Browsing Category

sanvie|mini

0 In sanvie|mini

Back to School mit kyddo

Dieser Post enthält Werbung für kyddo.

Für uns beginnen diese Woche die Sommerferien, damit sind wir gefühlt dieses Jahr ziemlich spät, denn schließlich geht es in einigen Bundesländern in 2 Wochen schon wieder zurück zur Schule.

Da das Thema Schule für uns dieses Jahr so neu und besonders ist, dachte ich, es ist genau der richtige Anlass um euch zusammen mit kyddo ein paar schöne „Back to school“ Produkte vorzustellen und euch zu dem Anlass auch noch mal unseren schönen Schreibtisch von Ouef NYC vorzustellen.

Ein Schreibtisch der mitwächst

Der Schreibtisch war Emils Weihnachtsgeschenk und ich mag an ihm besonders das schlichte, skandinavisch angehauchte Design. Er ist absolut zeitlos und ich bin mir sicher er kann ihn problemlos die komplette Schulzeit nutzen, selbst später, wenn er einen Computer im Zimmer haben wird ist er super nutzbar, denn es gibt einen extra Kabelschacht. Da er höhenverstellbar ist wächst er mit und im Grunde wird dann irgendwann nur die Umrandung schmaler. Die tollen Stifte und Bücherboxen die direkt mit dabei waren kann man später also einfach drehen und sie sind so flexible, dass man sie individuell platzieren kann. Ich fand es war gar nicht so einfach einen Schreibtisch zu finden, der nicht gleich so wuchtig wirkt und zeitlos schön ist. Ich hatte tatsächlich kurz überlegt, ob ich ihn nicht einfach nehmen sollte, weil er sich optisch auch super im Wohnzimmer gemacht hat, wo er die erste Zeit bis zum Einbau der Velux Fenster stand.

Neben dem Schreibtisch gibt es bei kyddo aber auch allerlei andere schöne Dinge, die sich für den Schulstart prima eigenen. Liewood zum Beispiel hat tolle Produkte wie den tollen Stiftehalter oder den süßen Mülleimer.

Ich war übrigens erstaunt, dass wir auch Hausschuhe mit in die Schule bringen sollen, kann mich daran aus meiner Schulzeit irgendwie nicht erinnern. Es gibt auf jeden Fall total die süßen Schühchen von Liewood sogar noch in Gr. 30.

Ich bin ja total begeistert von dem hübschen Wandbild von numero74, das kann man noch mit hübschen Farben besticken, so das es ein tolles, individuelles Einzelstück fürs Kinderzimmer wird. Auch die Sternenwimpel sind von numero74 und haben die Farbe Iceblue – klingt zwar blau, ist aber eher ein graublaugrün und wirklich ein ganz toller Farbton.

Bei kyddo findet ihr neben der schönen Ausstattung für die Lernecke im Kinderzimmer auch ein paar tolle Ideen zur Einschulung. Meine Jungs mögen Tattoos zum Beispiel total gerne und die tollen Tiertattoos von Londji sind perfekt für die Schultüte. Ein tolles Geschenk ist auch der Zahlenschieber oder ein Puzzle, das kommt bei uns auch immer gut. Bei diesem Weltraum-Puzzle kann man auch noch was lernen und das tolle ist, es leuchtet im dunkeln.

Ein Geschenk mit dem ich schon lange liebäugle und was Emil auch zum Geburtstag bekommen wird, sind die tollen Schaukelringe von Lillagunga. Ich weiß noch nicht genau, ob sie tatsächlich auch einen Haken in der Decke bekommen, aber wir haben ja die Sprossenwand im Zimmer und die hat oben so eine Halterung an der man auch Klimmzüge machen kann und dort können die Ringe auch prima hängen und so auch für Sportübungen genutzt werden.

Unser ABC Teppich passt auch perfekt zum Schulthema und ist unser Ersatz für das ABC Poster im Zimmer. So ein heller Teppich im Kinderzimmer funktioniert bei uns übrigens nur, weil die waschbar sind und das ist wirklich sehr praktisch.

Wahnsinn, da haben wir bald ein Schulkind zuhause. Ich staune sehr, wie sich das Zimmer in den letzten sieben Jahren entwickelt hat. Jetzt mir Schreibtisch wirkt es schon richtig groß, bzw. jungendlich und ich bin gespannt, wie es sich in den nächsten Jahren noch verändern wird. Eigentlich kann es ruhig jetzt erstmal so bleiben, denn es ist wirklich ziemlich perfekt so finde ich.

1 In sanvie|mini

New Work – Flexibles Arbeiten im Homeoffice

Dieser Post enthält Werbung für Wildling

Gerade wieder habe ich einen der Jungs hier neben mir sitzen, er hatte keine Lust in den Kindergarten und da ich dank Corona immer noch im Homeoffice bin, ist es natürlich kein Problem auch mal spontan zu sagen, dass er zuhause spielen kann.

Ich habe seit dem ich Kinder habe immer wieder im Homeoffice gearbeitet und kenne es eigentlich zuhause zu arbeiten. Ich mag das sehr! Ich weiß sogar jetzt nach den letzten Wochen, ich bin absoluter Homeoffice Typ. Mich entspannt das arbeiten zuhause eher, als das es mich stresst. Ich arbeite gern und kann mich daher auch zuhause gut motivieren und habe Gott sei dank auch einen Job, bei dem es eigentlich total egal ist, ob ich im Büro oder zuhause sitze. Dennoch hat sich durch die Corona Ferien der Jungs in Kindergarten und Krippe einiges geändert und vieles davon wollen wir auch weiterhin beibehalten, auch wenn sich die Situation mit Kindergarten und Krippe durch den eingeschränkten Regelbetrieb bei uns wieder etwas normalisiert hat. Die Draußenzeit, die muss unbedingt bleiben, denn die tut mir für meine Konzentration unglaublich gut, es sortiert die Gedanken und Bewegung, ob zu Fuß oder auf dem Rad, als kleine Pause vom Schreibtisch ist immer gut. Das sagt mir auch mein Rücken. Wir sind in den Corona Ferien, gerade in der Zeit, wo wir eigentlich nur Zuhause sein durften, so viel Spazieren gegangen. Rein in die bequemen Wildlinge und los. Selbst die Jungs sind ohne knurren und murren immer mitgelaufen. Sind über Straßengräben gesprungen, auf Gartenmauern balanciert und um die Wette bis zur nächsten Ecke gerannt. Paul flitzte mit dem Halbschuhmodell POLA von Wildling durch die Gegend. Pola kommt in hellem sommerlichen Look daher und passt toll zu meinem Modell PUSTEBLUME. Emil hat sich für das coole Modell NEBULA entschieden und trägt es wahnsinnig gern. Diese Zeit Draußen hat uns so oft die Laune und damit die Tage gerettet und das sollten wir unbedingt beibehalten. Eine weitere große Motivation für die Spaziergänge ist übrigens der Schrittzähler für Kinder, den Emil sich gekauft hat. Er ist jeden Abend super stolz, wenn er mal wieder doppelt so viele Schritte hat, wie ich. Wahnsinn, wieviel mehr sich die Kinder doch bewegen, auch wenn man eigentlich nur Zuhause ist. In den bequemen Barfuß-Schuhen von Wildling sind solche Sparziergänge super angenehm. Für mich sind es tatsächlich die ersten Wildlinge, mein Mann hingegen trägt sie eigentlich täglich, ob in der Freizeit oder zur Arbeit und hat hier 3 Modelle stehen. Er schwört auf das tolle Gefühl des Barfuß-Laufens und ich auch die Jungs lieben ihre „Rennschuhe“. Aktuell hat er zusammen mit Pelle das Modell BIEBER.

Ich dachte, ich zeige ich euch mal kurz einen kleinen Einblick in unseren Tagesablauf mit meiner Arbeit im Homeoffice – vor Corona, während Corona und mit Corona. Mal schauen wie es nach Corona wird…

Vor Corona

Ursprünglich, also vor Corona sahen unsere Tage ungefähr so aus. Die Morgen und Abendroutine machen wir als Eltern immer im Team, da der Papa aber Vollzeit im Büro arbeitet

  • 6:00 Aufstehen, Anziehen Frühstücken
  • 7:15 Auf in den Kindergarten (Einer fährt mit den zwei Großen zum Kindergarten, der andere mit dem Kleinsten zur Krippe)
  • 7:45 Arbeiten im Büro (5 Stunden à 3 Tage, 2 Tage habe ich für Blogprojekte)
  • 13:00 Feierabend für mich und Pelle satt und ausgeschlafen in der Krippe einsammeln, um dann die Großen zu holen
  • 14:00 Ankommen zuhause, Mittagessen für Mama und Einstimmung auf das Nachmittagsprogramm
  • 17:30 Der Papa kommt nach Hause (8 Stunden)
  • 19:00 Kinder ins Bett

Während Corona

In Zeiten von Corona sah unser Tag so aus, für die Jungs und mich, war da eine klare Struktur wichtig, dass sparte uns die Fragen, wann wir raus gehen, wann es Fernsehen gibt usw. Unsere Tage waren eigentlich immer gleich, aber ich muss sagen nicht weniger schlecht. Wir waren fein damit und haben vor allem die Draußenzeit sehr genossen.

  • 5:30 Papa steht auf und verschwindet zur Arbeit
  • 7:00 Frühstück für alle die Zuhause sind
  • 8:00 Spielzeit
  • 9:30 Rein in die Wildlinge und ab an die frische Luft – Spazieren gehen
  • 11:30 Kochen und Mittagessen
  • 12:30 Mittagsschlaf für Pelle & Fernsehzeit für die Großen, während ich konzentriert arbeiten kann (1,5 Stunden)
  • 14:00 Spielzeit (meist im Garten)
  • 15:30 Der Papa kommt nach Hause (8 Stunden) und meine 2. Arbeitszeit beginnt (2 Stunden)
  • 17:30 Abendbrot
  • 19:00 Kinder ins Bett, Mama an den Schreibtisch (2 Stunden und oft auch länger für die eigenen Blogprojekte)

Mit Corona

Jetzt im eingeschränkten Regelbetrieb haben wir eigentlich von beiden Situationen das beste mit rausgenommen. Pelle geht nur 4 Tage in die Krippe, denn dank Corona, habe ich endlich die Möglichkeit, wirklich nur die Betreuungszeit in Anspruch zu nehmen, die ich brauche und muss eben auch nur die Stunden bezahlen, die er wirklich da ist. Normalerweise ist das nicht so, da zahlt man von 7.30-13:30, 5 Tage die Woche, egal wann man kommt oder abholt. Jetzt habe ich diese Zeit verkürzt. Zum einen kann ich so gemeinsam mit ihm Mittag Essen und habe eine kleine Exklusivzeit mit ihm und zum anderen bin ich nach 3,5 Stunden eh langsam unkonzentriert und die Radtour zur Krippe bringt mich super über das Mittagstief. Nach dem Essen, wenn Pelle dann schläft arbeite ich weiter. Und komme somit auch prima auf meine Stunden und habe noch einen Vormittag für Blogprojekte und einen Vormittag gemeinsam mit Pelle für Haushalt und Einkaufen.

  • 6:00 Aufstehen, Anziehen Frühstücken
  • 7:15 Auf in den Kindergarten (Mein Mann fährt den Kleinsten zur Krippe und ich die Jungs in den Kindergarten (Mo-Do))
  • 7:45 Arbeiten im Homeoffice (3,5 Stunden)
  • 11:15 Rein in die Wildlinge und ab an die frische Luft rauf auf´s Fahrrad und Pelle abholen
  • 11:45 Kochen und Mittagessen
  • 12:30 Mittagsschlaf für Pelle während ich konzentriert arbeiten kann (1,5 Stunden)
  • 14:15 Die Großen im Kindergarten abholen
  • 17:30 Der Papa kommt nach Hause (8 Stunden) und wir Essen zusammen
  • 19:00 Kinder ins Bett, Mama an den Schreibtisch für die eigenen Blogprojekte und nach Lust und Laune.

Ich muss sagen, ich finde diese Übergangsphase tatsächlich gerade ziemlich perfekt für uns. Ich bin dankbar, dass die Jungs wieder mit ihren Freunden spielen können, dass ich flexibel von Zuhause aus arbeiten kann und dennoch Zeit mit dem Kleinsten habe und zudem jederzeit eines der Kinder zuhause betreuen kann. Gern würde ich davon mehr mitnehmen in die Zukunft. Ich denke es werden sicher noch Phasen kommen, wo wir vielleicht doch nach den Sommerferien vom Homeschooling betroffen sein werden oder den Winter über oft die Kinder zuhause haben oder auch sonst nach Corona einfach mit dieser Flexibilität die Ferien super überbrücken können und nicht getrennt voneinander Urlaub nehmen, um alle Schulferien abdecken zu können. Für mich hatte diese herausfordernde Situation der letzten Wochen daher fast mehr Vorteile als Nachteile und ich mag meine neue New Work-Situation. Ich weiß natürlich das ich absolut privilegiert bin, dass ich eben nicht von 8-12 irgendwo vor Ort sein muss und auch das mein Mann seine Arbeitszeit flexibel einteilen kann. Da haben wir wirklich Glück. Ich glaube aber auch, dass es gerade für Bürojobs ein Zukunftsmodell ist, dass sich gerade für Familien etablieren sollte. Keine Nine-to-Five-Jobs mehr, idealerweise auch keine 40 Stunden Woche, sondern vielleicht lieber nur 30 für beide Elternteile. Denn auch damit könnte man die Väter mehr in die Familienarbeit einbinden und sich noch mehr aufteilen, als wir es eh schon tun.

Wie sieht es bei euch aus? Teilt ihr euch den Job mit den Kindern und dem Haushalt, wer macht was? Ist das ein Thema, was euch interessiert, soll ich dazu noch mehr zu unserer persönlichen Situation erzählen?

0 In sanvie|mini

Ideen für die Schultüte – Einschulung 2020

Dieser Post enthält Werbung für tinyday und Affiliate Links

Dieses Jahr darf ich das erste Mal eine Schultüte für einen der 3 Jungs befüllen. Emil kommt in die Schule – verrückt fühlt sich das an. Er ist so groß geworden und die letzten Jahren sind gefühlt nur so an mir vorbei gerauscht. War er nicht gerade noch ein Baby? Jetzt schaue ich ihn an und sehe einen tollen, Jungen der mehr als bereit ist ein Schulkind zu werden. Ich bin so froh, dass ich bei ihm nicht entscheiden musste, ob er früher oder später geht, sondern das klar war, dass er tatsächlich erst mit fast 7 Jahren zur Schule geht. Das macht so viel aus! Die so oft erwähnte Schulhofreife hat er auf jeden Fall mit seinen fast 7 Jahren und er freut sich so darauf neues zu lernen und endlich wieder mit seinem Krippenkumpel, mit dem er jetzt 3 Jahre nicht zusammen im Kindergarten war, jetzt in eine Klasse zu kommen. Ach, das wird alles aufregend. Am Wochenende kam der Brief von der Schule mit einem Brief von der Klassenlehrerin und den Dingen die man so besorgen muss. Durch Corona ist es tatsächlich alles etwas seltsam, die Einschulung darf zwar aktuell stattfinden, aber jeder Erstklässler darf nur 2 Personen mitbringen und es bricht mir das Herz, dass Paul sich nicht angucken darf, wie Emil eingeschult wird. Das ist wirklich so schade. Auf der anderen Seite können wir natürlich froh sein, wenn die Einschulung überhaupt stattfinden darf.

Aber da diese erste Einschulung für uns ganz besonders wird, habe ich beschlossen dass nicht nur Emil eine Schultüte bekommt, sondern auch die Geschwister, als kleinen Trost. Alle Tüten habe ich bei Tinyday bestellt, die liebe Steffi fertigt wunderschöne schlichte Schultüten und die Geschwistertüten können dann Pelle und Emil bei Pauls Einschulung gefüllt bekommen und bei Pelles, dann Emil und Paul und irgendwann später freuen sich vielleicht noch andere Geschwisterkinder darüber. Ich glaube jedenfalls das dieser besondere Tag, gerade für Geschwister, die nicht weit auseinander sind doch nicht ganz leicht ist und ich finde, dass es dann ruhig auch was geben darf für alle nicht Erstklässler. Was da rein kommt, weiß ich noch nicht ganz genau, aber bei Emil steht es alles schon fest und das möchte ich euch natürlich gerne zeigen: Ich habe bis auf ein paar Süßigkeiten schon alles zusammen. Süßigkeiten dürfen auf keinen Fall fehlen laut Emil, denn eigentlich ist die Schultüte doch voller Süßigkeiten… Oder etwa nicht?

Also bei uns nicht, denn ich werde auch allerlei praktisches, was ich eh kaufen musste darein packen, wie zum Beispiel Buntstifte oder einen ergonomischen Bleistift oder aber auch eine Trinkflasche. Noch ein paar der tollen Schreiblern-Hefte von STABILO Education und ein Hausaufgabenheft, sowie einen Blog.

Aber es wird auch ein paar Extras geben, wie eine tolle neues Geschichte zum Vorlesen von Oliver Scherz. Den habe ich für uns entdeckt. Er schreibt tolle Kinderbücher und ich kann euch zum Beispiel „Ben“ sehr empfehlen. Mal gucken, wie das ist, welche ich ausgesucht habe. Dann gibt es für unseren kleinen ???Kids Fan einen neuen Tonie und noch ein Dino-Ausmalbild- Malen nach Zahlen.

Ich habe euch mal alles als zusammengestellt, was ich bei uns reintue. Paul wird in seine Geschwisterschultüte auf jeden Fall auch die Schreiblernhefte bekommen und vielleicht noch ein paar eigene Stifte in einem Schlampermäppchen, denn bisher nutzen alle noch alles gemeinsam, aber ich könnte mir vorstellen, dass er es dann auch wie Emil, nur für sich selbst haben möchte. Und Pelle. Ja, da muss ich mir noch was überlegen. Vielleicht einfach ein Siku Auto und ein Bilderbuch. Und natürlich Süßigkeiten für alle.

Viel Spaß beim Stöbern!

0 In sanvie|mini

Vorschule Zuhause mit STABILO Education

Anzeige – Dieser Post enthält Werbung für STABILO Education

Die letzten Wochen waren wir, wie viele, viele andere mit Kindern meist zuhause. Wir haben die Notbetreuung im Kindergarten nicht in Anspruch genommen, weil wir es auch so mit dem Arbeiten gut organisieren konnten und auch das Angebot der Vorschule an 2 Vormittagen für 2 Stunden habe ich abgelehnt. Denn zum einen hätte ich es Paul gegenüber unfair gefunden, wenn Emil in den Kindergarten darf und zum anderen klang auch der Besuch ohne richtiges Spielen in den Gruppenräumen und mit den Freunden nicht unbedingt verlockend und Emil selbst war es auch nicht so wichtig. Also habe ich geschaut, dass ich Emil eine gute Alternative zur Vorschule in der Kita auch zuhause biete und bin auf die 4 tollen Übungshefte – „Fit fürs Schreibenlernen“ mit den 4 Entdecker-Freunde“ – für das Vorschulalter von STABILO Education gestoßen. Mit den Heften können die Kinder spielerisch zuhause die Schreibmotorik trainieren und ich, als jemand der nicht vom Fach ist und eigentlich keine Ahnung hat, wie man Kindern das Schreiben richtig beibringt, dachte bisher immer vielleicht reichen einfach Buchstabenblätter aus dem Internet. Aber so ist es nicht, klar ist es schön, wenn sie vielleicht schon die Buchstaben kennen, wenn sie zur Schule kommen, aber wenn es um das Schreiben lernen geht, dann kommt es eben auf ganz andere Dinge an, als nur darauf zu achten, dass man den Buchstaben möglichst genau nachmalt.

Die Übungshefte von STABILO Education sind ganz toll gemacht. Sie beginnen immer mit einem Teil für die Erwachsenen, der einem erklärt worauf es in dem Heft ankommt und wie das ganze so aufgebaut ist. Daher ist es immer gut, man liest schon einmal rein, bevor man mit dem Kind startet. Alle Bücher erzählen spannende Abenteuer der 4 Entdecker-Freunde, jeweils unterschiedliche Geschichten begleiten einen durch die 4 anders farbigen Hefte, die je eine Schlüsselkompetenz der Schreibmotorik aufgreifen. Die Schlüsselkompetenzen sind Druck, Form, Tempo und Rhythmus. Es gibt also zu jedem Förderbereich das passende Heft.

Schreibt oder malt mein Kind zu langsam, dann gibt es ein Buch zum Thema Tempo steuern und schneller Schreiben.

Hat es eine unregelmäßige Schrift, dann geht es darum den Rhythmus zu finden und flüssig Schreiben zu lernen.

Hat es eine unleserliche Schrift, dann übt man am besten Formen, um lesbar zu schreiben.

Emil drückt oft zu feste auf, aber auch dafür gibt es ein Buch mit dem man lernt den Druck zu dosieren und lockerer Schreiben lernen kann.

Jedes der 4 Bücher erzählt eine neue Geschichte, zum Beispiel von einer gestohlenen Vase im Museum oder jemanden, der den Zirkus durcheinander bringt. Jedes Mal brauchen die 4 Entdecker-Freunde für die Lösung des Falls Unterstützung und das Kind hilft ihnen dabei, in dem es die unterschiedlichsten Aufgaben erfüllt. Von Muster nachmalen über Flächen schraffieren und selber kreativ werden ist alles dabei. Sogar das Lesen einer Geheimschrift ist dabei.

Emil haben die Geschichten total gepackt und es macht ihm große Freude die Übungen zu machen, es sind nicht immer alle Übungen ganz leicht für ihn und gerade das, gefällt mir besonders an den Büchern. Am Ende, wenn man alle Übungen geschafft hat gibt es auch noch eine kleine Urkunde und die hat ihn natürlich noch mal doppelt gereizt. Ich finde die Bücher sind sehr abwechslungsreich gemacht und geben mir auch eine tolle Vorstellung davon, wie man als Kind eigentlich richtig schreiben lernt. Besonders toll finde ich, dass auch immer wieder kleine Übungen mit dem Stift und der richtigen Haltung eingebunden sind.

Falls ihr also ein Kind im Vorschulalter oder der Grundschule habt und gerade nicht mehr wisst, wie ihr die Zeit weiter rumkriegen sollt oder die Vorbereitung auf den Schulstart selbst in die Hand nehmen wollt, dann solltet ihr euch STABILO Education auch mal anschauen.

Im Moment könnt ihr bei STABILO Education mit dem Gutscheincode homeschooling30 30% auf eure 1. Bestellung aller Schreibmotorik-Übungshefte der 1. Auflage sparen.

Ich habe direkt für Paul auch noch mal einen Schwung Hefte bestellt und für Emil die 4 für die 1/2 Klasse. Bis zum Schulstart ist ja noch eine Weile und vielleicht gibt es noch ein paar Regentage in den Sommerferien, dann können wir damit auf jeden Fall noch ein wenig die Zeit vertreiben und Spaß haben.

STABILO Education ist übrigens nicht nur was für Zuhause, auch in Kindergärten können die Hefte super zum Einsatzkommen, denn es gibt sogar ergänzend tolle Praxisbücher für ErzieherInnen und LehrerInnen.

0 In sanvie|mini

Woche 15/16 – 100 Tage Corona Ferien

Wir waren tatsächlich ganze 100 Tage zuhause – was für eine magische Zahl. Inzwischen hat für alle der Kindergarten und die Krippe wieder begonnen und es gibt einen eingeschränkten Regelbetrieb. Am Donnerstag habe ich den Anruf bekommen und musste relativ schnell entscheiden, am Montag standen wir also alle wieder angezogen um viertel nach sieben vor der Tür und sind losgedüst. Mein Herz war ziemlich schwer… Wie sehr habe ich die letzten Wochen genossen. Die Jungs noch mal anders kennengelernt und auch mich als Mama sicher weiterentwickelt. Wie sagt man so schön, man wächst mit seinen Aufgaben und uns haben diese 100 Tage Corona Ferien nur gutes gebracht. Ich bin wirklich etwas traurig, dass es jetzt vorerst vorbei ist. Und auch damit das Familientagebuch endet.

Wie viele Tage sind wir schon zuhause?

Seit dem 13. März waren wir zuhause, am letzten Wochenende haben wir die 100 Tage geknackt.

Wie ist die aktuelle Stimmung?

Als der Anruf von der Krippe kam und ich auch für Pelle die Betreuung zugesagt hatte, nachdem auch klar war, die großen Jungs gehen wieder. Da kamen die Tränen. Ich war wirklich traurig, dass diese besondere Zeit nun vorbei war, dass ich sie wieder loslassen muss. Gerade beim Kleinsten fiel es mir besonders schwer. Und die Vorstellung ihn Kontaktlos am Gartenzaun abzugeben machte es nicht besser.

Der schönste Moment diese Woche?

Zusehen wie glücklich und aufgeregt sie waren, als es wieder losging. Gerade Paul hat es am Ende doch vermisst. Emil gar nicht so, der ist irgendwie schon in Schulstimmung. Aber auch Pelle war ziemlich euphorisch wieder am Krippenzaun zu stehen, bis er dann merkte, dass zumindest ich nicht mit rein komme. Aber dennoch sagten die Erzieherinnen, dass er tolle Tag in der Krippe hat und das glaube ich auch.

Der schlimmste Moment in diesen Woche?

Die Entscheidung sie wieder los zu lassen. Als ich endgültig entschieden habe, dass alle wieder gehen, kamen doch ein paar Tränen. Ich habe die Zeit sehr genossen.

Was stresst dich gerade?

Eigentlich nichts.

Was hat besonders Spaß gemacht?

Wir haben unseren Pool eingeweiht und so richtig viel gebadet, zumindest Emil. Paul war es zu nass und Pelle zu kalt. Denn auch wir Erwachsenen können uns da super drin abkühlen, ja sogar schwimmen. Perfekt bei den Temperaturen.

Bleibt gesund!

0 In sanvie|mini

Outdoor Spiele – Die besten Klassiker

Dieser Post enthält Werbung für Small Foot Legler

Wir kommen den 100 Tagen zuhause immer näher und langsam muss ich wirklich in die Trickkiste greifen um die Jungs bei Laune zu halten. So war ich diese Woche echt froh, dass ich nicht schon zu Beginn der Corona Zeit den Salzteig zum Kneten angeboten habe oder überhaupt groß Programm geboten habe. Inzwischen fällt ihnen zwar immer noch was zum Spielen ein, aber nicht selten muss darunter entweder ein kleinerer Mitspieler leider oder es geht irgendwas dabei kaputt, bzw. wird ganz ohne Absicht zerstört, weil sie es einfach noch nicht besser wissen. Neulich habe Sie zum Beispiel unseren wilden Wein am Klettergitter einfach in der Mitte durch geschnitten, obwohl er oben über der Pergola so schön rankte.

Daher bin ich heilfroh, wenn ich auch draußen coole Spielalternativen anbieten kann und davon hat Small Foot Legler so einige in der Outdoor Active Serie zu bieten. Ich habe mich für 3 Klassiker entschieden, die ich als Kind auch schon super fand.

Vier in einer Reihe XXL

Ganz großer Favorit Vier in einer Reihe XXL. Ob in Groß oder Klein ich mag das Spiel sehr und es fördert wunderbar die Konzentration und das logische Denken der Jungs und gerade Emil ist für mich da schon ein richtiger Gegner. Aber auch für Pelle ist das Spiel nicht zu unterschätzen. Er liebt es die einzelnen Scheiben einzustecken und reißt jedes Mal, wenn er alles voll hat vor Begeisterung die Arme in die Luft.

Winkingerspiel Kubb

Das Spiel haben wir früher mit Freunden auf Feiern im Garten mal gespielt, aber so richtig hatte ich es nicht mehr in Erinnerung. Mit etwas kinderfreundlicheren Regeln und Entfernungen haben die Jungs haben den Papa und mich direkt über den Tisch gezogen und finden es großartig. Unser Garten ist für das Spiel tatsächlich zu klein, aber man kann es super auf dem großen Fußballplatz neben an spielen und wird sicher auch noch oft hier zum Einsatz kommen.

Riesen Mikado

Mikado mochte ich als Kind auch schon immer sehr und die Jungs auch. Ruhige Spiele, die die Konzentration fördern sind hier zwischen drin wirklich eine riesen Hilfe, um nach all dem wilden Rumgerenne mal kurz wieder was ruhigeres zu machen. Allerdings muss ich da Pelle auch ziemlich ablenken, denn sonst ist das Spiel ein großer Streitfaktor, wenn ein kleiner Dieb einfach die Stäbchen klaut.

Wackelturm XXL

Die Holzklötze des Turms sind nicht nur perfekt um das Wackelturm Spiel zu spielen. Die Jungs haben damit auch schon Zäune für den Zoo der Dinos gebaut oder eine Parkgarage für ihre Autos. Spielzeug was mehrfach einsetzbar ist, ist mir ja am liebsten und die Holzsteine sind da sehr flexibel und so groß, weich und handlich, das Pelle damit auch schon toll was bauen kann.

Ich mag die Spiele aus der Active Serie von Small Foot alle sehr. Tauziehen oder auch Boule wäre sicher auch beliebt bei den Jungs gewesen. Daher freue ich mich umso mehr, dass ihr auf meinem Instagram Account zwei der Spiele aus der Active Reihe gewinnen könnt (sofern lieferbar). Also hüpft mal schnell zu Instagram rüber und macht mit. Noch bis Sonntag, den 21.06.2020, 24.00 Uhr könnt ihr mitmachen.

0 In sanvie|mini

Woche 13/14 – Urlaub in Corona Zeiten

Ich komme tatsächlich momentan nicht mehr so viel zum Schreiben, wie ich es gern hätte, auch die Instastoryzeit ist momentan recht knapp, weil ich einfach das Gefühl habe, dass ich mit den Kids keinen Gedanken zu Ende fassen kann und eh immer unterbrochen werde, daher wird es den Rückblick also nur geben, wenn ich wirklich Zeit und Lust dazu habe. Aber da wir vor zwei Wochen im Urlaub waren, dachte ich, ich erzähle euch noch mal was darüber.

Wie viele Tage sind wir schon zuhause?

14 Wochen, seit dem 13. März. Heute starte die 15. Woche

Wie ist die aktuelle Stimmung?

Die Stimmung ist nach wie vor meistens gut. Im Urlaub waren wir Erwachsenen allerdings etwas angespannt und fühlten uns trotz der Nähe an zuhause durch Corona in der Öffentlichkeit nicht wirklich wohl. Wir haben sehr verregnete Tage im Urlaub erwischt und es war eigentlich noch überschaubar mit den Urlaubern. Ich möchte nicht wissen, wie man sich bei guten Wetter an der Küste zwischen den Menschen am Strand fühlt. Ich muss leider sagen, einen Spanienurlaub könnte ich mir nicht vorstellen, auch wenn es eigentlich wieder erlaubt wäre in den Ferien.

Der schönste Moment diese Woche?

Der Moment am Deich auszusteigen und den herrlichen Geruch von Meeresluft und Wattenmeer einzuatmen – ich liebe das!

Besonders schön war es auch mal allein mit Emil den Weg vom Strand zur Ferienwohnung zu laufen. Über den Deich mit all den Schafen – Die exklusiv Zeit kommt gerade wirklich zu kurz. Das merke ich ja immer noch bei Paul.

Der schlimmste Moment in diesen Woche?

Pelle hat sich fürchterlich die Finger in der Tür geklemmt. Es war eine wirklich schwere Stahltür, die Jungs sind raus und er war schneller als ich und wollte hinterher. Die Tür war leider auch schneller und seine kleinen Finger dazwischen. Es hat fürchterlich geblutet und ich war heilfroh, dass ich dieses Mal im Urlaub gut vorbereitet war mit meinem Kinder-Notfallkoffer. Normalerweise vergesse ich sogar die Pflaster.

Wir konnten ihn damit gut verarzten. Dennoch war die Situation echt doof und wir erst nicht ganz sicher, ob sogar etwas gebrochen war. Scheint aber alles gut, inzwischen ist alles verheilt und er bewegt die Finger auch alle normal.

Was stresst dich gerade?

Die Entscheidungen, ob ich die Kinder mit anderen Spielen lasse oder nicht.

Was hat besonders Spaß gemacht?

Der Urlaub war bis auf den kleinen Unfall wirklich schön. Wir waren immer antizyklisch unterwegs und haben früh morgens das Meer genossen oder sind eben an Orte gefahren wo sonst niemand war. Zudem hatten wir wieder eine wunderschöne Ferienwohnung in der man es mit 3 Kids auch super bei schlechtem Wetter aushalten kann. Die kann ich euch sehr empfehlen. Vor ein paar Jahren waren wir schon mal dort.

Was haben wir diese Woche selber gemacht?

Wir haben unsere Poolumrandung fertig gemacht, die Jungs und ich haben mit Salzteig Regenbögen gebastelt und im Wohnwagen haben wir auch schon rumgerissen.

Bleibt gesund!

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 33-1-683x1024.png
Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 34-1-683x1024.png
Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist pimp-my-besta-683x1024.png
0 In sanvie|mini

Ein Schmuckstück – der Lederranzen von hukkepack

Die liebe Sophie hat für ihre Tochter einen wunderschönen Schulranzen ausgesucht und da, wir ja bereits ein wunderbares Modell für Emil haben, ich euch aber unbedingt noch eine tolle Alternative vorstellen wollte, habe ich Sophie gefragt, ob Sie nicht mal über ihren Ranzen berichten mag und das macht sie heute gern!

Die Einschulung unserer Tochter lässt noch ein bisschen auf sich warten, doch bin ich mit solch wichtigen Entscheidungen, wie die zum Schulranzen, lieber früher dran als zu spät. Ich habe mich lange umgesehen und so ziemlich alles finden können. Von quietschbunt mit Einhorn, bis relativ schlicht mit Tipi – doch leider immer aus Kunststoff. 

Bis ich bei meiner Suche auf den hukkepack stieß, der mich absolut begeistert. Dieser Text ist also eine ehrliche Herzensempfehlung, weil es mir ein Anliegen ist, dass möglichst viele Menschen vom hukkepack erfahren.

Einer, der auffällt, weil er so schlicht ist.

Antje und Robert, die Hersteller des hukkepacks, konnten für ihre Tochter damals keinen passenden Schulranzen finden. Er sollte aus natürlichen Materialien bestehen, eine gute Verarbeitung aufweisen und möglichst langlebig, zeitlos und weiter verwendbar sein. Ihre Tochter wünschte sich einen gelben Lederschulranzen und auf dem Markt ließ sich kein Modell finden, dass eben all diesen Vorstellungen vereinbarte.
Also nahmen die beiden dieses Thema selbst in die Hand und entwickelten den ersten hukkepack, dem, zusammen mit einer Sattlermeisterin, Leben eingehaucht wurde. Weil sie so viel Zuspruch erhielten und ihnen das Thema der Nachhaltigkeit am Herzen liegt, entstand die Idee, aus der sich die Firma „hukkepack“ entwickelte.

Seit 2019 gibt es diesen besonderen Lederrucksack auch für uns zu kaufen und ich finde zeitgemäßer könnte ein Schulranzen nicht sein. 

Mit Liebe zum Detail und moderner Ergonomie.

Den hukkepack gibt es in insgesamt sieben Farben, die ganz verschiedene Geschmäcker ansprechen. Dabei ist er aber immer langlebig und zeitlos schön.

Unser Mädchen hat sich für die Farbe „Natur“ entschieden, das war ganz schnell klar und er wird sich mit ihr verändern, genau deshalb mag ich ihn so gern. Er wird sie auf vielen Wegen begleiten, Erinnerungen festhalten und dabei zuverlässig Schützen, was ihr wichtig ist.
Er lebt, auf ihm wird man Spuren und Abenteuer erkennen, Sonne und Regen werden ihn färben und er wird zu einem einzigartigen Wegbegleiter, dessen Schlichtheit Ergonomie und Komfort nicht ausschließt. 

Eben weil die Ergonomie eine wichtige Grundvoraussetzung für einen Schulranzen zur Einschulung ist, hat der hukkepack ein geringes Eigengewicht, weiche Naturkautschuk-Polster im Rückenbereich, breite und bequeme Träger, die sich durch einen verstellbaren Brustgurt besonders gut seinem Besitzer anpassen und mitwachsen und so auch von kleinen Schultern nicht herunterrutschen. Und außerdem ist er so konzipiert, dass die Gewichtsverteilung entlang der Wirbelsäule verläuft und bietet damit ausgezeichneten Tragekomfort für Klein und Groß.

Aus Liebe zur Natur und der Zukunft unserer Kinder.

Mir war es besonders wichtig einen nachhaltigen Ranzen für unsere Tochter zu finden und besonders glücklich war ich über diese Entscheidung, als ich erfuhr, dass ausgediente Plastikschulranzen aufgrund ihrer unterschiedlichen Kunststoffe nur als Sondermüll entsorgt werden können. Das finde ich erschreckend und für mich einfach nicht vertretbar in dieser Zeit. Denn häufig haben die ersten Schulranzen nach wenigen Jahren ausgedient. Sie gefallen nicht mehr und sollen ersetzt werden, weil sich der Geschmack vom Einhorn und der Rakete, hinzu etwas „coolerem“ entwickelt. Ein weiterer Grund, warum ich auf die Schlichtheit des hukkepacks setze. Außerdem wird das Leder für den hukkepack-Schulranzen vegetabil gegerbt, es werden also keine Chemikalien verwendet, was ich sehr wichtig finde.

hukkepack hat es sich zur Aufgabe gemacht Taschen zu entwickeln, die sich dieser Lebenseinstellung anpassen und so ist noch weiteres Zubehör entwickelt worden, dass ich euch auf keinen Fall vorenthalten möchte.

Passend zu eurer Ranzenfarbe gibt es diese schöne Federmappe aus Leder, in der alle Stifte gut geordnet Platz finden, perfekt für Schulanfänger.

Zudem haben sich Antje und Robert nach einem weiteren Material umgesehen, aus dem sie nachhaltige und langlebige Schlampermappen und Turnbeutel fertigen können. Die gehören schließlich auch zur Erstausstattung eines Schulanfängers dazu und werden vermutlich auch noch viele weitere Schuljahre benötigt. Die beiden haben sich für Nutzhanf entschieden und die Taschen aus robustem Hanf-Canvas fertigen lassen. Hanf ist eine sehr schnell wachsende und recht anspruchslose Pflanze mit großer natürlicher Widerstandsfähigkeit gegen Krankheitsbefall, wodurch weder beim Anbau noch bei der Ernte und der Verarbeitung schädliche Chemikalien eingesetzt werden müssen. So entsteht ein giftfreies Produkt, welches auch für Allergiker empfehlenswert ist. Die Taschen sind naturbelassen und haben dennoch ein Wiedererkennungsmerkmal mit gleichzeitiger Raffinesse. An dem Zipper des Schlampermäppchens findet sich die Farbe eures hukkepacks in einem kleinen Lederband wieder und weil Turnbeutel auch gerne mal von kleinen Schultern rutschen, gibt es auch hier Abhilfe in Form eines „Brustclippers“, auch aus Leder und in der Farbe eures hukkepacks.

Sicherheit im Straßenverkehr.

Aber wo hat der hukkepack die Reflektoren, die so wichtig sind, um im Straßenverkehr nicht übersehen zu werden? Auch dafür ist gesorgt, im Shop https://hukkepack.de/hukkepack-shop/

findet ihr magnetische Reflektoren und Lichter in verschiedenen Farben, die, ohne eure Tasche zu beschädigen einfach befestigt werden können. Und das Beste daran, auch sie sind schlicht und vielseitig einsetzbar, somit ist sowohl euer hukkepack als auch sein Zubehör eine Investition auf lange Sicht.

Ein Begleiter fürs ganze Leben.

Der hukkepack macht eine Pause im Alltag eures Kindes? Gar kein Problem, denn er ist durchaus ein toller Begleiter für Erwachsene.
Fahrt ihr mit dem Rad zur Arbeit, könnte er eine großartige Arbeitstasche sein, mit der ihr die Hände frei habt. Als Lehrertasche finde ich ihn besonders geeignet und solltet ihr ihn einmal nicht mehr auf dem Rücken tragen wollen, lässt sich ganz schnell ein Schultergurt aus demselben Leder montieren, der im Set enthalten ist.

Sollte der hukkepack tatsächlich eine Zeit lang nicht mehr dem Geschmack eures Kindes entsprechen, wird er vielleicht wieder spannend, wenn es die Oberschule besucht, zur Ausbildung oder in die Uni fährt.
Auch als Wickelrucksack oder auf Reisen bietet der Hukkepack viel Platz und ist mit seiner weichen Rückenpolsterung und der optimalen Gewichtsverteilung eine Wohltat für den Rücken.


Ich finde der hukkepack macht auch auf dem Rücken meines Mannes eine ziemlich gute Figur.
Ich mag den Gedanken, dass wir uns als Familie ein besonderes Stück teilen und an diesem Rucksack ganz verschiedene Erinnerungen hängen, die an die gemeinsamen Jahre erinnern und er für jeden von uns ganz eigene Momente festhält.

Fair produziert.

So ist in meinen Augen auch sein Preis gerechtfertigt, denn er ist unter fairen Bedingungen in Deutschland handgefertigt und begleitet uns in jedem Fall einige Jahre länger – im besten Fall sogar ein Leben lang – als ein alternatives Modell aus Kunststoff. Und wem das auf einen Schlag dennoch zu viel Geld ist, der kann ihn ja als Einschulungsgeschenk gemeinsam mit den Verwandten schenken, die freuen sich sicher, an solch einer schönen Investition fürs Leben teilzuhaben.

Und jetzt erzählt mal, welche Farbe gefällt euch am besten?

Liebe Grüße

Sophie

0 In sanvie|mini

Woche 11/12 – Hallo Homeoffice, Selbstständigkeit und Kinderbetreuung

Die Kurzarbeit ist für mich beendet und so fehlt es an Zeit am Rechner und überhaupt. Die Jungs sind nach wie vor alle zuhause und werden das auch noch bis auf unbestimmte Zeit bleiben, denn ich habe erst letzte Woche dem Kindergarten abgesagt, als das Angebot zur Vorschulgruppe für vier Stunden an zwei verschiedenen Tagen in der Woche kam. So richtig Entlastung würde es auch nicht bringen, eher organisatorischen Aufwand und ich habe schon eine andere Idee wie ich das Vorschulthema hier noch etwas vertiefen will. Zudem wäre es mir so schwer gefallen Paul zu erklären, warum Emil nun wieder kurz in den Kindergarten darf, er aber nicht und Emils liebster Freund aus dem Kindergarten hat das Angebot auch abgelehnt. So bleiben wir also nach wie vor zuhause, bis irgendwann der Regelbetrieb wieder losgeht, wann das genau sein wird, das habe ich allerdings noch nicht mit bekommen.

Wie viele Tage sind wir schon zuhause?

11 Wochen, seit dem 13. März. Heute starte die 12. Woche

Wie ist die aktuelle Stimmung?

Die Stimmung ist gut, nur Paul hätte glaube ich gern etwas mehr Zeit mit einem von uns allein, was natürlich schwierig ist, wenn man Arbeiten muss, wenn der Kleinste schläft und sonst einfach immer zu viert ist. Aber dennoch, gerade die Großen finden es immer noch toll und wir haben auch noch mal mit neuen Projekten losgelegt, so dass auch wir es nach wie vor super zuhause aushalten und uns so gar nicht die Decke auf den Kopf fällt. Es ist eher anders herum. Wir fahren bald für ein paar Tage weg und am liebsten würden wir einfach hier bleiben und weiter zuhause vor uns rum tüdeln, denn wir mögen es einfach.

Der schönste Moment diese Woche?

Zusehen, wie toll sich die großen drum kümmern, wenn Pelle traurig ist oder zu müde und einfach nicht mehr kann als zu weinen, wenn es nicht so läuft, wie er es sich vorgestellt hat. Neulich saß er bei mir auf dem Arm zum kuscheln und weinte und weinte. Denn er war müde und sehr hungrig, aber irgendwie klappte es mit dem Füttern von mir auf dem Schoß nicht, also hat Emil sein Essen unterbrochen und ihn gefüttert, während ich das Kuscheln übernommen hat. Sie streiten natürlich ab und an mal und auch Pelle darf bei den Großen nicht immer mitspielen, aber im Großen und Ganzen helfen sie einander und lachen und machen Quatsch zusammen, dass ich manchmal ganz wahnsinnig davon werde.

Der schlimmste Moment diese Woche?

Oh, der Streit nachdem wir eigentlich beschlossen hatten mit den Freunden, die in den Kindergarten gehen momentan lieber nicht zu spielen und statt dessen die Familie zu sehen. Es ist halt leider so, dass man im Moment Prioritäten setzen muss und wir haben uns gegen den Kindergarten und für Gelegentliche Besuche von Oma entschieden – Anrecht hätten wir inzwischen schon, aber dennoch fühlt es sich für mich noch nicht richtig an und auch Pelle möchte ich nicht einfach über das Gartentor reichen.

Da wir also weiterhin ziemlich isoliert leben, wäre das alles umsonst, wenn wir uns mit nur einer Familie treffen, die alles ganz normal macht oder eben mit dem Besten Freund der in den Kindergarten geht. Das ist schade für die Jungs, das weiß ich! Aber ich weiß auch nicht, ob ich da übertreibe oder wie ich da mein schlechtes Gefühl bei abstellen soll.

Was stresst dich gerade?

Das Paul etwas zu kurz kommt durch den Büroalltag. Da muss ich abends schauen, dass ich ihn allein und ohne die anderen ins Bett bringe, dann kann ich das glaube ich gut ausgeleichen. Exklusivzeit wirkt immer Wunder.

Was hat besonders Spaß gemacht?

Die Kinder in unserem neuen Wohnwagen spielen zu sehen. Wir haben ganz spontan einen 40 Jahren alten, holländischen Wohnwagen gekauft, den wollen wir entkernen und gemütlich machen und momentan ist er der perfekte Spielplatz für die Jungs.

Und unser Ausflug ins Moor, dort sind auch diese schönen Bilder entstanden.

Was haben wir diese Woche selber gemacht?

Wir haben über Kleinanzeigen noch einen Pool gefunden und für den haben wir mal wieder den halben Garten auf den Kopf gestellt und bauen ihn nun hinten an die Terrasse, mit Holzverkleidung und allem drum und dran. Denn auch wenn die Freibäder wieder geöffnet haben, ich glaube nicht, dass wir hingehen werden. Mal schauen.

Wie läuft es bei euch? Habt ihr den Alltag schon wieder???

Bleibt gesund!

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 33-1-683x1024.png
Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 34-1-683x1024.png
Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist pimp-my-besta-683x1024.png
0 In sanvie|mini

Woche 9 – wir bleiben zuhause

Wie viele Tage sind wir schon zuhause?

9 Wochen, seit dem 13. März.

Wie ist die aktuelle Stimmung?

Gestern hatte ich so richtig keinen Bock mehr, keine Lust mehr immer das zu machen was die Kinder gerne möchte, keine Lust mehr darauf ständig, Mama, Mama, Mama zu hören. Ich musste dringend was für mich machen, das habe ich an meiner Stimmung gegenüber den Jungs total gemerkt. Ich bin da leider auch der Typ der ziemlich deutlich sagt, was ich gerade möchte und was nicht und ich frage mich manchmal, ob das für die Kinder immer das beste ist, dass ich direkt sage, dass ich jetzt eigentlich gern mal eben kurz flüchten würde um einmal 5 Minuten Ruhe zu haben.

Die Woche war anstrengender als die Wochen zuvor, die Möglichkeit nun wieder mit den besten Freunden spielen zu dürfen und auch auf den Spielplatz zu können sorgt für Begeisterung und Frust gleichzeitig. Es war toll zu sehen mit wieviel Freude die 4 Freunde wieder draußen spielen konnten, aber ich habe auch gemerkt, dass bei den Jungs dadurch die Stimmung untereinander nicht mehr so gut war. Sie Fragen nun wieder, ob sie mit anderen Spielen dürfen oder eben auf dem Spielplatz, sie fordern wieder mehr und geben sich nicht mehr so leicht mit unserer kleinen Blase hier Zuhause zufrieden. Dann wurde Paul krank und wir waren wieder raus aus der Spielwelt, zwei Tage und es war wieder gut und sie haben heute den ganzen Vormittag super zu dritt gespielt.

In Sachen Kita gibt es bei uns nicht wirklich was neues. Es soll wohl für die Vorschulkinder eine Nachmittagsgruppe geben, die sich einmal die Woche für eine Stunde trifft, aber ganz ehrlich. Ich denke die werden wir nicht nutzen. Wenn Emil in den Kindergarten geht, dann würde er dort sicher gern auch mit seinen Freunden spielen und nicht nur eine Stunde neben ihnen Sitzen und Vorschulunterricht haben.

In der Krippe hingegen hätten wir wohl gute Chancen Pelle wieder unter zu bringen, aber auch das werde ich nicht in Anspruch nehmen, so lange Emil und Paul zuhause sein müssen. Ich frage mich, wie diese gestückelte Betreuung, bzw. der Unterricht wohl für die Eltern sein muss, die ein Kind in der 4. Klasse und eins in der 2. hat und dann noch eins im Kindergarten. Wir warten also weiter, bis es für alle wieder los gehen kann.

Ich finde es tatsächlich etwas schwierig da mit den Länder Lösungen. Auf der einen Seite bin ich froh, dass es in Oldenburg aktuell nur 2 Corona Fälle gibt, auf der anderen Seite ist es natürlich schwierig nach zu vollziehen, warum wegen 2 Fällen nach wie vor das ganze Leben auf dem Kopf steht. Aber es pro Stadt oder Region individuell zu handeln wäre wohl noch undurchsichtiger als es eh schon ist mit den jeweiligen Entscheidungen der Bundesländer.

Der schönste Moment diese Woche?

Mit Corona habe ich Pelle abgestillt, ganz nebenbei und irgendwie unbewusst, aber wir haben dafür jetzt ein anderes schönes Zu-Bett-Geh-Ritual und ich genieße es sehr, wenn er nach vielen Küssen die er bekommt und die auch ich bekommen seelig und zufrieden, ganz ruhig in meinem Arm einschläft. Die großen Jungs sind beide immer noch ewig durchs Bett getobt und waren nie so kuschelig, dass sie sich einfach wach neben mich gelegt haben um zu kuscheln.

Der schlimmste Moment diese Woche?

Pauls Bauchschmerzen. Ihm war nicht schlecht, er hatte keine Verdauungsproblem und auch kein Fieber, dennoch krümmte er sich vor Schmerzen und kauerte oft einfach nur in der Ecke. Auch die Nächte waren unruhig. Und so waren wir diese Woche ziemlich häufig beim Kinderarzt auf der Suche nach einer Lösung.

Was stresst dich gerade?

Der Gedanke daran, dass ich nächste Woche jeden Tag wieder arbeiten muss. Die Kurzarbeit ist vorbei und es geht ganz normal weiter. Ich fürchte damit wird bald auch wieder in mir der Wunsch nach geregelter Betreuung hochkommen.

Was hat besonders Spaß gemacht?

Ein kleines Video zu schneiden von unseren Corona Ferien. Ich musste mal wieder was für mich machen. Es steht so viel auf der To Do Liste, bzw. Machen-Wollen-Liste, aber irgendwie komme ich dazu nicht und das frustet gerade ein wenig.

Was haben wir diese Woche selber gemacht?

Nichts…

Was haben wir diese Woche gegessen?

Wir haben eine neue Haushaltshilfe oder besser ein neues Spielzeug. Mein Mann hat uns eine Küchenmaschine gekauft und wir haben da schon ein wenig ausprobiert. Ich hoffe sie erleichtert mir das Kochen ein wenig, auch wenn ab dem Sommer die Schule losgeht und ich Mittags gern warm essen würde.

Es gab: One-Pot-Pasta mit Gemüse, Flammenkuchen, Hühnersuppe, Milchreis, Spaghetti Cabonara

Bleibt gesund!

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 33-1-683x1024.png
Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 34-1-683x1024.png
Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist pimp-my-besta-683x1024.png