Schönes für die Kleinen SHOP

Ideen fürs Kinderzimmer Inspiration

Inspiration für die Großen Wohnen

13 In sanvie|mini DIY

Pimp dein Puppenhaus

Ich habe mich im Spätsommer an ein kleines Projekt gewagt. Eigentlich wäre es nicht nötig gewesen, denn bei uns wünscht sich keiner unbedingt ein Puppenhaus, daher weiß ich noch gar nicht was ich nun mit dem Ergebnis eigentlich machen werde, aber ich wollte es euch trotzdem zeigen, die Verwandlung meines Spielzeugs von damals. Ich hatte diese wunderschöne, leicht bayrisch angehauchte Puppenhaus als ich so ca. 6 Jahre war. Ich kann mich noch gut erinnern, wie gern ich damit gespielt habe. Neben Puppenmöbeln hatte ich die süßen Tiere von Sylvanian. Die gibt es auch heute noch und ich finde sie sind nach wie vor süße Bewohner für so Puppenhaus.

Die Möbel die ihr auf dem Bild seht hatte ich so nicht, meine waren filigraner, aber ich habe sie über ebay Kleinanzeigen gegen diese robustere Version getauscht. Ihr seht, vorher war es ziemlich bunt und so gar nicht nach meinem heutigen Geschmack, dann habe ich gestrichen…

Vorher

Ich habe es erst mit Lack probiert, bin aber schnell auf Sprühen umgestiegen, denn die Ecken konnte man mit nem Pinsel kaum erreichen. Daher war wichtig, dass alle Holzteile gut abgeklebt waren, damit sie nichts abbekommen. Das Ergebnis war schon viel besser, aber noch etwas kahl und auch die Muster der Bettbezüge waren mir noch zu lieblich, also habe ich tapeziert und genäht …

Nachher – Nur angestrichen

Und freue mich riesig, dass es so süß geworden ist. Ich mag es wirklich sehr. Ich habe mir Tapetenmuster der FERM LIVING Confetti Tapete bestellt, und damit das Badezimmer und unten das Wohnzimmer tapeziert. In der Küche habe ich kleine Fotos der Jungs geklebt. Ich habe das Puppengeschirr mir Sprühlack mint gesprüht (vorher war es rot) und auch die Bettwäsche farblich angepasst. Ich muss sagen ich bin selber ganz verliebt in das Haus und finde es zu schade, dass sich hier kein kleines Mädchen riesig darüber freuen würde. Die Jungs spielen zwar auch damit, aber irgendwie nicht so wie man sich das vorstellt. Sie räumen er alles raus und stopfen dann die Möbel all in ein anderes Zimmer. Vielleicht sind sie einfach noch zu Jung und wenn sie dann älter werden, wird das Interesse daran wohl leider nicht mehr groß genug sein, daher muss ich gucken was ich damit mache. Auf dem Dachboden möchte ich es ungern vergammeln lassen.

Nachher – komplett fertig mit Tapeten

 

2 In Anzeige/ sanvie|mini NACHHALTIG

Feuchttücher bedenkenlos von Anfang an

Vor einiger Zeit habe ich euch die Windeln von Lillydoo vorgestellt mit dem Versprechen auf die Feuchttücher gesondert einzugehen. Wem die Marke etwas sagt, der hat sicherlich zu aller erst die Windeln im Kopf – und von denen bin ich immer noch restlos überzeugt. Dennoch sind die haut- und umweltfreundlichen Feuchttücher in keinster Weise zu unterschätzen. Anfangs steht man wieder vor vielen Fragen und Unsicherheiten: Feuchttücher ja oder nein? Auf der einen Seite möchte Mama bloß alles richtig machen, auf der anderen Seite – und so sehe ich das – darf der Pragmatismus hier und da auf jeden Fall gewinnen. Für den Anfang und die Zeit zu Hause reichen klares Wasser und ein Schuss Olivenöl vollkommen aus. Aber irgendwann werden die Windeln voller und dreckiger. Und unterwegs möchte Mama es auch gerne einfach haben. Was spricht also gegen die Benutzung von gekauften Tüchern? Aus meiner Sicht nicht viel – wenn es denn die Richtigen sind.

Lillydoo achtet bei ihrem Produkt auf die Anforderungen von Babys Haut und die der Umwelt. Ohne Parfüme, Parabene und PEG-Emulgatoren, frei von hormonaktiven Substanzen, Chlor und Dioxin können sich Mama und Baby mit den extra sanften Tücher rundum sicher fühlen. Was steckt also genau drin? Wasser, Olivenöl, Aloe-Vera-Mark (selbstverständlich alles Bio) sind die Hauptbestandteile der Feuchttücher. Und das ist spürbar. Sie duften sehr dezent, ja fast neutral, sind weich und anschmiegsam. So kann Baby auch nach Baby riechen. Einige andere Tücher die ich versucht habe, fand ich häufig zu dünn und wenig saugfähig. Das ist bei Lillydoo anders. Wirklich griffig und echt robust machen sie alles sauber was sauber soll.

Wie bei den Windeln ist das Tuch selbst und auch die Verpackung biologisch abbaubar. Wie das geht? Die Verpackungen sind auf Kalkbasis und können so ohne Bedenken im Biomüll entsorgt werden. Ein besonderer Clou ist die Klebefläche unten an der Packung. Damit bleiben die Feuchttücher auf dem Wickeltisch an Ort und Stelle. Das ist echt mitgedacht!

2 In Anzeige

woom – ein Kinderleichtes Fahrrad das viel Freude macht

Ihr sucht noch ein Weihnachtsgeschenk und ganz oben auf der Wunschliste steht ein Fahrrad? Dann habe ich heute genau das richtige für euch. Vor ab aber eine kleine Geschichte und warum die Begeisterung nicht direkt kam.

Emil fährt seit Ostern alleine Fahrrad. Durch das Laufrad fahren ist es ihm nicht schwer gefallen und als er das mit dem Treten raushatte gings auf einmal. Wir haben mit einem gebrauchten Rad von der Cousine angefangen. Ein ganz einfaches Markenkinderrad, aber furchtbar schwer. Wir haben damit gerade so den Weg zum Kindergarten geschafft, allerdings hätte ich in dem Tempo auch immer super neben her laufen können und weiter als den Kilometer zum Kindergarten wäre er ohne Gemecker und nicht gefahren. Man kann also sagen Radfahren machte ihm nicht wirklich Spaß. Ich kenn das – auch ich bin Jahre lang nicht gerne Rad gefahren, weil ich das falsche Fahrrad hatte. Da er aber ein Rad hat, hat er sich von sich aus kein neues Rad zum Geburtstag gewünscht. Es war eher ein Wunsch von uns Eltern, ihm ein größeres Fahrrad, was ihm mehr Freude macht, zu schenken. Ich habe lange recherchiert und bin immer wieder beim woom 3 in 16 Zoll gelandete, von denen ich schon vor 2 Jahren als Radfahren noch nicht aktuell war eine Anfrage im Postfach hatte.

Von Bekannten hatte ich nur gutes über die Räder gehört und jetzt nach einer Woche mit dem Rad kann ich das nur bestätigen. Der Papa und ich waren schon beim Aufbau begeistert, es wiegt wirklich kaum etwas (5,7 kg)! Und machte auch sonst einen tollen Eindruck. Optisch finde ich es in gelb total schick. Am Geburtstagsmorgen als Emil runter kam und sein neues Rad sah, war die Begeisterung allerdings mäßig. Ich glaube er hatte einfach nicht mit einem Fahrrad gerechnet, schließlich hatte er sich auch keins gewünscht und dann noch gelb. Vor Wochen fand er gelb gut, aber das hatte sich inzwischen geändert…  Die Enttäuschung war also groß und da er momentan wirklich schwer zu überzeugen ist, hatte ich schlimmste Befürchtungen. Als er im Kindergarten gefragt wurde, was er zum Geburtstag bekommen hatte, kam als erstes eine neue Schaufel und ein Puzzle. Das Fahrrad viel ihm immer erst fiel später ein.

Aber er wollte das Rad natürlich am Nachmittag ausprobieren und was soll ich sagen, seit dem fährt er nur noch. Es macht ihm so viel Spaß. Er ist damit sehr viel schneller und als er dann neulich noch von einem Schulkind auf der Straße auf sein cooles Fahrrad angesprochen wurde und der Junge sogar fragte, ob er es mal ausprobieren darf, seit dem weiß er was er da tolles zum Geburtstag bekommen hat. Jetzt erzählt er jedem dem er draußen sieht, dass das sein neues Fahrrad ist und hat mit Papa sogar schon seine erste Radtour gemacht. Er bettelt förmlich, dass wir endlich rausgehen und Rad fahren. Das kenne ich gar nicht, denn normalerweise will er draußen Trecker fahren. Die Erfahrung mit den neuen Bremsen hat er auch schon gemacht. Super durchdacht ist, dass die hintere Bremse für die Kinder grün markiert ist, so wissen sie, welche sie unbedingt als erstes drücken müssen. Da er vorher aber eine Rücktrittbremse hatte und das am Anfang doch etwas ungewohnt war, ist er am ersten Tag als er zu übermütig wurde auch direkt in den Graben und die Brennnesseln gefahren. Aber das hat der Fahrfreude keinen Abbruch getan. Vielmehr weiß er jetzt wie das mit dem Bremsen funktioniert und konzentriert sich mehr, damit das nicht wieder passiert. Und dank der grünen Bremse, weiß er auch immer wo er bremsen muss. Wir haben das Rad noch mit Reflektoren an den Speichen und Lichtern ergänzt, denn wir sind morgens früh unterwegs und da ist es noch dunkel. Ich überlege, ob wir vielleicht auch noch ein Schutzblech brauchen, damit ich nicht so oft waschen muss, aber wir haben entschieden es erstmal so zu probieren.

Der Helm ist wie ihr seht auch von woom und der ist ebenfalls toll. Der sitzt super und Emil findet ihn toll, weil er rot ist. Mal sehen, ob das Rad in der nächsten Größe dann auch rot wird 😉 Das tolle an woom ist nämlich man kann ein upCYCLING Paket dazu buchen und so bekommt man 40% auf das nächste Rad in der nächsten Größe, wenn man sein altes zurück schickt. Hat man diese Mitgliedschaft einmal abgeschlossen, dann gilt sie ewig! Tolle Idee! Bei uns wird es vermutlich nicht klappen, denn Paul wird sicher später das Rad fahren und Emil dann ein neues bekommen, aber bei woom werden wir bestimmt bleiben!

Dieser Post ist in Zusammenhang mit woom entstanden, danke dafür und auch dafür, dass ihr dem Mini die Freude am Rad fahren geschenkt habt!

0 In sanvie|mini MAMA

KREATIVe POWERmama – Kathrin von glyk

Auf der Suche nach Bettwäsche für Groß und Klein bin ich auf das Lable glyk gestoßen und war sofort begeistert. Die Designs sind einfach zu schön! Direkt habe ich Katrin angeschrieben und wollte mehr wissen über sie und ihre Arbeit, über die Kollektion von glyk und natürlich über die Selbstständigkeit und das Mama sein.

Liebe Katrin, du hast zusammen mit Miriam [glyk] geschaffen, bitte stelle dich und euer Label vor.

Ich bin Katrin, Mama von zwei tollen kleinen Jungs (2 und 5), und habe zusammen mit Miriam vor knapp 2 Jahren das Label [glyk] gegründet. Dahinter steckt eine kleine aber feine Kollektion stilvoller Bettwäschen in fünf schlichten, skandinavischen Designs – aus hochwertiger Baumwolle mit toller Haptik und hergestellt in einem mittelständischen Familienunternehmen in Spanien. Wir werden so oft gefragt, warum genau Bettwäsche. Und unsere Antwort beginnt wie so viele Geschichten über die Selbstständigkeit: Wir haben lange nach schöner und gleichzeitig hochwertiger Bettwäsche für unser eigenes Zuhause gesucht – und einfach nichts Passendes in den deutschen Standardgrößen gefunden. Also haben wir in die Hände geklatscht und uns ans Werk gemacht. Alle unsere Designs machen uns selbst extrem glücklich und sie haben es aus genau diesem Grund bis in die Kollektion geschafft. Das Ergebnis unserer Arbeit kann man seit September 2017 in unserem Online-Shop www.glyk-living.de entdecken. Was mir als Mama sehr am Herzen lag, war eine Kollektion, die sowohl für Eltern als auch für den Nachwuchs funktioniert. Aus diesem Grund gibt es zwei der insgesamt drei Erwachsenendesigns auch im Junior Format – neben zwei speziell für Kinder entwickelten Designs. Aber was alle Bettwäschen verbindet, ist der Anspruch an ein schönes, schlichtes, stilvolles und zeitloses Produkt. Eine Bettwäsche, die nicht nur das Erwachsenenschlafzimmer in eine gemütliche Wohlfühlzone verwandelt, sondern die auch trendbewusste Eltern gerne ins Kinder- oder Jugendzimmer einziehen lassen würden. Und jede Bestellung bestätigt uns darin, dass es Eltern da draußen gibt, die sich Designs wünschen, die auch mal ohne Rosa und Hellblau auskommen.

Selbständig und Mama sein, das klingt nach viel Arbeit – wie organisierst du dich?

Puh. Gute Frage. Das Leben organisiert mich, würde ich sagen. Kita-Bringzeiten, Arbeit, Verabredungen, Freunde auf dem Spielplatz treffen. Wenn abends dann noch genug Energie übrig bleibt, sitze ich gerne noch mal am Rechner – oder falle doch nur erschöpft aufs Sofa. [glyk] ist eine echte Herzensangelegenheit und läuft tatsächlich neben meinem Hauptjob und meiner Familie.

Was ist die Größte Herausforderung für dich am Mama-Sein und welches die schönste Freude?

Die größte Herausforderung? Huch. Davon gibt es wohl einige. Wenn man Schlaf und Geduld doch zum Beispiel in Tüten kaufen könnte – ich würde gleich zuschlagen! Die schönste Freude schwingt tatsächlich auf der gleichen Welle mit. Das kann sicher jede Mama bestätigen. Ich finde es großartig, wie viel ab dem zweiten Geburtstag passiert und wie zum Beispiel Schlag auf Schlag immer mehr Wörter aus dem kleinen Mund purzeln. Aber auch mein Großer bringt mich oft zum Lachen. So sehr das Leben sich auch mit Kindern verändert, so anstrengend es auch ist – es bringt mindestens genau so viele schöne und unvergleichliche Momente mit sich.

Was machst du, wenn du mal ein paar Stunden Zeit für dich hast?

Dann nutze ich diese Zeit gerne für [glyk]. Bin bei Miriam in Düsseldorf oder laufe mit ihr durch Hamburg und wir spinnen zusammen wilde Pläne für unser kleines Label, besuchen Messen und kleine Designmärkte.

Was wünschst du dir für die Zukunft?

Dass der Tag mehr Stunden hat, ich endlich mal wieder mehr schlafen darf und dass wir alle gesund bleiben. Und natürlich wünsche ich mir noch eine kleine Tüte Glück für Miriam und mich und [glyk].

0 In sanvie|mini KIDS

November LIEBLING

Schon lange überlegen wir, ob wir den Jungs nicht eine Kletterwand bauen sollen. Leider habe ich bisher immer noch nicht den richtigen Platz gefunden, aber eigentlich wäre genau das, das perfekte Weihnachtsgeschenk für Sie. Und Gott sei Dank gibt es nun auch endlich schöne Griffe. Und genau diese Griffe von That´s mine sind mein Monatsliebling für den November. Denn im November wird das Toben draußen weniger, die Zeit drin mehr und da wäre so eine Kletterwand doch ideal um sich daran auszutoben. Ebenfalls cool fände ich ja auch eine Schaukel, aber der liebe Mann meint, wir könnten sie nicht anbringen in unserer Holzdecke. Ich muss noch mal fragen! Platz genug hätten wir im Wohnzimmer zumindest für die.

Die tollen Klettergriffe gibt es übrigens im Shop Kleines Karussell.


0 In Anzeige

Die schönsten Herbstoutfits mit tausendkind

Im Kindergarten und auch in der Krippe tönen mir in letzter Zeit wieder oft diese Strophen entgegen:

„Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da,
Er bringt uns Wind, hei hussassa!
Schüttelt ab die Blätter,
Bringt uns Regenwetter.
Heia hussassa, der Herbst ist da!“

Emil singt es mit voller Hingabe und nachdem wir letzte Woche noch einen kurzen Besuch von Spätsommer hatten ist er nun auch bei uns angekommen. Der Herbst. Es hat viel geregnet, auf dem Spielplatz ist kaum noch Sand zu erkennen, denn es sind schon so viele Blätter von den Bäumen gekommen, es ist feucht nass und kalt. Auch ich ziehe mich inzwischen viel wärmer an, wenn es auf den Spielplatz geht. Für die Kinder ist es neben dem Warmhalten besonders wichtig, dass es bequem und trotzdem cool ist und das merke ich gerade bei Emil, der wenn es nicht bequem ist um jedes Kleidungsstück diskutiert. Er würde natürlich am allerliebsten noch weiter im T-Shirt unterwegs sein, denn klar, damit lässt sich am besten der Trecker treten oder die Sandkiste umgraben. Aber es nützt ja nix. Es wird kälter und wir müssen uns einfach dagegen anziehen. Zusammen mit ihm habe ich mich mal bei Tausendkind umgeschaut, denn da findet man immer was. Ich habe schon die letzten Winter unsere Schneeanzüge und Winterjacke von Finkid dort bestellt. Das Sortiment ist riesengroß und natürlich haben wir coole Outfits gefunden, die sowohl einer Mama, als auch einem Vierjährigen gefallen und wo ich gerade eh schon dabei war, habe ich direkt auch noch mal nach coolen Outfits für Mädchen und natürlich nach kuscheligen Sachen für Babys geschaut. Ich musste mich irgendwann bremsen, denn ich hätte euch sonst unzählige solcher Outfits zusammen stellen können. Das macht ja fast so viel Spaß wie Kinderzimmer Inspiration. Aber jetzt mal los.

 

Outfit Emil (links): Fleece-Jacke von Finkid, Outdoorhose von Finkid, Stiefel von Bisgaard, Mütze und Schal von Sterntaler; Outfit Paul (rechts) Hose und Jacke von Mini a Ture, Mütze Hüttlihut, Stiefel von Enfant

Mein perfektes Geschwister Jungsoutfit für meine zwei sieht genau so aus. Eigentlich bin ich ja eher grau unterwegs, daher werdet ihr auch noch ein zweites, graueres Outfit für die Jungs unten finden, aber ich merke immer mehr, dass ich gerade bei Emil da nicht immer mehr auf Begeisterung stoße. Er möchte Farbe und eigentlich möchte er auch was drauf haben. Was genau ist allerdings schwierig, denn alles mag er auch nicht und so bin ich immer froh, wenn wir uns dann eher auf Farbe, als auf Muster oder Print einigen. Verständlich, oder? Ich bin seit Jahren totaler Finkid Fan, die Sachen sind einfach robust, halten Lange, auch mehrere Generationen und daher investiere ich bei Emil immer gern, weil ich hoffe, dass Paul es danach auch noch tragen kann. An den Klamotten liegt es bisher nicht, aber Paul ist irgendwie kleiner und ihm passt bisher Emils Sommersachen im Winter und die Wintersachen im Sommer. Trotzdem gebe ich die Hoffnung jetzt, wo sie nicht mehr ganz so schnell wachsen nicht auf und da lohnt sich eine Investition in Finkid auf jeden Fall. Das Angebot bei tausendkind ist super, die Auswahl an Finkid Sachen ist riesig und es gibt da auch viele, schöne schlichte Teile. Die sich auch super mit einer weiteren Lieblingsmarke – Mini a Ture kombinieren lassen. An den Füßen habe ich über die Jahre auch so meine Lieblinge. Es geht einfach nichts über Bisgaard. Wenn man die Gummistiefel über die Hose trägt, dann sind die von EnFant zum Schnüren auch sehr schön. Ansonsten mag ich aber auch die von Bergstein. Meinetwegen könnten die Jungs den Winter über auch nur in gefütterten Gummistiefeln rumlaufen, dann würden es wahrscheinlich auch die von Bisgaard werden, vielleicht sogar in leuchtet gelb, passend zu unserem neuen Fahrrad.

Von links nach rechts: Steifen von Bisgaard, Stiefel von Bergstein, Stiefel von EnFant

Wären wir in grau geblieben, dann vermutlich so. Allerdings konnte ich Emil nicht von einer coolen Jacke mit Sternen überzeugen. Also ich mag sie, was meint ihr? Auch die coole Mütze. Bei diesem Outfit könnte ich wohl eher Paul mit seinen 2 Jahren überzeugen als Emil, aber der brauch halt leider nicht alles neu, da er schon gut ausgestattet ist. Aber vielleicht habt ihr ja einen weniger wählerischen Mini und könnt ihn in diese coole Jacke stecken. Bei uns ist Herbst und Winter ja fast das selbe, so richtig kalt ist es nie. Dafür umso nasser. Aber mit diesem Outfit könnte man auch super in den Winterurlaub durchstarten. Daher gucke ich immer, dass sie all die Sachen möglichst lange tragen können.

 

 

Outdoorstrick von Tom Tailer, Stiefel von Bisgaard, Schneehose von Mini a Ture, Jacke von Racoon und Mütze von Döll. 

 

 

Fußsack von Kaiser und Fußsack von Koeka, Mütze von Pickapoo, Overall von name it und Overall von Kanz. 

Ich sehe oft das die Babys viel zu dick eingepackt sind, schon im Herbst fahren sie mit Schneeanzug und dicker Decke durch die Gegend oder schlimmer noch im Maxicosi und dann auch im warmen Auto mit voller Montur sitzen. Wir haben es als sie klein waren immer so gemacht, dass wir versucht haben, ebenfalls so eine Art Zwiebellock zu schaffen, aber nicht in dem man sie immer aus verschiedensten Lagen pellen musste. Meine liebsten Begleiter waren damals der kuschelige Fußsack von koeka und ein schöner flaschiger Overall, in dem sie sich aber immer noch gut bewegen konnten und nicht aussahen wie kleine Michelinmännchen. Daher habe ich euch auch mal meine Babyfavorits rausgesucht.

Outfit Kleinkind (links) Jacke, Hose und Stirnband von Mini a Ture, Schal von Sterntaler, Gummistiefel von Hunter. Outfit Baby (rechts) Mütze und Overall von Mini a Ture, Schuhe von Easy Peasy

Ja und die Mädchen dürfen natürlich auch nicht fehlen. Hach, da bin ich als rosa Fan immer total hin und weg, da würde ich schon ein Baby in den rosa, statt den grauen Kuschelanzug aus Fleece stecken. Vor allem Mini a Ture kann das auch wirklich gut mit den rosa Tönen. Denn ihr wisst ja, es gibt rosa und es gibt rooosaa. Und da ist ein himmelweiter unterschied. Pink zum Beispiel ist wieder gar nicht meins in Sachen Kleidung. Es darf rosa, lila oder koralle sein, aber bitte in Gedeckten Tönen und prima mit grau Kombinierbar. Da gibt es wirklich viel. Schaut einfach mal im tollen Outdoor Sortiment von tausendkind! Es gibt übrigens gerade einen 20% Rabatt auf Finkid. Das lohnt sich wirklich!

Jacke und Handschuhe von Racoon, Stiefel von EnFant, Matschhose und Mütze von Mini a Ture

Dieser Post ist in Zusammenarbeit mit Tausendkind entstanden, Danke dafür!

 

 

0 In sanvie|mini HOME

Ein kleiner Einblick in das Kinderzimmer des Großen

Schon im Juni wollte ich euch Bilder aus Emils Zimmer zeigen, denn da hat sich in der Zwischenzeit wirklich wieder viel verändert.

Die Ecke mit dem Bett ist dank des Betthimmels richtig schön gemütlich geworden. Die Lichterkette ist nun abends wieder an und ich mags mit dem Jungs im Bett oder auf der Hüpfmatratze zu sitzen und ihnen dort aus Büchern vorzulesen. Ich stelle aber gerade fest, die Bilder sind wirklich schon etwas älter, nicht nur das Paul inzwischen eine blonde Mähne bekommen hat, nein inzwischen hängt auch eine richtige Lampe am Schreibtisch und man kann neben dem Globus ein weiteres indirektes Licht an machen. Ihr habt es hier schon gesehen. Das ist Abends beim Vorlesen einfach praktisch. Denn die Stimmung mit indirektem Licht ist gleich viel gemütlicher.

Der Schreibtisch ist bisher leider nur selten in Benutzung, aber das wird sich jetzt bestimmt ändern. Denn wir haben gerade ein ganz besonderes Projekt gestartet und werden die nächsten 2 Wochen Spielzeugfrei, bzw. Spielzeugarm leben. Ich hatte es schon lange vor und wollte das unbedingt mal ausprobieren und wenn ihr mir bei Instagram folgt, dann werde ich euch ein wenig davon berichten in den Storys und vielleicht bei Interesse am Ende sogar einen Blogpost darüber schreiben. Der Schreibtisch samt Stift und Malunterlage ist aber geblieben und ich könnte mir vorstellen, dass er nun etwas mehr ins Auge rückt und daran vielleicht das ein oder andere Bild für Oma zum Geburtstag oder zu Weihnachten gemalt wird. Stifte im Kinderzimmer ist übrigens eine mutige Sache und ich war schon oft froh, das wir abwischbare Filzstifte habe. Die schönen Schränke 🙂

Man merkt im Zimmer auf jeden Fall das er größer geworden ist, keine Wickelkommode mehr, nur noch der kleine Kleiderschrank, das Regal mit den vielen Büchern und die zwei Koffer mit seinen liebsten Schätzen.

  

Bett von Bopita
Betthimmel von sebra*
Kleiderschrank ebay Kleinanzeigen
Hüpfmatratze von JAKO-O
Kissen sind selbstgemacht
Koffer von sebra*
Schreibtisch und Stuhl – Sperrmüllfund
Stiftehalter von Konstantin Slawinski
Schriftzug Emil von sebra*

*PR Sample im Rahmen meiner Markenbotschaftertätigkeit für sebra

5 In sanvie|mini GERNgeschenkt!

Geschenkideen zum 4. Geburtstag

Noch eine Woche, dann wird der Mini 4 Jahre – kaum zu glauben, dass heißt im Januar wird auch schon der Blog 5 Jahre. Wahnsinn. Wie die Zeit vergeht und wie sich alles entwickelt. Inzwischen ist der kleine Mann alles andere mehr als Klein, er ist fast zu schwer um ihn auf dem Arm zu nehmen und so richtig Babyspeck hat er auch keinen mehr. Aus dem süßen Baby ist ein toller, kleiner Junge geworden! Mit vielen Ideen und Flausen im Kopf, mit sehr viel Sinn für Gerechtigkeit und einer Vorliebe für alles Fahrbare. Daher wird es bei uns dieses Jahr auch vor allem eins geben, ein neues Fahrrad. Wir haben lange überlegt, wo und welches Rad wir kaufen sollen. Er kann inzwischen gut alleine Fahrradfahren und wir sind auch jeden Tag mit dem Rad unterwegs zum Kindergarten und haben uns für das WOOM Bike entschieden. Ich werde euch auf jeden Fall berichten wie es uns gefällt. Passend zum Rad gibt es ein paar nützliche Geschenke, wie Fahrradschloss* und Fahrradhelm* und dann nur ein paar Kleinigkeiten, wie Socken, ein Puzzle und ein Buch. Damit er auch etwas zum Auspacken hat, denn das Fahrrad wird von uns nur eine große Schleife bekommen. Ich bin schon so gespannt was er sagen wird. So richtig gewünscht hat er sich nämlich noch nichts. Klar, sagt er mal im Laden, dass er den Trecker oder das Auto gern hätte, aber es sind noch nicht die typischen Herzenswünsche. Ich bin gespannt, ob das zu Weihnachten anders wird. Daher habe ich komplett selber entschieden, was als Kleinigkeiten noch dazu kommen. Puzzle werden hier gerade von beiden sehr geliebt und das abendliche ins Bettgehritual wird immer mit einem Puzzle gestartet, also war ein neus schönes Puzzle ein Muss. Ich mag gerade sehr die von Londji und habe mich für das Astronauten Puzzle entschieden. Nach dem Puzzeln und dem Zähne putzen wird gelesen und nachdem NICK & DER WAL so gut ankam, habe ich mir für ein weiteres Buch aus der Reihe entschieden. Es passt sehr gut, denn das ThemaBeste Freunde* ist hier durch den Start in den Kindergarten hoch aktuell.  Also drück mir die Daumen, dass meine Geschenke gut ankommen werden.

 

* Affiliate Links

1 In sanvie|mini MAMA

noeser – Cooles für Kids & Moms

noeser ist eines meiner liebsten Lables aus den Niederlanden, die Sachen fühlen sich einfach toll an, denn alles wird in hochwertiger GOTS Biobaumwoll-Qualität gefertigt und zudem sind die Prints immer echt cool. Ich kann mich noch gut an die Kakteen und Cowboys erinnern, neben den Prints sind aber auch immer schlichte Teile dabei, die sich dazu perfekt kombinieren lassen. Das aktuelle Thema der Winter Kollektion ist der Weltraum, die Prints sind diesmal eher dezent und ich finde sie absolut perfekt. Genauso auch die Gründerinnen und daher entschied sich das Team direkt die Kollektion um ein paar coole Teile für uns Mamas zu erweitern. Ich finde die Idee super und es sind echt nette Sachen dabei. Ich würde tatsächlich alles davon tragen und überlege ob diese coole Hose nicht in meinen Kleiderschrank wandern sollte, ich mag die Combi aus dem Schwarz und dem Senfton sehr gern. Was meint ihr?

 

0 In Anzeige/ sanvie|mini NACHHALTIG

Ein Herbstoutfit für Anton – 3 Fragen an Disana

Jeder der Kinder hat, wird früher oder später über die bekannten Ökolabels wie Cosilana, Engel oder Selana stolpern. Ich habe mich durch alle getestet. Und je nach Alter von Anton, Jahreszeit, Passform und Aussehen entschieden. Vom Material her kann ich nur sagen: ja, ich bin Fan von naturbelassender Wolle-Seide und Schurwolle für die kälteren Jahreszeiten.

Diesen Herbst bin ich bei disana hängen geblieben. Ein Grund ist sicherlich die Outdoor-Jacke aus Wollwalk. Durch das Futter aus Baumwolle kratzt sie nicht und hält durch Bündchen am Leib und den Ärmeln schön warm. Diese Jacke erfüllt mein Bedürfnis nach Funktion, Material und Optik absolut. Dezente Reflektorstreifen schützen Anton in der Früh und während der Dämmerung. Wind und Nieselwetter hat durch einen hoch schließenden Reisverschluss und Daumenlöcher keine Chance. Ich merke immer mehr, dass mir Funktion bei Kinderkleidung extrem wichtig ist. Trotzdem möchte ich auf einen bestimmten Look nicht verzichten. Jeder hat ja seinen eigenen Geschmack. Disana bietet mir alles in Einem.

Die Strick-Leggings ist ein wahrer Klassiker und darf für Antons Herbstoutfit nicht fehlen. Ich mag fast alle Farben – besonders jedoch das helle Grau. Passt einfach zu allem. Long-Beanie und Schal in Curry dazu und schon kann es rausgehen. Die Grau-Currykombi passt genau in Disanas Farbwelten Modern Nordic und Classic Organic. Ich kann mich gar nicht satt sehen an den tollen Bildern und Outfits.

Für alle die Kinder im Robben- und Krabbelalter haben, kann ich wärmstens die Schlüttlis empfehlen. Durch die seitliche Knopflage drückt nichts am Bauch und die doppelte Wolllage hält in jedem Altbau warm.

Ich habe der lieben Corinna von disana drei Fragen gestellt und möchte euch die Antworten nicht vorenthalten:

Liebe Corinna, was zeichnet disana deiner Meinung nach aus?

Das Besondere an disana ist, dass jeder Produktionsschritt ab dem fertigen Garn bei uns in Deutschland erfolgt. Bereits seit den 80-igern produzieren wir in Süddeutschland wertvolle Kleidung für Babies und Kinder aus naturbelassenen Materialien. Alle Arbeitsschritte von der Strickerei, über Näherei, Zuschnitt, Qualitätskontrolle bis zum Versand finden bei uns im Haus statt. Wir bei disana verarbeiten weiche Bio-Merino-Schurwolle, die temperaturausgleichend wirkt, wasser- und windabweisend und vor allem atmungsaktiv ist. Diesen tollen Rohstoff kombinieren wir mit Schnitten, die zeitlos und modern sind. Kurz gesagt: disana – modern, nachhaltig und Made in Germany!

Welches ist dein Lieblingsprodukt und warum?

Mein persönliches Lieblingsprodukt ist der Walkoverall. Für Babies bis Gr. 86/92 ist er der optimale Begleiter vom Herbst bis ins Frühjahr. Die Bündchen an den Armen und Beinen können umgeschlagen werden, so dass das komplette Baby gut eingepackt ist. Da Wolle temperaturausgleichend wirkt, wird vermieden dass es dem Baby weder zu kalt noch zu heiß wird. Selbstverständlich ist es auch wichtig was darunter getragen wird, aber alles in allem ist der Overall ein super Produkt den ich auch selbst gerne für meine Kinder verwendet habe. Ich verwende jedoch auch gerne zu Hause die disana Heimtextilien. Vor allem im Herbst/Winter gibt es nichts Vergleichbares mit den kuscheligen Schurwoll-Decken von disana.

Dein Statement zum Thema Nachhaltigkeit …

Nachhaltigkeit geht uns alle an! Ein sorgsamer Umgang mit Rohstoffen ist für uns bei disana selbstverständlich. Wir möchten mit der Produktion unserer Artikel so wenig wie möglich Schaden an Mensch und Umwelt anrichten. Dazu gehören soziale, ökologische und ökonomische Aspekte. Ob es die Verarbeitung unserer wertvollen Rohstoffe ist, unser Bestreben disana jährlich nachhaltiger zu machen wie z.B. unseren Strom von kleinen Wasserkraftwerken in der Gegend zu beziehen oder wenn es um unsere Mitarbeiter geht, die unter fairen und schönen Bedingungen bei disana arbeiten dürfen, Nachhaltigkeit ist bei disana allgegenwärtig.

Ich denke es ist wichtig, dass Menschen umdenken und zum Beispiel im textilen Bereich hinterfragen woher die Kleidung kommt, die sie und ihre Kinder Tag und Nacht am Körper tragen. Wo und unter welchen Bedingungen werden die Produkte produziert? Welche Rohstoffe werden dafür verwendet? Jeder von uns kann etwas verändern und es ist nie zu spät um damit anzufangen!

An dieser Stelle vielen herzlichen Dank für deine Zeit!

 

Dieser Post ist in Zusammenarbeit mit disana entstanden.