Browsing Category

sanvie|mini

0 In sanvie|mini

Ikea Hack – Klebefolien von Limmaland

Spontan habe ich beschlossen, dass wird die Woche der Ikea Hacks, selbstgemacht wie der Regenbogenhocker oder der Bügelperlen-Ninja und heute tolle Inspiration, wie ihr aus einfachen Ikeamöbeln tolle Kinderspielmöbel baut mit den Klebefolien von Limmaland.

Die Mädels von Limmaland haben immer großartige Ideen. Angefangen hat alles mit den Klebefolien für die Ikea Kinderküche, inzwischen sind aber immer mehr tolle Folien entstanden. So muss es zum Beispiel nicht die Ikea Kinderküche sein, die ja fast jeder (wir auch) zuhause stehen hat, sondern man kann auch einfach mit den tollen Folien eine Küche aus einem Kalax Regal zaubern. Besonders die Idee für den Geschirrspüler finde ich toll.

Aus dem Regal in Häuschenform kann man sich mit den Folien ein wirklich hippes Puppenhaus erstellen. Das ist übrigens eines meiner liebsten Limmalandprodukte. Gleich nach der neusten Idee der Mädels in die ich mich sofort verliebt habe.

Klebefolien für FLISAT

Ikea Hack – Eine Wäschmaschine fürs Kinderzimmer

Schaut euch das an! Als gerade der Newsletter reingeflattert kam, war ich sofort total begeistert – was für eine coole Idee, auch mit dem Sieb als Waschtrommel. Ein Trockner samt Waschmaschine fürs Kinderzimmer, ganz einfach mit den Klebefolien von Limmaland und dann noch in so schönen Farben. Ich finde es einfach nur großartig. Diese Folien funktionieren nicht nur für KALAX, sondern auch für die Serie EKET, die mir sogar noch etwas besser gefällt.

Und auch für die Jungs habe ich was gefunden, was gerade perfekt passen würde – super coole Dino Wandaufkleber. Da überlege ich ob ich wohl dafür noch einen Platz finden würde. Sehr cool ist auch das Dino Design für das KURA Hochbett.

0 In sanvie|mini

Obst und Gemüse im Kinderzimmer

Irgendwie ist es gerade Trend, nicht mehr nur der Kaufmannsladen oder die Kinderküche werden mit Obst und Gemüse (6) bestückt, nein inzwischen gibt es richtig coole Accessoires aus Obst und Gemüse mit denen man das Kinderzimmer dekorieren kann.

Ich glaube es fing alles an mit einer goldenen Ananas. Ich weiß nicht ob es zwei oder drei Jahre her ist, auf einmal sah man diese golden Ananas in hippen Wohnzimmern als Dekogegenstand und wie das oft so ist, die Trends von den großen schwappen schnell zu den Kleinen. Bzw. zu den Dingen, die für kleine sind, denn kaufen tun es ja meistens trotzdem die Großen. Die Ananas ist also nicht nur ein leckeres Obst, sondern auch das wohl beliebteste Deko-Obst aktuell und wirklich hipp. Ich erinnere mich noch wie es eine Zeitlang der Apfel war. Wobei auch den gibt es immer noch in sehr schick. Kennt ihr den tollen Apfel-Korb (7) von ferm living? Die sind es übrigens, die aktuell eine ganze Fruiticana Kollektion rausgebracht haben – da gibt es allerlei süße Früchtchen – Ananaskissen, Birnenspieluhr, Apfelkorb, coole Tischsets (4) usw. Ich mag die Kollektion sehr!

Fotocredit: ferm living

Auch nobodinoz hat Cooles in Sachen Gemüse, ich mag die Bilderpuzzle sehr, die entweder in einer süßen Ananas Tasche oder wie abgebildet in einer Möhrentasche (3) zur Aufbewahrung kommen.

Auch auf Babyschühchen ist der Ananas Trend schon übergesprungen. Ich war gerade für Pelle auf der Suche nach süßen Krabbelschuhen und bin da auf die Ananas Krabbelschuhe (2) von Easy Peasy gestoßen.

Es gibt Poster (1) und Teppiche (10) und Sitting Bull hat sich dem Trend sogar in Sachen Sitzsäcke (9) angenommen. Mein Favorit ist neben dem tollen Apfel-Korb, die hübsche Apfelspieluhr aus Holz von April Eleven. Denn ich finde die Kombi aus Trend und Zeitlosigkeit für uns persönlich immer am schönsten. Und ihr seht, mir gefällt der Apfeltrend fast besser als die Ananas Sache, der scheint wohl einfach zeitloser zu sein. Ich hoffe aber das ich euch trotzdem inspirieren konnte. Ich mag das jetzt gern wieder öfter machen und würde euch gern auch so kleine Widgets zusammenstellen, wo ihr die schönen Dinge direkt shoppen könnt. 

So wie hier (Achtung Affiliate Links ;-))

 

0 In sanvie|mini

Styling – Neu bei kyddo Numero 74

Schon vor Jahren habe ich die tollen Sachen von Numero 74 entdeckt, das spanische Lable gibt es inzwischen seit genau 10 Jahren und ich liebe vor allem die Farben. Die sind wirklich ausnahmslos alle wunderschön. Ich verbinde mit Numero 74 vor allem kleine Feen und Elfen, zarte rosa Töne und ganz viel Zauberhaftes. Ich denke da an die wunderschönen Schmetterlingsflügel die man sich auf den Rücken spannen kann, den Zauberstab oder die wunderschönen Kleider aus leichtem Musselin und elfenhafter Spitze. Ganz bezaubernd. Aber Numero 74 kann auch ganz wunderbare Farben für Jungs. Die blau Töne sind nicht weniger schön als die sanften rosa und brombeer Töne. Sie sind sogar ganz besonders schön.

Die Kombi aus ice blue und gold ist mein absoluter Favorit, die Farben passen toll zusammen und wirken sowohl im Zimmer für Jungs, als auch für Mädchen toll. Numero 74 hat inzwischen nicht mehr nur die schlichten Stern oder Herzkissen, inzwischen gibt es auch Kissen mit tollen Stickereien wie zum Beispiel dem Segelschiff oder dem Tigermotiv. Beim Tiger konnte ich nicht widerstehen, der kommt in Emils neues Zimmer, wenn es dann mal fertig ist. Aber es gibt nicht nur die bestickten Kissen, sondern auch Motivkissen wie den Wal oder einen wunderschönen Schwan.

Für alle Puppenmamas und Puppenpapas gibt es auch ganz schöne Sachen. Für Babys sind ja gerade die Moseskörbchen total beliebt und so gibt es die auch in Miniversion für die Puppe. Natürlich mit handgenähter Bettwäsche dazu. Alles von Numero 74 wird übrigens in begrenzter Stückzahl per Hand gefertigt und somit ist im Grunde jedes Stück ein Unikat.

Basics fürs Kinderzimmer.

Wenn ich mich entscheiden müsste, welche Teile im Kinderzimmer besonders schön wirken, dann wären es neben dem Kissen der schöne Betthimmel, die Spielmatte (Davon gern auch mehr) und die Wimpelkette – damit kann man schon einen ganz tollen Look kreieren. Ein großer Korb für Spielsachen und Kissen ist auch immer praktisch und der von Numero 74 hat ordentlich Volumen.

Pimpen kann man diese Basics dann prima mit den unterschiedlichsten Kissen, ob in Herzform oder Sternenform, ob groß oder klein. Mit Motiv oder ohne oder vielleicht sogar mit dem coolen Kegelset. Neben dem ice blue Farbton mag ich natürlich auch die dunkelgraue Reihe sehr. Die würde bei Emil im neuen Zimmer sicher auch gut aussehen. Hach ich glaube, da darf noch was bei uns einziehen. Qualitativ macht Numero 74 auf jeden Fall einen tollen Eindruck und ich freue mich sehr für Marina, dass sie so eine tolle Marke jetzt im Shop hat. Denn es gibt nicht viele Onlineshops in Deutschland, die Numero 74 im Sortiment haben.

0 In sanvie|mini

Wunderschöne geletterte Messlatten

Erinnert ihr euch, ich habe eine zeitlang Messlatten in meinem dawanda Shop verkauft. Auch individualisierbar, aber nur auf sehr festem Papier und ihr konntet nur den Namen, sowie die Geburtsdaten eingeben. Jetzt gibt es eine Messlatte auf MDF Platte in wunderschönem Design auf der man sogar noch alle Meilensteine eintragen kann.

Das Design der Printversion ist ganz nach meinem Geschmack, die Kombi aus Natur und den geletterten Elementen und Schriften ist toll und ich mag auch sehr den Spruch „I love you to the moon and back“. In dieser Version wird nur der Name per Hand gelettert. Aber man kann es auch individueller haben, denn die liebe Carolin von architect mum zeichnet ganze Messlatte selbst, im Tafellook oder auch auf weiß oder aber mit Wunschmotiv wie zum Beispiel einem Wal. Inzwischen sind die individuellen Messlatten so gefragt, dass es bis zu acht Wochen dauert eine zu erstellen.

Ich finde eine Messlatte ist ein ganz tolles Geschenk zur Taufe oder aber auch zum ersten Geburtstag und diese hier finde ich einfach besonders schön!

Fotos: What_eva_loves

0 In sanvie|mini

KREATIVe POWERmama – Britta von Stadthus

Instagram ist ja für mich manchmal Fluch und Segen zu gleich, es frisst wahnsinnig viel Zeit, aber es lässt einen auch so tolle Dinge und auch Menschen kennenlernen. Stadthus ist mir auch bei Instagram das erste Mal begegnet und weil ich so begeistert von dem hübschen, flexiblen Spielhaus bin, habe ich mit der Gründerin Britta gesprochen.

Erzähl mir mehr – wie seid ihr auf die Idee zu Stadthus gekommen und was macht euer Label aus

Die Idee zum Stadthus entstand zu einer Zeit, in der wir uns selber intensiv mit dem Thema Hauskauf beschäftigt haben. Wir lieben unser kleines Nest in der großen Stadt und trotzdem hat uns das Thema „Platz“ nach der Geburt unserer zweiten Tochter stark umgetrieben. Für unsere Kinder wünschen wir uns ein zu Hause, in dem genug Raum für all ihre Ideen ist. Plötzlich war da die Vorstellung von einem klappbaren Spielhaus, das den Kindern ganz viele Möglichkeiten für ein fantasievolles Spiel gibt und sich gleichzeitig unserem Wohnen anpasst. (Und eben auch mal hinter der Tür verschwindet, wenn nötig.)

Viele Überlegungen, Tests und Prototypen später, stand das Stadthus in seiner jetzigen Form vor uns. Ein kleiner Ort zum Spielen und Kuscheln, wo eigene Hausregeln entstehen, geheime Geschwistertreffen stattfinden – das Café, der Kaufmannsladen, das Puppentheater die Leseecke oder eine flexible Schlafnische – das schöne ist ja, dass das moderne Design ganz viel Raum für die kindliche Fantasie und individuelle Gestaltungsmöglichkeiten lässt. Wir wünschen uns, dass viele Familien diese Freude an unserem klappbaren Stadthus teilen.

Selbständig und Mama sein, das klingt nach viel Arbeit – wie organisierst du dich?

Arbeit ja, aber auch eine kreative Bereicherung! Nach der Geburt unserer zweiten Tochter hat sich unser Familienleben noch einmal stark verändert und plötzlich gab es da Momente, in denen die Ideen und der Tatendrang nur so in mir sprudelten. Es ist mein großes Glück, meine zwei Mädels derzeit noch zu Hause betreuen zu können und ich erfahre viel Unterstützung durch meinen Mann. Trotzdem beginnen die Arbeitsstunden meistens mit dem Zubettgehen der Kinder. Ein bisschen Optimierungsbedarf gibt es also noch, aber die Motivation ist riesig.

Was ist die größte Herausforderung für dich am Mama-Sein und welches die schönste Freude

Für mich selber auszuloten, was wirklich Richtig und Wichtig ist, ist manchmal die größte Herausforderung. Ich habe das Gefühl, als frisch-gebackene Mama macht man viele Dinge instinktiv richtig. Wenn die Kinder dann größer werden, fehlt im Alltag manchmal die Zeit, zu reflektieren. Meine Kinder sollen wissen, dass ich nicht perfekt bin, aber ich möchte ihnen eine verlässliche Orientierung sein. Denn die größte Freude ist es, sie beim Großwerden zu begleiten. Liebe schenken, Sorgen teilen, zuhören und erklären, da sein und in den Arm nehmen. Als Familie wachsen und wertvolle Zeit verbringen! Dazu gehört übrigens auch gemeinsam zu spielen und der Fantasie freien Lauf zu lassen.

Was machst du, wenn du mal ein paar Stunden Zeit für dich hast.

Momentan verbringe ich meine freien Stunden am Laptop. Aber es wird mal wieder Zeit für ein gutes Essen und ein Glas Wein mit meinem Mann.

Was wünschst du dir für die Zukunft.

Gesundheit. Und das unser Stadthus vielen Familien so viel Freude bereitet, wie uns.

0 In sanvie|mini

Styling – Ein Tipibett fürs Kinderzimmer

[Dieser Post enthält Werbung für Tausendkind.de]

Seit dem wir das Hausbett haben, haben eigentlich alle mehr darin geschlafen als Emil selbst. Paul hat es geliebt dort zu schlafen, aber eigentlich wollte Emil nicht das er in seinem Bett schläft und leider hat es auch nicht geklappt, dass sie gemeinsam dort schlafen. Also mussten wir uns was überlegen. Schnell fanden wir raus, das Paul es vor allem so gemütlich wegen der Lichterkette über einem fand. Da wir nicht noch ein Hausbett wollten, war ich total froh, als ich über das süße Tipibett von Vipack gestolpert bin. Es passte perfekt in Pauls Zimmer, schließlich hatte er schon seit Jahren eine Indianer Tapete an der Wand.

Ja und was soll ich sagen, seit dem es da steht schläft er ohne meckern allein in seinem Zimmer ein. Nach der Gute Nacht Geschichte und ausgiebigem Kuscheln schickt er uns raus mit den Worten: „Ich bin schon groß, ich kann alleine einschlafen.“ Ab und an ruft er dann zwar noch mal nach uns und wir kommen zum gucken, aber dann schläft er tatsächlich ein. Einfach so. Das kennen wir überhaupt nicht, aber ich kann ihn total verstehen, denn sein Zimmer ist inzwischen richtig gemütlich.

Wir haben endlich die Wickelkommode rausgeschmissen und so hat er nicht nur viel mehr Platz zum Spielen, sondern es wirkt auch viel einladender. Da das Tipibett so schön leicht ist, kann er es ohne Probleme auch verschieben und sich so tolle Höhlenlandschaften selber bauen. Am liebsten baut er aber gerade stundenlang mit Lego. Zu Weihnachten gab es für Emil die ersten kleinen Lego Sachen und auch für Paul eben dann auch ein Paket und während Emil es nur einmal aufgebaut hat, sitzt Paul stundenlang und baut die tollsten Sachen aus den kleinen und wenigen Teilen die er hat. Ich finde das großartig. Er nutzt seinen kleinen Indianer-Rückzugsraum also voll aus und ich glaube er genießt es sehr, dass er den Raum sein Zimmer nennen kann.

Falls ihr auch Lust habt, ein bischen wilden Westen oder Indianerflair ins Kinderzimmer zu bringen. Ich habe euch ein paar schöne Sachen bei tausendkind rausgesucht mit denen ihr es euch und euren kleinen im Indianerreich gemütlich machen könnt.

  • Ein Schaffell, es eignet sich zum Spielen, aber auch super zum unterlegen im Tipi.
  • Ob Tipibett oder Tipi, beides ist super als Eyecatcher für dieses Motto.
  • Accessoires wie Federn und Traumfänger sind ein Muss für echte Indianer
  • Es gibt bei tausendkind tolle Aufbewahrungskörbe, wie zum Beispiel der von Lorena Canals, der sich optisch auch schön integriert.
  • Teppiche machen ein Zimmer immer gemütlicher und sind daher auch ein Muss. Die Teppiche von Varanassi sind eher leichter, wenn man gleichzeitig den Boden wärmen möchte finde ich die von Lorena Canals schöner, da sie auch waschbar sind.
  • Kissen im passenden Fransenlook von nattiot und den dazugehörigen Hocker für den Häupling
  • Oder wie wäre es mit einem Tipiregal

Ihr seht es gibt wahnsinnig viele schöne Accessoires. Zu denen die man kaufen kann, habe ich auch noch zwei Tipps für euch, wie ihr schnell selber etwas basteln oder malen könnt. Ich habe Weihnachten das erste Mal die Fenster mit einem Kreidestift bemalt und mit dem kann man auch super kleine Tipis an die Fenster malen. Das ist abwischbar und hat einen riesen Effekt. Ich habe kleine und große Tipis gemalt und mich von den Mustern auf unserer Tapete inspirieren lassen.

Fenster bemalen mit einem Kreidestift

Genauso habe ich es auch mit der Lichterkette gemacht. Ich habe eine einfache Papierlichterkette genommen, die wir eh noch hatten und dann aber noch aus schwarzem Tonkarton Tipis ausgeschnitten, die ich zur Dekoration dazwischen gehangen habe. Es gibt noch unzählige weitere Möglichkeiten an DIY, ihr könnt da gern auch mal auf meiner Pinterest-Pinnwand zum Indianerzimmer vorbei schauen.

0 In sanvie|mini

KREATIVe POWERmama Alex von Little Wombat

Die letzten Monate haben wir viel mit dem Little Wombat Tragetuch getragen und sind begeistert, nicht nur vom Tuch, auch von der Motivation der lieben Alex die neben ihren zwei Kids noch das tolle Lable gegründet hat.

Erzähl mir mehr – Was macht dein Lable Little Wombat aus?

Als unsere Tochter 2016 auf die Welt kam, suchte ich vergeblich nach einem weichen und leichten Tragetuch, welches praktikabel verstaut werden kann und gleichzeitig chic aussieht. 

Das erste Tuch nähte ich daher selbst. Emily und ich liebten es heiß und innig. Als sich davon viele befreundete Mamas haben anstecken lassen, kam die Idee auf ein junges, innovatives Start-up zu gründen. Mittels Social Media beantworte ich alle Fragen der Eltern und bietet bestmögliche Unterstützung rund ums Babytragen an.

Uns ist auch wichtig, ein sicheres und nachhaltiges Produkt anzubieten. Hergestellt werden unsere Babytragetücher von Familienbetrieben in meiner schwäbischen Heimat. Wir verwenden hierbei Baumwolle sowie Lenzing Modal Fasern, welche aus ökologischer Forstwirtschaft gewonnen werden. Das Material ist unheimlich weich und trotzdem stabil. Perfekt für die erste Zeit mit einem Neugeborenen. 

Mein Herzenswunsch ist es, die Eltern und Babys mit unseren Tragetüchern genauso glücklich zu machen wie wir es waren.

Selbständig und Mama sein, das klingt nach viel Arbeit – wie organisierst du dich?

Die Idee von Little Wombat entstand als Emily gerade einmal drei Monate alt war. In der ersten Zeit habe ich jede Schlafphase von Ihr genutzt, um meine Idee weiterzuentwickeln und Little Wombat zu gründen. Mittlerweile gehen meine beiden Kids in die Krippe bzw. Kindergarten, so dass ich mich tagsüber voll auf Little Wombat konzentrieren kann. 

Da es mir immer sehr wichtig war, trotzdem genügend Zeit mit meinen Kids zu verbringen, hole ich Sie meist am frühen Nachmittag ab und wir unternehmen etwas Schönes zusammen, z.B. Fahren an den Baggersee oder auf den Waldspielplatz. Dafür setze ich mich dann gerne abends länger an den PC. Als perfekte Organisationshilfe habe ich das Trello Board, eine web-basierte Projektmanagementsoftware, für mich entdeckt. 

Was ist die größte Herausforderung für dich am Mama-Sein und welches die schönste Freude?

Mama-Sein heißt für mich meinen Kids gleichzeitig Rückhalt und ausreichend Freiraum zu geben. Die richtige Balance zu finden ist eine wirkliche Herausforderung, da man sie im gleichen Maße beschützen wie ihnen ihre Freiheiten geben möchte. Ich habe gelernt, öfter loszulassen und einfach nur unterstützend da zu sein. So machen sie ihre eigenen Erfahrung, was sehr wichtig ist.

Zu sehen wie die beiden ihren eigenen Willen entwickeln, Neues lernen und sich für Dinge begeistern können, macht mich glücklich und inspiriert mich auch, selbst immer weiter zulernen und an mir zu arbeiten

Was machst du, wenn du mal ein paar Stunden Zeit für dich hast?

Das kommt tatsächlich selten vor. Daher genieße ich diese Auszeiten ganz bewusst. Sei es mit einem Kaffee auf der Terrasse, einem guten Buch oder beim Werkeln im Garten. Des Weiteren bauen wir gerade ein 90 Jahre altes Haus um, was eine Menge Zeit einnimmt aber auch unheimlich viel Spaß bereitet.

Was wünschst du dir für die Zukunft?

Ich liebe meinen Job und bin sehr happy Familie und Beruf miteinander verbinden zu können. Little Wombat ist unser drittes Baby geworden, welches ebenfalls wächst und hoffentlich weiterhin viele Mütter und Väter mit der Magie des Babytragens infizieren wird. Unsere Ideen, Aufgaben und Möglichkeiten für die Zukunft stapeln sich schon jetzt …

0 In sanvie|mini/ sanvie|mini MAMA

Kindergartenfotos können auch richtig schön sein – Kleine Pünktchen im Interview

Liebe Janine, ich freue mich riesig, dass du heute Zeit für mich hast, denn ich möchte unbedingt allerweil Zeigen, dass es auch in schön geht. Die Sache mit den Kindergartenfotos. Ich muss gestehen, ich habe einmal im Jahr große Angst. Denn unsere Kindergartenfotos der Jungs sehen eigentlich fast noch genauso aus, wie meine damals aus den 80ern – fürchterlich gestellt mit verschränkten Armen und meist erkenne ich mein Kind darauf nicht wieder.
Warum ist das häufig immer noch so? Wie sind da deine Erfahrungen?
Ich konzentriere mich ehrlich gesagt nicht darauf was andere Fotografen in den Kindergärten & Schulen so machen, sondern eher auf das was ich in der Kindergartenfotografie umsetzen möchte. Meinen Bildstil und meine Vorstellungen von Kinderbildern. Du hast aber recht, viele sind sehr eingefahren „ Das klappt schon 20 Jahre so„ denken sie. Ich habe gelernt, wer nicht mit der Zeit geht, der geht. Dieser Spruch lässt mich wachsen, jeden Tag.
Mittlerweile gibt es seit Jahren den Onlineverkauf mit Onlinegalerie in Kindergärten & Schulen, doch hier ist es auch noch so, das es viele Kitas  & Schulen bevorzugen einen Mappenfotografen zu buchen. Den Eltern werden so Bilder vorgelegt, meist ein Motiv in Farbe, eins in Schwarz-Weiss und eins in Sepia. Keine Auswahl, keine Vergleichsbilder. Ich fotografiere von Anfang an nur Online & habe so tolle Möglichkeiten Eltern glücklich zu machen.
Als ich unsere Fotografin darauf ansprach, meinte sie in der kürze der Zeit wäre nicht mehr möglich. Wie machst du das? Nimmst du dir tatsächlich so viel mehr Zeit? Und was kosten deine Bilder?
Es ist auch in dieser kurzen Zeit möglich, in der kurzen Zeit kleide ich noch die Kinder um. Endscheidend ist doch, bin ich da um nur Bilder zu machen oder um mit den Kindern Spaß zu haben. Für die Kinder muss das fotografieren ein Spiel sein, ein Spiel wo jedes Kind sein kann wie es ist. Ich habe ungefähr 4-5 min pro Kind. In dieser Zeit kleiden wir die Kinder & fotografieren. Das drum herum ist fast wichtiger als das eigentliche Bild. Das Bild ist erst dann perfekt, wenn alles andere drum herum stimmt. Bei mir kostet ein Abzug 5 Euro, daran hat sich 4 Jahre lang nichts geändert.
Ich mag vor allem deine Fotosets sehr, die sind modern und dennoch schlicht. Was inspiriert dich da? 
Mich inspirieren Modemarken – Architektur – Mode Labels für Kids – Zeitschriften. Meist hat das alles nichts mit Fotografie zu tun. Ich sehe Farben, in Stickzeitungen ein Hasen, in einem Architekturblog ein Auto … gefällt mir das, versuch ich das umzusetzen & muss es haben, egal was es kostet. Ich liebe was ich tue, die Kindergarten & Schulfotografie erfüllt mich, da ich es geschafft habe, das umzusetzen was ich möchte. Ich richte mich nicht danach was die Masse möchte, sondern was ich möchte, mir muss die Arbeit spass machen.
Was bringst du alles mit, wenn du in den Kindergarten kommst?
Tatsächlich bringe ich alles mit was du in den Sets & drum siehst. Ein Fotoset, Foto Equipment, Klamotten in allen Grössen, Taschentücher & alles um auf alles vorbereitet zu sein.
Bei meinem Großen (5 Jahre) merke ich immer mehr, dass er keine Lust mehr auf Fotos hat – wie kitzelst du ein echtes Lächeln aus den Kids – was ist da dein Geheimtipp?
Das ist tatsächlich ein Geheimtipp & in kürze mein Erstes eigenes Produkt was für Kinderfotografen auf den Markt kommt. Aber auch für Eltern oder Hobbyfotografen ist mein Neues Produkt was um Kinder ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. In kürze darf ich mehr verraten 🙂
So viel kann ich aber schon verraten, ich erzähle ganz ganz viele tolle Geschichten … die Kinder steigen darauf ein & wir kommen so ins Gespräch. Die Kinder können frei sein und jedes Kleine Pünktchen erzählt mir so seine eigene spannende Geschichte, während der Zeit entstehen so tolle Bilder, das die Kinder vergessen, das sie überhaupt fotografiert werden. Mein Rezept für authentische Bilder von Kindern, reden reden reden : )
0 In sanvie|mini

STYLING Adventskalender „Etoile“

[Dieser Post enthält Werbung für kyddo.shop]

Nur noch 4 Wochen. Dann ist der 1. Dezember und damit beginnt die Adventskalenderzeit. Ich liebe es ja, wenn die Jungs morgens schon so aufgeregt sind, weil sie das erste Türchen öffnen dürfen und schon vor dem Frühstück mit einer Schokoladenschnute da sitzen, weil natürlich keiner abwarten kann bis nach dem Kindergarten und somit die Leckerei direkt im Mund verschwindet. Aber was solls, so war unsere Weihnachtszeit auch – Leckere Sachen und schöne Kleinigkeiten steigern die Vorfreude auf Weihnachten noch viel mehr. Ich durfte dieses Jahr den wunderschönen Adventskalender „Etoile“ für kyddo.shop shooten und möchte euch die Bilder vom Shooting und von diesem schönen Adventskalender auf keinen Fall vorenthalten. Den Kalender gibt es Exklusiv nur im kyddo.shop. kyddo und Konges Sløjd haben den Kalender zusammen für euch entworfen. Er ist aus hochwertiger, stabiler Biobaumwolle und mit süßen, kleinen, goldenen Sternen verziert. Super schön, absolut zeitlos und dennoch sehr weihnachtlich. Ich bin auch ein großer Fan der hübschen Tasseln unten an den Bambusstangen. Er ist riesig und eignet sich daher auch dafür ihn für mehrere Kinder zu befüllen.

Was kommt in den Adventskalender

Da ich eigentlich weg möchte von unsinnigen Kleinigkeiten im Adventskalender und wieder mehr leckere Schokolade oder noch besser Kiosk-Süßigkeiten reinlegen mag, bin ich am überlegen, ob ich nicht sogar den Kalender für beide Jungs befülle und sie abwechselnd die Türchen aufmachen. Oder aber schon etwas größere Geschenke reinpacke, die dann eben nicht zu Weihnachten unter dem Baum liegen – wie macht ihr das? Hat jedes Kind seinen eigenen Kalender? Oder gibt es nur einen und es ist immer für jeden etwas drin? Oder wechseln sich die Kinder sogar ab und bekommen nur jeden zweiten Tag ein Türchen? Ich bin da wirklich unschlüssig. Noch sind sie so klein, dass man die Tradition mit dem einen Kalender einführen kann. Ich möchte neben den Leckereien an einigen Tagen auf jeden Fall auch kleine Aufgaben/Erlebnisse mit in den Kalender packen. Meine Ideen dafür sind:

Plätzchen backen
Karussell fahren auf dem Weihnachtsmarkt
Tannenbaumschmuck basteln
Weihnachtspunsch selber machen
Weihnachtsfilm schauen
Weihnachtskarten malen
Fingerfarben selber machen

Ich habe da so einen tollen Baby-Adventskalender von JulicaDesign, daraus werde ich auf jeden Fall noch Inspiration nehmen. Der Mini bekommt natürlich noch keinen richtigen Adventskalender, aber der ist eine schöne Inspiration, was man mit Babys und Kindern so machen kann in der Weihnachtszeit.

 

0 In sanvie|mini

Das letzte Schwangerschaftsupdate (10. Monat)

Wie weit bin ich?
In der 40. Woche.

Wie fühlt es sich an Schwanger zu sein?
Eigentlich gut, denn es ist endlich wieder angenehmes Wetter draußen. Ich bin ein Freund von um die 24 Grad und bis auf die regelmäßigen Wehen, die mich immer wieder in mich hineinhorchen lassen ist ok schwanger zu sein. Der Bauch ist so hart als hätte ich dicke Felsbrocken im Bauch und gefühlt hat das Baby auch nur noch wenig Platz. Gott sei dank aber noch genug Fruchtwasser, das war ja bei Paul das Problem

Hallo Dickbauch, Gewicht?
Um die 70 kg. Unsere Waage ist einfach zu ungenau, ich bin auf ihr einfach furchtbar leicht, dafür dass das Baby 3500 kg wiegen soll.

Umstandsmode?
Nix neues!

Neuzugänge für das Baby?
Ich habe tatsächlich noch mal im Sale zugeschlagen und ne kleine Haube gekauft, da ich dachte, es könnte vielleicht doch zu warm für ein richtiges Mützchen sein. Zudem haben wir jetzt drei wunderschöne Tragevarianten, die ich euch alle im Laufe der Zeit vorstellen möchte. Einmal ein weiches, Stretchtragetuch von Little Wombat, ein Festes Baumwolltragetuch von Oh Spatz und eine Ergobaby.  Ich bin vor allem auf das feste Tragetuch sehr gespannt, denn das hatte ich bisher noch nie im Einsatz.

Habe ich Schwangerschaftsstreifen?
Gott sei Dank noch nicht, obwohl die Haut am Bauch ziemlich spannt, aber bisher habe ich Glück!

Wie schlafe ich? Schlafverhalten?
Erstaunlicherweise wieder gut, wenn ich nicht gerade von Wehen geweckt werde. Meist so gegen 3:00 und dann horche ich ca. 1,5 Stunden in mich, bis ich dann doch wieder einschlafe. Es ist so aufregend, diese Zeit des Wartens. Auch mein Mann schreckt ständig hoch und fragt, ob es losgeht.

Verspüre ich Kindsbewegungen?
Es werden weniger, der Platz wird eng.

Habe ich Heißhungerattacken?
Süßigkeiten! Es ist schlimm! Dabei hatte ich mir doch vorgenommen vor der Geburt genau darauf zu verzichten, aber keine Chance – ich brauche Süßigkeiten, sonst bin ich unaustehlich.

Gibt es erste Geburtsanzeichen?
Oh ja und zwar einige. Ich habe immer wieder Wehen (Wellen), die mich zwingen Pause zu machen. Der Bauch wird hart und härter und ich habe das Gefühl er platzt. Nachts wache ich regelmäßig davon auf, aber alles nicht so, als hätte es Auswirkungen auf den Muttermund. Letzten Sonntag war mir sogar so komisch vom Kreislauf und vom Gefühl her. Es war wieder regelmäßig der viel zu harte Bauch da und irgendwie wollte ich einfach wissen, ob alles ok ist, also waren wir für ein Stündchen kurz im Krankenhaus durften aber dann wieder nach Hause, denn zumindest mit dem Baby war alles ok, mit meiner Psyche wohl eher nicht. Ich finde es furchtbar schwer loszulassen und zum anderen nicht an die Jungs zu denken.

Aktuelle Stimmung?
Seit dem die Ferien vorbei sind, bin ich viel entspannter. Das waren wirklich 3 harte Wochen und ich bin so froh über den Alltag. Auch die Eingewöhnung von Paul im Kindergarten hat super geklappt. Er geht gerne dort hin und ist stolz wie Bolle, dass er nun ein Kindergartenkind ist.

Sonstige Gedanken?
Ich habe gerade riesige Probleme damit, mich von den Kindern zu trennen, also gar nicht im Kindergarten oder so, aber das Thema Verantwortung abzugeben und wenn dann mal Wehen da sind, sich darauf zu konzentrieren und nicht die Brote für die Jungs zu schmieren und sie in den Kindergarten zu bringen. Aber das ist schwierig. Noch schwieriger als damals bei Emil. Ich mache mir Gedanken, ob sie die Zeit, wenn ich das Baby bekomme auch gut versorgt sind und es ihnen gut geht. Gott sei Dank haben wir diese Woche einmal mit Oma geübt, die von ihrer Kreuzfahrt zurück ist. Aber sollte es nachts losgehen. Braucht sie auch mindestens 2 Stunden bis sie hier ist. Es bleibt also spannend, wie genau das läuft. Für mich ist nach wie vor die Idee, morgens die Jungs in den Kindergarten zu bringen und dann weiter ins Krankenhaus die allerbeste.