Schönes für die Kleinen SHOP

Ideen fürs Kinderzimmer Inspiration

Inspiration für die Großen Wohnen

0 In sanvie|mini MAMA

KREATIVe POWERmama: Julia von little indi

Heute möchte ich euch unbedingt Julia und ihr tolles Biolable little indi vorstellen.
Bitte stelle dich und dein Label kurz vor – was ist little indi?
Mein name ist Julia, ich bin 28 Jahre alt und Mama von Vida Mathilda. Sie ist zweieinhalb Jahre und neben meinem Mann die ziemlichst coolste person, die ich kenne. Wir leben in einem kleinen Städtchen in der Nähe von Luzern in der Schweiz. little indi ist ein kleines Label für Kinder von 3 Monaten bis 6 Jahre. Am Anfang hab ich alles
selber gemacht: vom Design übers Nähen bis zum Marketing. Irgendwann hat sich dann aber herauskristallisiert, welche Sachen ich am liebsten mache und dass ich als Mama gar nicht mehr alles alleine machen kann. Ich habe etwa 2 jahre eine Manufaktur gesucht, die meinen Vorstellungen von fairer und nachhaltiger Produktion gerecht wird. Mir ist wichtig, dass bereits der Baumwollbauer gute Bedingungen hat und fair bezahlt wird. Das zieht sich durch bis zum Näher. Meine Kleider sind aus Biobaumwolle, weils einfach besser ist für alle: Kind und Umwelt. Die aktuelle Kollektion „a whale tale“ ist die erste Kollektion, die ich in Indien produziert habe. Alle Produktionswege sind kurz und gewährleisten geringe CO2-Emissionen. Ich arbeite etwa zwei Tage in der Woche für little indi, an den anderen Tagen bin ich Mama.

Was ist die grösste Herausforderung für dich am Mama-Sein?
Präsent und geduldig zu sein. Dass nicht mehr alles so läuft, wie ich es will – aber ich erlebe das auch als grosse Bereicherung und würde es nicht missen wollen. Man lernt so viel und es erweitert den Horizont unheimlich. Gerade auch wenn ich Ideen für little indi habe, die ich die sofort umsetzen möchte, aber keine Zeit dafür finde. Dann ruhig bleiben und nur den Moment geniessen, der gerade ist. Nicht immer mehr wollen, als man machen kann.

Was machst du, wenn du mal ein paar Stunden Zeit für dich hast?
Ich mache etwas Yoga, nehme ein warmes Bad oder treff mich mit einer Kollegin zu Kaffee oder zum Essen. Das kommt aber eher selten vor und darum ist vorallem die Badewanne mein Wohlfühlort geworden. Dort kann ich auch gut neue Dinge für little indi überlegen oder nach Inspirationen auf Instagram oder Pinterest stöbern.

Was hast du gemacht, bevor du selbstständig wurdest?
Nach meinem Studium 2012 als Textildesignerin hab ich ein paar Praktika gemacht. Danach war schnell klar, dass ich Selbständig werden will. Ich hab mir einen 50-%-job als Jugendarbeiterin gesucht und an meinen freien tagen für little indi gearbeitet. Seit Vida da ist, arbeite ich nur noch einen Abend in meinem alten Job.

Wie bis du auf die Idee zu little indi gekommen?
In der Schweiz ist es nicht einfach einen Job als Textildesignerin zu kriegen und es ist meist mit endlosen Praktika verbunden. Mir war schnell klar, dass ich das nicht wollte und ich hatte auch immer das ziel, Mama zu werden. Deswegen wollte ich mir etwas aufbauen, das ich kombinieren konnte. Kindersachen haben mich damals ganz einfach auch mehr interesiert als Dinge für Erwachsene.

Was wünschst du dir für die Zukunft?
Fair produzierte Biobaumwollkleider anbieten, die sich jeder leisten kann. ich bin mir der Verantwortung bewusst, die ich habe, wenn ich Kleider produziere und finde es sehr wichtig, dass jeder die Chance hat, sich solche zu leisten. Mein Ziel ist es, dass Kleider, die fair produziert werden, trotzdem bezahlbar sind. diese Balance zu finden ist schwierig. Es geht mir nicht um hohe Profite, sondern darum, dass sich alle beteiligten wohlfühlen. Ich mag diesen Idealismus und arbeite fest daran.
little indi darf auch gerne noch grösser werden. Auf jeden fall möchte ich einfach gerne mein Familienleben und das, was ich gerne mache, weiterhin verbinden.

0 In sanvie|mini HOME

Ein Bioboden – Perfekt für Kinder

Wie ihr ja vielleicht bei Instagram oder auf sanvie.de gelesen habt, wir haben die letzten Monate im Haus ordentlich gerissen und unser Großprojekt Anbau in die Hände genommen. Leider sind dabei keine typischen Räume für die Kinder entstanden, die ich euch hier zeigen könnte, aber trotzdem möchte ich euch heute einen kleinen Tipp in Sachen Fußboden geben, der sich auch oder gerade für Kinder gut eignet. Kinder verbringen ziemlich viel Zeit auf dem Boden, sie liegen dort, sie fangen dort an zu krabbeln, sie spielen dort und schon allein aufgrund ihrer Größe ist die Entfernung vom Boden für Sie eine ganz andere als bei uns. Ich bin ein großer, großer Freund von Echtholz und hätte am liebsten im ganze Haus wunderschöne Eichendielen liegen. Ist bei uns aber aufgrund des bestehenden Bodenaufbaus und den schon eingesetzten Türen nicht möglich gewesen. Wir brauchten was „flacheres“. Einen Fußboden mit wenig Aufbau, aber bitte nicht zum Kleben. Denn diese Klebstoffe stell ich mir nämlich nicht besonders gesund vor. Also ging die Suche los.
Irgendwann bin ich auf den PURLINE Bioboden von wineo gestoßen – ein flacher Kunstoffbodenbelag ohne PVC, Weichmacher und Lösemittel und zudem aus nachwachsenden Roh- und natürlichen Füllstoffen und das wichtigste zum Klicken und trotzdem Feuchtraum (so nennt man auch Küchen) geeignet. Perfekt, das soll unser Boden werden!

Nach dem ich mir unzählige Muster habe schicken lassen, haben wir uns ganz mutig für das helle Decor Nordic Pine Style entschieden. Ich wusste was mich mit weißem Boden erwartet, denn schon im Wohnzimmer haben wir weißes Laminat. Er ist pflegeintensiver, man sieht einfach schneller Krümmel und anderes, aber er ist auch sooo schön. So freundlich und hell. Ich bin total glücklich mit dem Boden und dem Farbton und wer wissen will, wie das mit dem Verlegen funktioniert hat, der schaut bald mal auf sanvie.de vorbei, da werde ich sicher noch mal drüber schreiben, denn das ging total einfach und ziemlich schnell.

Ich überlege nun auch den Boden in den Kinderzimmern zu verlegen. Da vielleicht nicht unbedingt in weiß, sondern eher sowas wie Garden Oak, das war meine zweite Wahl für den Anbau. Der Boden ist nämlich total robust und auch super abwischbar und damit perfekt fürs Kinderzimmer. Da wir aber gerade so ziemlich die Nase voll haben vom Renovieren, noch sind wir auch nicht ganz fertig, wird das noch warten mussen, Aber wenn es soweit ist, dann kann ich mir das gut vorstellen.

0 In sanvie|mini FASHION

Wintersale – Ein Outfit für die Jungs

Ich bin euch ja noch mein Wintersale Outfit für meine Jungs schuldig, schaut mal hier! Bei der Kälte und sogar Schnee mussten nun auch für Paul noch Boots* her. Eigentlich sind wir mit Emil im ersten Laufwinter ohne gefütterte Schuhe zu recht gekommen, aber bei Paul ist das nicht möglich und so musste ich noch mal im Sale zu schlagen. Er hat in den einfachen Mokkassins einfach zu schnell Eisfüße. Ich mag es für meine Jungs gerade am liebsten Gemütlich, denn über all die Klamotten kommen ja noch Schneehose und Jacke oder der Schneeanzug. Oft auch ein Fleece* was ordentlich warm hält. Unten drunter das coole Henley Shirt* und eine bequeme Jogginghose*, gerade bei Emil im Moment sehr praktisch, da er inzwischen allein auf die Toilette geht. Bei Jeans müsste man da immer helfen.

*Affiliate Links

0 In sanvie|mini DESIGN

To the Wild – Lakota Collection


Unser Tipi wird hier gerade sehr bespielt und ich bin jedes Mal erstaunt, wie viele tolle Modelle es inzwischen gibt. Gerade habe ich mal wieder beim spanischen Lable To the wild vorbei geschaut und dieses in Jeansoptik entdeckt. Ich dachte sofort daran es euch zu zeigen, denn nicht nur das Tipi ist cool und besonders, auch die Accessoires dazu gefallen mir sehr. Dieses Steckenrentier – zu süß. Das Bergkissen ist ja inzwischen schon ein Klassiker fürs Kinderzimmer, aber nach wievor wunderschön und das Federmobilé, ähnlich den Traumfängern ist auch toll. Zudem finde ich die Farbe dunkel blau für ein Kinderzimmer echt spannend. Was meint ihr?

0 In sanvie|mini NACHHALTIG

Lillydoo-Windeln im Test

Ein ganz großes Thema, das einen mehrere Jahre begleitet sind sicherlich Windeln. Jede Mami will Babys Po sicher, weich und trocken wissen. Spätestens wenn die erste Windel übergelaufen ist oder sich eine Windeldermatitis ankündigt, wird die nächste Marke ausprobiert. Wir haben so einige durch. Denn auch im Bereich der Ökowindeln gibt es mittlerweile eine immer größer werdende Auswahl – sowohl in der Drogiere als auch im Biosupermarkt.

Wer von euch Müttern viel im Internet unterwegs ist, der ist sicherlich der ein oder andere Werbebanner von Lillydoo aufgefallen. Ich bin an dem hübschen Design auf jeden Fall nicht vorbeigekommen. Daher freue ich mich umso mehr, dass Anton und ich die veganen Lillydoo-Windeln und -Feuchttücher für euch eine Zeit lang testen dürfen.

Die Bestellung auf www.lillydoo.com ist super einfach und lässt sich ohne viel Sucherei jederzeit ändern. Und das hormongesteuerte Mamahirn muss nicht einmal viel rechnen – einfach auswählen wie oft du am Tag wickelst und schon wird die richtige Menge Windeln und Feuchttücher in deinem Account hinterlegt. So schnell ich auf „bestellen“ geklickt habe, so fix stand das erste Paket auch schon vor der Tür.

Nach dem Auspacken gleich der erste Erfolg: die Windeln stinken nicht und fühlen sich schön weich an. Optisch treffen die hübschen Designs ganz meinen Geschmack. Keine bunten Tierchen mehr unterm Bauchnabel. Und wenn die Windel nicht gerade voll ist, überzeugen sie mich inhaltlich absolut 🙂 Alle Lillydoo-Produkte sind frei von Stoffen, die einfach nicht auf Babys Haut gehören: kein Chlor, keine Parabene, keine hormonaktive Substanzen, Parfüme oder PEG-Emulgatoren.

Als nahezu perfekt würde ich die Passform der Lillydoos beschreiben. Ich habe den Eindruck, als wenn sie etwas breiter geschnitten sind und dadurch an den Oberschenkeln richtig schön abschließen. Trotzdem wird die Bewegungsfreiheit nicht eingeschränkt. Gerade das ist bei Ökowindeln ein Thema. Oft sind diese eher dick und doppelt „gefüttert“, damit die natürlichen Materialien dem Tagesgeschäft stand halten können. Aber nein, mit Lillydoo wackelt ein richtig süßer kleiner Windelpopo durch das Wohnzimmer. Auch am Bauch hält die Windel optimal. Selbst wenn sie einmal ausgereizt wird, kein rutschen und aufreißen.

Und dann der Härtetest: die Nächte. Hier ist Saugfähigkeit gefragt. Gerade bei Jungs ist der Schlafanzug schnell mal naß. Ich gebe zu, auch Lillydoo kann überlaufen. Aber im Vergleich zu anderen Windeln ist das hier nicht der Rede wert. Ach ja, das darf ich euch nicht vorenthalten. Antons Popo war immer – also wirklich immer – absolut trocken. Egal ob beim Wickeln zwischendurch, einer längeren Fahrt im Kinderwagen oder einer durstigen Nacht.

Und mal ganz ehrlich! Wie toll ist bitte in Lieferservice, der einem in regelmäßigen Abständen die richtige Menge Windeln automatisch vor die Tür stellt. Ein unschlagbares Argument wie ich finde. Wickeln mit Lillydoo spart Zeit – die Vorteile überzeugen einfach.

Über die Feuchttücher werde ich euch in einem weiteren Post etwas später berichten.

Testet selber und überzeugt euch. Mit diesem Code erhaltet ihr 10 Euro Rabatt auf eure erste Bestellung: 4B2C7C5F. Ich freue mich auf eure Lillydoo-Erfahrung!

Fotos: Peter Baier für Lillydoo
0 In sanvie|mini FASHION

Wintersale – Ein Outfit für Mädchen

Neben Babysachen, schaue ich natürlich auch gern mal was es für die Mädels so gibt und bin nach wie vor froh, dass ich diese riesen Auswahl nicht habe beim Shoppen. Da gibt es Röcke, Kleider, Shorts mit Strumpfhose und und und. Die Kombinationsmöglichkeiten bei den Mädels sind einfach viel Größer, genau wie bei uns und da ist es total verständlich das die Schränke der Mädels voller sind als die der Jungs.
Als nicht Mädchen Mama habe ich eine Schwäche für etwas Spitze und rosa, so konnte ich nicht dran vorbei euch diese hübsche Tunika* von Benetton zu zeigen. Ich glaube das sieht ganz toll aus mit der halboffenen Strickjacke* von Verbaudet.
Die Thermohose* ist von Ernstings Family, da kann man auch gut mal gucken, ab und an sind da schöne schlichte Sachen dabei. Passend mit den tollen Schuhen* von Kavat und den auffälligen Winteraccessoires wie Mütze* und Schal* aus groben Strick sehen die kleinen Damen richtig süß aus!

*Affiliate Links

0 In sanvie|mini FASHION

Wintersale – Ein Mini Outfit

Kaum ist Weihnachten vorbei wird man durch unglaubliche Sale Angebote wieder zum Shoppen animiert. Bei uns trifft sich das gerade ausgezeichnet, denn Emil hat im Dezember einen riesen Schub gemacht und ist nun von Gr. 104 bei Gr. 110, teilweise sogar schon 116 gelandet. Wo ist nur mein Baby hin? Ich habe mich jedenfalls durchs komplette Internet geklickt und seinen Kleiderschrank wieder aufgefüllt und die zu Kleinen Dinge für Paul beiseite gelegt. Auf der Suche nach neuen Klamotten für die Jungs bin ich auch über allerlei süße Dinge gestolpert die hier zwar nicht mehr passen, aber die ich sofort bestellen würde, wenn das so wäre und ich dachte mir, vielleicht ist da was für eure Minis dabei und habe mal das ein oder andere Outfit zusammen gestellt. Fangen wir an mit den ganz Kleinen.

Mein liebstes Sale-Mini-Outfit besteht aus der unglaublich süßen Strickjacke* von Boden, dem Shirt* und der Thermohose* von Verbaudet und den Babyboots* die ich bei Tausendkind entdeckt habe. Statt für um die 100€ gibt es das süße Outfit im Sale jetzt für 58€ – wenn man jetzt guckt, kann man echt ne Menge sparen und so Dinge wie das weiße Shirt oder auch die Jacke kann man einem Sommerbaby auch in der Übergangszeit anziehen.

*Affiliate-Links

3 In sanvie|mini ADVENTSKALENDER

sanvie|mini Adventskalender – Gewonnen haben…

Ich habe Sie euch ja versprochen, eine Liste der Gewinnerinnen des Adventskalenders. Es waren tatsächlich insgesamt mehr als 5000 Kommentare und ich freue mich riesig, dass so viele dabei waren! Da weiß ich die Arbeit hat sich gelohnt. Ich mache mich immer schon im Spätsommer ran und schaue was ich gern für euch im Kalender hätte. Die Auswahl der Produkte macht viel Freude, sie kostet aber auch viel Zeit, dieses Jahr hätte ich beinahe zwischen all dem Umbauchaos doch den Kopf in den Sand gesteckt und gesagt, auch ich lasse den Kalender ausfallen. Daher freut es mich umso mehr, dass er bei euch so gut ankommt. Ich habe alle Gewinnerinnen bereits per Mail angeschrieben und die meisten müssten auch schon im Besitz ihrer tollen Gewinne sein, aber um das ganze für euch etwas transparenter zu machen hier die Gewinnerin die per Zufallsgenerator ermittelt wurden. Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß mit euren Gewinnen!

Unser Adventskalender steht übrigens immer noch auf der Fensterbank und wird täglich bespielt. Ich finde er darf ruhig den Winter über noch bleiben, er ist einfach zu schön!

Türchen 1 – Panda Set von LIEWOOD – Janina

Türchen 2 – TUKLUK Set Uno –  Katharina

Türchen 3 – Klappzelt Campi von Der Spielzeugbande – Janine

Türchen 4 – Outfit von 1+ in the family – Bettina

Türchen 5 – Bettwäsche von Effi Kids – Melanie

Türchen 6 –Decke von Born on Monday – Bruni

Türchen 7 – Babyset von Selana –

Türchen 8 – Erinnerungsglas von Make History – Janine

Türchen 9 – Poster aus der TIPI Kids Collektion von Julica Design – Anita

Türchen 10 – Tritthocker von naturehome – Katharina

Türchen 11 –Spielteppich von OYOY – Helene

Türchen 12 – Geschirrset von done by deer – Simone

Türchen 13 – Lauflernschuhe von Lieblinge – Fanni

Türchen 14 – Dekoset von Puderwolke – Julia

Türchen 15 – Bettlaken von my little love – Verena

Türchen 16 – Schnullerkette von Lieblingsstücke bei Anni – Anne

Türchen 17 – Garderobe von Prinzenkinder – Lisa

Türchen 18 – Schlafsack von Le Petit Beurre – Isabella

Türchen 19 – Shoppinggutschein von Growingfeet – Miriam

Türchen 20 – Kinderwagenkette aus der Winterkollektion von Rock my Day – Eva

Türchen 21 – Swaddeltücher von Aden & Anais – Caroline

Türchen 22 – Rucksack von Affenzahn – Claudia

Türchen 23 – Print von TOI Art Gallery – Julia

Türchen 24 – Spielbogen von sebra – Kathrin

0 In sanvie|mini MAMA

KREATIVe POWERmama: Dominique von Milkypampam

Als Dominique mich über Instagram anschrieb, war ich sofort begeistert von ihrem kleinen, feinen Lable. Ziemlich cool und lässig, das mag ich sehr! Die Stoffe sind ganz nach meinem Geschmack und ich freue mich immer sehr, wenn Paul in seinem Pampamsuit durchs Haus flitzt. Es sieht einfach zu süß aus. Da war klar, dass ich mich mit Dominique über ihre Kreativität und das Mama sein unterhalten muss.

Bitte stelle dich und dein Label doch kurz vor – was ist Milkypampam?
Ich heiße Dominique, lebe in Stuttgart, Hauptberuflich als Modedesignerin tätig und seit 2015 auch Mutter.
Milkypampam ist bequeme, handgemachte, durchdachte Kleidung (Monochrome oder Knallbunt) für Babys und Kleinkinder bis 3 Jahre.

Was ist die Größte Herausforderung für dich am Mama-Sein?

Das Zeitmanagement.. von Kita, Arbeit und Freizeit. Es hat sich einiges bei uns in den letzten zwei Jahren geändert.
Damals habe ich auch oft am Wochenende gearbeitet, jetzt muss (und will) ich auch mehr Zeit für meinen kleinen und großen Mann haben.

Was machst du, wenn du mal ein paar Stunden Zeit für dich hast?

Milkpampam.. ich schalte beim Nähen und basteln am besten ab. Oder Sport und Wellness.

Was hast du gemacht, bevor du dich selbstständig gemacht hast?
Ich war und bin noch immer als Designerin für ein großes Modelabel tätig. Milkypampam ist mein Hobby.

Wie bis du auf die Idee zu Milkypampam gekommen?

Milkypampam ist aus der Leidenschaft heraus geboren. Während der Schwangerschaft und Elternzeit habe ich sehr viel genäht und ausprobiert. Die Sachen kamen bei Freunden immer sehr gut an. Andere stricken oder hören Musik, ich nähe und bastle sehr gerne. Mein Mann hatte die Idee die Sachen online anzubieten.

Bis jetzt besteht das Sortiment von Milkypampam aus 3 Artikeln: Pampamsuit, Pambellring und Milkybib (in verschiedenen Prints oder in Unisex).

Die Pampamsuits sind super bequem und machen beim kombinieren Spaß, manche sind sogar wendbar! Milkybibs sind Dreieckstücher mit einer Schnuller Befestigung und auch wendbar. Die Schnullersuche hat ein Ende!
Pambellrings bestehen aus unbehandeltem Ahorn Holz mit Hasenöhrchen aus Jersey mit kleinen Kupferklingeln. Die sind niedlich und auch super für die motorische Entwicklung der Babys.

Was wünschst du dir für die Zukunft?

Viele glückliche Milkypampam Kunden, ganz viele neue Ideen und Zeit für Familie, Arbeit und Hobby.

0 In sanvie|mini DESIGN

Januar Liebling – PLAN TOYS Schreibtisch

Willkommen 2017, ich bin so gespannt was du für uns bereit hälst! Im Grunde wünsche ich mir eigentlich nur das wir gesund und munter bleiben und die Zeit als Familie genießen können! Das wünsche ich natürlich euch allen auch von ganzem Herzen!

Bisher gab es zu Beginn des Monats immer die Lieblinge. Jetzt wird es nur noch einen Liebling geben und im Januar haben ich mir diesen super schönen Kindertisch für euch ausgesucht. Wer uns bei Instagram folgt, der weiß, dass wir den Ikea Tisch haben mit den Fächern unter der Platte. Ein toller Tisch mit eigentlich einer tollen und praktischen Idee dahinter. Unsere Jungs haben das ganze aber nicht so wirklich verstanden und anstatt daran in Ruhe zu sitzen und zu malen, wird jedes Mal der Tisch auseinander genommen, beklettert und nicht selten fällt auch mal einer bei all dem Geturne herunter. Vermutlich würden Sie auch auf andere Tische klettern, aber manchmal wünschte ich mir einen Tisch den man nicht auseinander nehmen könnte. Einen, wo Emil in aller Ruhe malen kann und wo vielleicht sogar gerade keinen Platz für Paul ist, so dass der große auch mal für sich sein kann ohne das jemand Chaos um ihn macht. Das ist alles nur eine Phase, ich weiß, aber gerade würde ich Emil die so gerne gönnen und da habe ich diesen Tisch entdeckt.

Ein kleiner Schreibtisch, fast wie meiner. Mit Ablage unter der Malfläche, die man sogar mit Kreide bemalen kann. Das Design gefällt mir sehr und das tolle an den Produkten von PLAN TOYS, sie sind Schadstoff frei und fair trade. Ich finde dieser Tisch hat die Auszeichnung Liebling des Monats verdient und ich überlege, ob ich nicht nur einen zweiten Schreibtisch für den Papa, sondern auch einen für Emil in mein neues Arbeitszimmer stellen.