an sich, war auch das einer der Hauptgründe für die Wahl des Bettes. Denn in unserem Wohnzimmer sind sonst fast alle Möbel weiß und ich wollte einen schönen Holzton, der sich harmonisch integriert. Und sich schon in einigen Bereichen wie unseren Sofafüßen wieder findet. Erst dachte ich vielleicht ist Buche nicht das richtige Holz, aber es wirkt gar nicht wie Buche, viel mehr wie Birke, denn es ist wirklich schön hell. Auch vom Platz passt es wunderbar unter den für die Wiege angebrachten Baldachin. Ich bin total happy mit dieser neuen Babyecke im Wohnzimmer. Und finde auch das schöne Nestchen von Mundo Melocotón passt prima in die Ecke und zum Bett.

Schöne Accessoires machen die Ecke perfekt.

Wie ich es in einem Kinderzimmer vermutlich auch gemacht hätte, habe ich natürlich nicht nur das Babybett ins Wohnzimmer gestellt. Accessoires müssen her um es auch gemütlich zu machen und irgendwie auch damit ich mich noch mehr dran erfreuen kann, denn wenn man ehrlich ist, dann ist das doch der Hauptgrund des Nestbautriebs, das die Mama sich dran erfreuen kann. Das Nestchen sorgt für Gemütlichkeit und natürlich der graue Baldachin von sebra fallen sofort auf, aber es gibt noch Kleinigkeiten die ebenfalls für mehr sorgen. Die wunderschönen Sterne von Nobodinoz die am Baldachin hängen und den Holzton wieder aufnehmen. Ebenfalls an der Decke über meinem zukünftigen Stillplatz hängt ein Dino-Mobilé, dass die Jungs für seinen kleinen Bruder ausgesucht haben. Ich denke ich werde die Schnur noch ein wenig verlängern damit es tiefer hängt, wenn der Mini soweit ist, dass er sich dafür interessiert. Ein Kuscheltier hat man doch immer im Babybett liegen, damit sich die zwei kennenlernen und vielleicht später dicke Freunde werden. Unser Panda ist auch von sebra. Griffbereit liegt auch hier immer ein großes Swaddeltuch, um den kleinen zuzudecken oder auch zu pucken. Die Tücher fand ich immer sehr, sehr praktisch mit den anderen beiden Jungs.

Ich bin auf jeden Fall happy mit der neuen Babyecke und finde es darf nun auch endlich einziehen.

Dieser Post ist im Rahmen meiner Markenbotschaftertätigkeit für sebra entstanden.

 

2 In Anzeige/ sanvie|mini HOME

Warum wir den TrippTrapp® von Stokke lieben

[Dieser Post enthält Werbung für Stokke]

TrippTrapp® – der Klassiker

Wenn mich jemand fragt oder auch nicht fragt – ich schwärme immer vom TrippTrapp® – der Stuhl begleitet mich schon eine gefühlte Ewigkeit – früher habe ich selbst als Kind bei einer Freundin drauf gesessen und fand es immer toll mit dem hochklettern. Als also die Entscheidung anstand, welchen Hochstuhl wir nehmen, war klar der TrippTrapp® soll es sein. Damals haben wir uns für Emil für einen Weißen entschieden. Erst wollte ich alle in weiß, aber wir haben inzwischen doch für jedes Kind eine andere Farbe. Und das ist gut so, denn so weiß jeder welcher ihm gehört und das wird hier auch ganz klar verteidigt.

Emil durfte sich den neuen Stuhl aussuchen und so hat er seinen grauen gegen ein hübsches schwarzes Modell in Eiche getauscht. Der ist nicht einfach nur lackiert, sondern hat auch noch die Holzmaserung, was ihn sehr hochwertig macht. Dazu gab es ein schickes Kissen was ihn gleich noch bequemer macht. Aber ich bin ehrlich, das hübsche Kissen habe ich direkt wieder in Sicherheit gebracht nachdem die erste Tomatensoße drauf gelandet ist, dafür ist es wirklich zu schade und Emil kann es in ein paar Jahren immer noch gut nutzen oder vielleicht später sogar als Schreibtischstuhl. So macht es nämlich die liebe Katja für ihren Anton. Der TrippTrapp® ist wirklich vielseitig einsetzbar und das Konzept des Mitwachsens hat sich über Generationen bewährt, daher ist er für mich auch so besonders.

Endlich wieder mit beiden Händen Essen?

Von Katja habe ich damals auch den Tipp mit der Babyschale bekommen, die es damals noch ganz neu gab und ich sage euch, dass ist das Beste was es gibt. Gerade mit älteren Geschwistern ist es für die Kleinen so viel besser auf Augenhöhe mit am Tisch zu sitzen als Beispielsweise mit einer Wippe auf dem Boden daneben. Viele stellen die Wippe ja auch auf den Tisch, aber dafür wäre bei uns kein Platz mehr am Tisch. Ich würde also immer eher zum TrippTrapp® mit Babyschale raten, statt zur Wippe. Ich nehme den Stuhl zum Beispiel auch mit ins Badezimmer, wenn ich duschen möchte. So konnte die Minis immer zugucken und waren nah dabei. Das hat mit beiden immer prima geklappt. Absoluter Luxus ist gerade am Anfang aber auch mit beiden Händen Essen zu können. Ich erinnere mich noch gut daran, dass wir die allererste Zeit mit Baby immer dann gegessen haben, wenn der Mini auch Hunger hatte und man so entweder direkt abbrechen musste um zu stillen oder das Baby tröstend auf dem Arm hatte, weil es bei Essen bitte auch auf keinen Fall in der Wiege liegen wollte. Mit Anschaffung der Babyschale war das vorbei und alle konnten wieder mit beiden Händen essen. Ich hoffe sehr, dass es auch diesmal wieder so gut funktioniert, aber ich habe eigentlich noch nie gehört, dass die kleinen darin nicht sitzen mögen.

Empfindlichkeit: Weiß, grau oder schwarz?

Viele von euch haben mich nun auch schon gefragt, welche der Farben denn am unempfindlichsten ist? Und ich würde sagen kann klar grau! Der schwarze ist wunderschön, aber gerade jetzt im Sommer fällt einem der Sand darauf sehr auf. Ja und weiß… Ihr könnt euch vorstellen, wie es nach der ersten Schlacht Möhrenbrei aussieht. Gerade farbige Essensreste fallen daran sehr auf. Nichtsdestotrotz würde ich schwarz als auch weiß wieder wählen, denn man kann es ja alles sauber wischen.

Dieser Post ist in Zusammenarbeit mit Stokke entstanden, die uns den neuen TrippTrapp® und die Babyschale zur Verfügung gestellt haben.

4 In sanvie|mini HOME

Ein DIY-Hausbett für die Jungs

Ich weiß, ich bin spät dran, der Hausbett-Trend ist vermutlich schon wieder vorbei, aber wir haben auch wirklich lange überlegt, ob wir es bauen oder nicht. Aber jetzt wo wir im August zu Fünft sein werden, war ein weiterer Grund, dass wir ein zweites großes Bett brauchten, wo in schlechten Nächten auch ein Erwachsener schlafen kann, daher haben wir uns für ein etwas größeres Hausbett entschieden. Das Bett ist nämlich 120 x 200 cm und somit können nicht nur beide Jungs darin schlafen, sondern auch der Papa nachts mit rüberziehen, sollte das Baby die Nacht zum Tag machen. Viele bei Instagram hatten sich von mir eine Bauanleitung zum Hausbett gewünscht, aber die kann ich euch ehrlich gesagt nicht liefern, denn wir haben es vom Winkel so gebaut, dass es bei uns so ziemlich genau in die Schräge passt und da sind die Maße natürlich sehr individuell. Aber dennoch habe ich einen Tipp für euch, falls ihr auch eines bauen wollt. Wir wollten unbedingt eins, wo die 120 x 200 cm große Matratze auf einem Lattenrost liegt und nicht direkt auf dem Boden. Das ist für die Belüftung einfach besser und es haben die wenigsten Hausbetten so. Also haben wir erst den Rahmen aus den Quadratischen Leisten gebaut und dann am Ende unten noch mal eine Umrandung aus schmaleren Latten. Diese Entscheidung war nicht nur perfekt für die Halterung des Lattenrostes, sondern hat das Gestell auch sehr viel stabiler gemacht und das war mir bei unseren wilden Kerlen auch sehr wichtig. Denn sie springen von der Kletterwand aufs Bett und weiter zum zweiten Bett, was auch immer noch im Zimmer steht und dabei muss das Gestell des Hauses einiges aushalten. Sie hängen sich manchmal sogar oben an die oberste Leiste. Ich dachte während des Baus immer, gleich bricht es zusammen, aber durch die unteren Latten hat es wirklich sehr viel Stabilität gewonnen und nun mache ich mir keine Sorgen mehr, dass es das Toben der Jungs nicht aushalten konnte.

Das Hausbett hat noch einen weiteren Vorteil, obwohl es so viel größer ist als das Kinderbett vorher, es macht das Zimmer wieder viel heller und das ist wirklich toll! Hatte schon die ganze Zeit sorge, wir müssten tatsächlich ein Dachfenster einbauen lassen, damit es einen Wohlfühlcharakter bekommt, aber so ist es Gott sei dank nicht!

Wir haben für dieses Projekt übrigens eine tolle neue Matratze von einem niederländischen Startup zur Verfügung gestellt bekommen – MATT* heißt sie und hat ein paar tolle Features. Man kann zum Beispiel seinen Härtegrad selbst einstellen. Wenn ihr mehr darüber erfahren wollt, dann hüpft mal rüber auf sanvie.de – Dort gibt es ein ausführliches Review und ich kann euch sagen, auch Schwanger schläft man da sehr gut.

Kissen von OYOY, Nobodinoz und DIY
Teddy von Steiff
Lichterkette ähnlich Cotton Ball Lights
Bettschlange und Nestchen von sebra
Kletterwand von FitWood

* Der Artikel enthält Werbung für Matt

2 In sanvie|mini HOME

Ein neuer kleiner Pferdefreund

Wir haben seit nun fast einem halben Jahr ein kleines Pony, was wir einmal die Woche besuchen. Anfangs hatte ich gedacht, ich würde Emil damit eine Freude machen, wenn er regelmäßig reiten geht und wir Zeit zu Zweit verbringen. Er war die ersten Wochen auch total begeistert, als er aber irgendwann merkte, das machen wir nun regelmäßig und so ein Pony hat auch mit gewissen Aufgaben zu tun, wie zum Beispiel das Putzen vor dem reiten schwand seine Begeisterung. Er ließ sich immer schneller ablenken, spielte lieber mit den Hunden auf dem Hof und tobte die Stallgasse entlang. Ich dachte schon, dass war es wohl jetzt und wir müssen diese schöne Ausflugszeit auf den Reiterhof wieder aufgeben. Aber nein, wir haben jetzt einen neuen Pferdefreund gefunden: Da wir es nicht immer hinbekamen, dass Paul in der Zeit bei Papa sein konnte und Emil und ich allein beim Pony waren, war Paul also immer öfter dabei. Er hatte vorher wirklich keinerlei Begeisterung für Pferde gezeigt, er hatte eher Angst. Aber nach und nach wurde er immer mutiger, wollte mithelfen beim Bürsten und irgendwann dann auch reiten. Ja und seit dem ist es wohl um ihn geschehen, oft fragt er mich nun auch an Tagen, wo wir gar nicht in den Stall fahren, ob wir nicht fahren könnten. In der Krippe erzählt er den Erzieherinnen nur noch von Fridolin und Balu und wenn wir da sind, ist er stolz wie Oskar, wenn er auf dem Pony sitzt.

Sein großer Wunsch ist gerade Springreiter zu werden. Denn dort auf dem Hof wo der kleine Firdolin steht, wird viel Springunterricht gegeben und er könnte da stundenlang zuschauen. Und natürlich spielen die beiden nun zuhause auch am liebsten Springreiter. Ein neues Reitpferd ist schon im Zimmer eingezogen und hat gute Gesellschaft mit dem Steckenpferd. Beim Wickeln und auch sonst kommt der neue Pferdekopf auf jeden Fall sehr gut an und er hängt meist nicht nur dekorativ an der Wand, sondern wird auch bespielt. Ich hatte ja gedacht, es wird eine Art Wandschmuck, aber umso besser, dass die beiden damit auch was anfangen können. Ich überlege schon, ob wir nicht so eine Art Gürtel basteln, damit sie ihn sich vor dem Bauch umschnallen können. Ist vielleicht auch einfacher, um über die Hindernisse zu springen, denn die Stange vom Steckenpferd reißt sie meist dann doch um.

Egal ob Spielzeug oder Wandschmuck, ich mag die Tierköpfe von Kids Depot total gern. Es gibt auch noch einen sehr süßen rosa Elch, ein Zebra oder einen Elefanten. Ich habe sie bei einer lieben Bloggerkollegin im Shop entdeckt und sie sind wirklich mal was anderes mit dem man einen echten Hingucker im Kinderzimmer setzen kann.

5 In Anzeige/ sanvie|mini HOME

Styling – Babys im Familienbett

[Dieser Post enthält Werbung für kyddo.shop]

Ich weiß nicht, ob ihr es schon auf Instagram oder sanvie.de gesehen habt, aber unsere Familienbett ist umgezogen. In Emils altes Kinderzimmer und da wir unter dem Fenster eine Heizung haben und das Bett keine Rückenlehne, haben wir uns eine Konstruktion gebaut, die man bei Bedarf vorschieben kann und die aber auch gleichzeitig als praktische und schöne Ablage dient. Das neue Schlafzimmer war also der perfekte Grund um mal wieder gemeinsam mit Marina ein paar schöne Sachen aus ihrem kyddo.shop zu shooten. Ich muss gestehen, wenn ich die Produkte für Marina fotografiere, dann habe ich am Ende immer viel mehr Fotos als ich zeigen kann und die Auswahl fällt mir ungemein schwer. Denn die Produkte sind alle so zauberhaft, schön und hochwertig. Ich habe es glaube ich schon mal gesagt, dass mir diese Art der Shootings besonders gefallen, denn so habe ich die Möglichkeit die Produkte auch in die Hand zu nehmen, die Haptik zu fühlen und so besser einschätzen zu können, ob ich sie auch wirklich gerne weiter empfehlen möchte. Das ist bei zusammengestellten Inspirationscollagen immer etwas schwieriger. Auch diesmal sind alle Sachen nicht nur schön, sondern fühlen sich auch toll an. Besonders begeistert bin ich von der wunderschönen großen Stepp-Decke von Konges Sløjd. Sie ist ganz weich und leicht zugleich und die Steppung hat ein tolles Muster. Wir haben uns ja ein wenig auf das Zwillingsthema fixiert diesmal und ich glaube die Decke wäre perfekt um zwei kleine Minis damit zuzudecken, wenn sie zum Beispiel in dem praktischen Babynest liegen und schlafen. Diese Babynestchen finde ich ziemlich toll, gerade wenn schon größere Geschwister mit im Haushalt leben, kann man diesen Bereich prima als Babyplace und Schutzzone einrichten und ich glaube die Größe von dem Zwillingsnest wäre auch vollkommen ok für nur ein Baby.

Seit der Schwangerschaft mit Emil hat sich der Markt an schönen Babyaccessoires wirklich gewandelt. Manchmal kann ich kaum glauben was es alles gibt und bin heilfroh nicht mit dem ersten Baby schwanger zu sein. Denn ich fürchte meine Wunschliste wäre riesig. Ein paar wirklich schöne Stücke haben sich auch in dieses Shooting geschlichen. Der süße Rasselhase oder der hübsche Schlüsselbund, der auch von größeren Kindern noch toll bespielt werden kann. Auch die Trends wie Meerestiere werden inzwischen in fast allen Produkten bedient, die Seepferdchenrassel zum Beispiel oder das Schwanenschnuffeltuch. Alle Sachen in hellem beige passen toll zum Stillkissenstoff von Nobodinoz das man später super zum Köpfchenhaltenüben auf die Krabbeldecke legen kann. Das hübsche Mond-Mobilé hätte ich am liebsten Hängen lassen, ich finde das macht sich auch gut dort an der Wand über unserem heißgeliebten Zirbenlüfter.

Dieser Post ist in Zusammenhang mit Kyddo entstanden.

0 In Enthält Werbung/ sanvie|mini HOME

Eine Sprossenwand fürs Kinderzimmer

[Dieser Post enthält Werbung, da PR-Sample]

Heute gibt es mal wieder ein paar Impressionen aus dem Kinderzimmer. Ihr wundert euch vielleicht warum es so anders aussieht. Es liegt daran, dass wir zwischen Weihnachten und Neujahr einen kleinen Zimmertausch hatten. Emil ist ins Schlafzimmer gezogen und wir schlafen jetzt in Emils altem Zimmer. Hauptgrund dafür war unser Weihnachtsgeschenk, die wunderschöne Sprossenwand von fitwood aus Finnland. Ich habe lange nach etwas zum Klettern für die Jungs gesucht, denn in letzter Zeit wurde wirklich alles beklettert, ob Schränke, Sofa und Badewanne. Überall turnen die Jungs rum, warum also nicht ein Möbel aussuchen, was ihnen das auch ermöglicht und welches gleichzeitig so lange benutzt werden kann, wie eine Sprossenwand. Meine Idee bei zwei Jungs, ist nämlich, dass diese Sprossenwand mit später auch das Fitness Studio für beide spart. Daher haben wir auch direkt was schönes und hochwertiges ausgesucht, denn das Möbelstück soll bleiben und zwar lange und ich denke, dieser Gedanke rechtfertigt auch den Preis, denn dies Sportgerät ist mit 750€ nicht wirklich günstig. Aber es war eine Familienentscheidung, die Jungs brauchten was zum Klettern und sogar der Papa war sofort begeistert, denn nun hat auch er ein Fitnessgerät direkt zuhause und während um ihn rum mit Playmobil gespielt wird macht auch er ein wenig Kraftübungen dran.

Aber warum haben wir nun, wegen dieser Wand extra die Zimmer getauscht? wir brauchten eine Steinwand, wo wir sie dran befestigen konnten. Eine Leichtbauwand schien uns nicht ideal, denn die 4 Schrauben, die zwar wirklich lang waren, müssen ganz schön was aushalten. Und da war einfach nur diese Möglichkeit im oberen Stockwerk. Und wir hatten zudem auch die Hoffnung, dass die Jungs so im Schlafzimmer bleiben, wo sie bisher auch mit uns geschlafen haben und dann vielleicht dort sogar mal die komplette Nacht schlafen 😉 Also ein erster Schritt raus aus dem Familienbett. Zumindest das Einschlafen klappt dort inzwischen ganz gut. Paul schläft oben im Bett und Emil auf der Matratze, die eigentlich zum runterspringen gedacht war. Alleine möchte nämlich keiner von beiden schlafen und natürlich am liebsten auch noch bei uns im Bett. Und so holen wir sie dann wenn sie Nachts werden rüber und kuscheln dann weiter.

Ich mag das neue Zimmer von Emil wirklich gern, weil es sehr aufgeräumt wirkt und bisher wenig rumsteht. Wir haben nämlich den großen Kleiderschrank drin gelassen und da kann man super alles verstauen. Wir müssen es drinnen nur etwas besser organisieren. Und schön wäre ein Dachfenster, denn das Zimmer ist sehr dunkel, als Schlafzimmer war das immer ideal, als Kinderzimmer ist es mir eigentlich fast etwas zu dunkel.

Ein toller Tipp übrigens noch! Statt einem Teppich haben wir eine Eco-Krabbelmatte dort liegen. Die ist super praktisch zum Toben und auch um darauf Spielwelten aufzubauen. Es ist bequem zum sitzen, rutschfest und gleichzeitig lassen sich zum Beispiel Playmobilmännchen darauf gut aufstellen. Wirklich perfekt. Ich hätte sie damals gern schon als Babydecke zum Unterlegen gehabt, denn abwischbar ist sie zudem auch noch. Die letzten Teppich waren da eher nicht so pflegeleicht und sahen oft schon nach kurzer Zeit nicht mehr schön aus.

0 In sanvie|mini HOME

Weltraum und Raketen – Inspiration für Jungszimmer

Ihr lieben, es hat etwas gedauert, aber nun geht es weiter. Ich wünsche euch ein fröhliches neues Jahr mit vielen kleinen und großen Abenteuern mit euren Kids und natürlich Gesundheit. Das ist auch mein größter Wunsch für 2018 – weniger kranke Minis, dann das ist doch das einzige was zählt! Zu Beginn des Jahres habe ich mal wieder etwas Inspiration für euch. Ihr seht schon, die Jungs werden größer und damit natürlich auch ihre Vorlieben und die Ideen, wie man Kinderzimmer einrichten kann. Sicher es wird bestimmt auch noch Inspirationspost zu Babyzimmern geben, aber vermehrt auch welche für größere Kinder, denn dieser Blog wächst ja auch mit mir und den Jungs.

Wir haben gerade Zimmer getauscht. Emil ist jetzt ins Schlafzimmer gezogen und hat damit mehr Platz. Ein Grund dafür, warum ich gerade große Lust hätte alles über den Haufen zu schmeißen – ein größeres Bett für den großen Mini, etwas Farbveränderung und und und, aber so viel Veränderungen hat es farblich noch nicht gegeben. Dabei würde mir dieses „Große Jungs“-Zimmer so richtig gut gefallen. Das Regal* ist ein richtiger Hingucker, dekoriert mit den coolen Raketenbausteine* und Raketenbausteine mit Magneten* sehe das genau richtig cool aus! Etwas mehr Natürlichkeit, die auch gleich absolut Zeitlos wäre würde mit dem schicken Aufbewahrungskorb* einziehen. Dazu das Große Sitzkissen* von Sebra auf dem Weltraum Teppich*, das wäre schon was! Und nicht zu vergessen, ein Juniorbett*, wo er allein drin schläft, man sich zum kuscheln aber doch mal dazu legen könnte. Ja, genauso würde ich es machen, wenn er dann irgendwann ein kleiner Raumfahrer ist. Bis dahin hoffe ich, dass ich euch mit diesem Moodboard etwas inspirieren konnte, denn vielleicht wohnt bei euch ja ein kleiner Raketen-Fan. Ich glaube das ganze wäre auch perfekt mit Star Wars kombinierbar, ich habe mir sagen lassen da stehen die Jungs drauf. Meiner noch nicht, auch wenn er ab und an davon redet, weil er es im Kindergarten aufgeschnappt hat, aber so wirklich weiß er natürlich noch nicht was es ist.

 

*Dieser Artikel enthält Affiliate Links.

0 In sanvie|mini HOME

Ein kleiner Einblick in das Kinderzimmer des Großen

Schon im Juni wollte ich euch Bilder aus Emils Zimmer zeigen, denn da hat sich in der Zwischenzeit wirklich wieder viel verändert.

Die Ecke mit dem Bett ist dank des Betthimmels richtig schön gemütlich geworden. Die Lichterkette ist nun abends wieder an und ich mags mit dem Jungs im Bett oder auf der Hüpfmatratze zu sitzen und ihnen dort aus Büchern vorzulesen. Ich stelle aber gerade fest, die Bilder sind wirklich schon etwas älter, nicht nur das Paul inzwischen eine blonde Mähne bekommen hat, nein inzwischen hängt auch eine richtige Lampe am Schreibtisch und man kann neben dem Globus ein weiteres indirektes Licht an machen. Ihr habt es hier schon gesehen. Das ist Abends beim Vorlesen einfach praktisch. Denn die Stimmung mit indirektem Licht ist gleich viel gemütlicher.

Der Schreibtisch ist bisher leider nur selten in Benutzung, aber das wird sich jetzt bestimmt ändern. Denn wir haben gerade ein ganz besonderes Projekt gestartet und werden die nächsten 2 Wochen Spielzeugfrei, bzw. Spielzeugarm leben. Ich hatte es schon lange vor und wollte das unbedingt mal ausprobieren und wenn ihr mir bei Instagram folgt, dann werde ich euch ein wenig davon berichten in den Storys und vielleicht bei Interesse am Ende sogar einen Blogpost darüber schreiben. Der Schreibtisch samt Stift und Malunterlage ist aber geblieben und ich könnte mir vorstellen, dass er nun etwas mehr ins Auge rückt und daran vielleicht das ein oder andere Bild für Oma zum Geburtstag oder zu Weihnachten gemalt wird. Stifte im Kinderzimmer ist übrigens eine mutige Sache und ich war schon oft froh, das wir abwischbare Filzstifte habe. Die schönen Schränke 🙂

Man merkt im Zimmer auf jeden Fall das er größer geworden ist, keine Wickelkommode mehr, nur noch der kleine Kleiderschrank, das Regal mit den vielen Büchern und die zwei Koffer mit seinen liebsten Schätzen.

  

Bett von Bopita
Betthimmel von sebra*
Kleiderschrank ebay Kleinanzeigen
Hüpfmatratze von JAKO-O
Kissen sind selbstgemacht
Koffer von sebra*
Schreibtisch und Stuhl – Sperrmüllfund
Stiftehalter von Konstantin Slawinski
Schriftzug Emil von sebra*

*PR Sample im Rahmen meiner Markenbotschaftertätigkeit für sebra

0 In sanvie|mini HOME

Lieblingszimmer – Zu Gast bei Christine und ihren Künstenkindern

Ich mag Christines Instagram Account happysideofmylife sehr und freue mich, euch ein paar Bilder aus dem fröhlichen Kinderzimmer von Ihren Küstenkindern zu zeigen, haben die nicht ein tolles Hausbett?

Wer wohnt in diesem schönen Zimmer?

Unser Kinderzimmer war eine lange Zeit nur ein Raum zum wickeln und anziehen. Klar haben wir auch mal drin gespielt, aber den größen Teil des Tages verbingen wir unten im Wohnbereich. Da wir ein Familienbett haben, ist das Kinderbett lange Zeit ungenutzt gewesen, lediglich den Mittagsschlaf hat Jan darin gemacht. Den macht er aber bereits seinem knappen Jahr nicht mehr. Vor einiger Zeit hat er nun beschlossen, dass er in seinem Zimmer schlafen möchte und da musste dann natürlich ein großes Bett her, welches Jan mit seinem Papa zusammen gebaut hat. Die Chance haben wir dann auch gleich genutzt, um das Zimmer ein wenig umzugestalten und von einem Babyzimmer in ein Zimmer für einen zweijährigen umzuwandeln. Da Tim allerdings noch kein eigenes Zimmer hat, haben wir das Zimmer nun zweigeteilt in einen Bereich für Jan mit Malecke und einen Bereich mit Wickeltisch und Babybett für Tim. Er schläft aber noch bei uns mit im Familienbett und somit ist das Babybett gerade wieder ungenutzt 😉

Was war dir bei der Einrichtung besonders wichtig?

Mir war wichtig, dass die Möbel schlicht aber funktional sind. Den Kleiderschrank zum Beispiel haben wir so ausgewählt, dass er nicht nur für Babysachen geeignet ist, sondern wir haben uns für einen großen Pax Schrank von Ikea entschieden, der ja theortisch für jedes Alter geeignet und in der Inneneinrichtung variabel veränderbar ist. Auch der Wickeltisch ist kein richtiger Wickeltisch, sondern eine Hemnes Kommode, für die wir einen Aufsatz gebaut haben und die auch wieder als Kommode genutzt werden kann, wenn wir dann irgendwann mal mit dem wickeln durch sind.

Wenn man ein Babyzimmer einrichtet, dann ist man total euphorisch und kann sich kaum bremsen, oft stellt man am Ende fest, das man bestimmte Dinge aber gar nicht braucht. Welche 3 Dinge dürfen deiner Meinung nach in keinem Kinderzimmer fehlen und was ist total überflüssig?

Puh, das ist eine schwere Frage, da für uns klar, was Jan und jetzt auch Tim sowieso die erste Zeit mit bei uns schlafen werden und wir das Kinderzimmer nur bedingt nutzen werden, haben wir wirklich nur die Grundausstattung angeschafft.

Wir haben ja zwei Herbst- bzw. Winterkinder. Bei Jan habe ich damals zB keinen Heizstrahler angeschafft, obwohl uns dazu geraten wurde. Erst für Tim haben wir uns einen angeschafft, aber nur, weil er ein Frühchen war. Meiner Meinung nach ist ein Heizstrahler in den meisten Fällen wirklich überflüssig.

Sinnvoll dagegen finde ich einen Windeleimer wie zB die hohen Modelle von Angelcare und nicht ein einfacher Eimer, wie ihn viele haben. Denn gerade, wenn die Kinder mobil werden könnte ich mir vorstellen, dass diese einfachen Eimer gerne mal ausgeräumt und die Windeln überall verteilt werden.

Euer liebstes Spielzeug?

Jan spielt am liebsten mit allem, was es an Baustellenspielzeug gibt. Gerade sind es die Lego Duplo Bagger, Kräne, usw. aber auch Fahrzeuge aus Holz findet er toll. Ausserdem liebt er es zu puzzeln und Bücher finde er auch richtig toll.

Wo shoppst du am liebsten für die Kleinen?

Das ist ganz unterschiedlich. Für die Neugestaltung des Zimmers haben wir einiges in unserem Urlaub in Groningen gekauft, das meiste von a little lovely company. Spielsachen bestelle ich oft im Internet oder aber er erbt Spielzeug von seinem Cousin oder noch von meiner Schwester und mir, welches bei meinen Eltern auf dem Dachboden lagert. Ich bin da wirklich nicht festgelegt und kaufe spontan was mir gefällt. Und ich freue mich wirklich drüber, dass ich da noch relativ freie Hand habe und es nicht irgendwelche Fanartikel von den aktuellsten Disneyfilmen sein müssen 😉 Aber Jan darf natürlich auch mitentscheiden, wie sein Zimmer gestaltet wird, z.B. das Poster und die Postkarten hat er selbst ausgesucht.