Schönes für die Kleinen Shop

Ideen fürs Kinderzimmer Inspiration

Inspiration für die Großen Wohnen

0 In sanvie|mini

DIY Schrankbett mit IVAR

Wir haben mal wieder gewerkelt. Lange schon haben wir überlegt, wie wir wohl ein großes Bett und gleichzeitig Stauraum in Pauls wirklich kleines Kinderzimmer bekommen sollen. Irgendwann war klar, wir müssen in die Höhe. Da aber der Raum nicht nur wahnsinnig klein ist, sondern zudem auch viele Fenster hat, war ein klassisches Hochbett nicht die Lösung. Es musste was selbstgebautes her.

Upcycling – aus Alt mach Neu

Da ich bei solchen Selbstbau- Projekten immer unsicher bin, ob es wirklich gut wird, möchte ich immer nur so wenig Geld wie nötig ausgeben. Ich weiß zwar inzwischen das mein Mann da sein Handwerkliches Geschick wirklich prima ausgebaut hat, dennoch gehe ich immer davon aus, dass es vielleicht doch nichts wird, schließlich ist er kein Fachmann und unser Haus hat manchmal so seine Tücken. Daher habe ich also geguckt, was ich so gebraucht kaufen kann für unser Vorhaben und bin mal wieder in den Kleinanzeigen fündig geworden. Wir haben nicht nur die IVAR Schränke alle gebraucht für einen Bruchteil vom Originalpreis gekauft, sondern auch die meisten Latten für die Unterkonstruktion. Denn ich habe auch ein altes, selbstgebautes Hochbett gekauft. Das hatte so massive Balken und war richtig hoch, so dass sich daraus prima die Unterkonstruktion bauen ließ. Auch das Geländer stammt zum Beispiel auch von dem Bett. Neu gekauft haben wir eigentlich nur den großen langen Balken, der aktuell noch nicht gestrichen ist und ein paar Platten für die Spielebene.

Ein Grund, warum wir schon jetzt das Projekt in Angriff genommen haben, war die Kombi aus Lego und Kleinkind. Eigentlich hatte Paul mit seinem schönen Tipibett erst ein wirklich gemütliches Zimmer bekommen, aber da Pelle selbst kein Kinderzimmer hat, ist er gern mal in den Zimmern der großen Unterwegs und Paul konnte eigentlich nie mehr die Tür offen lassen, denn in seinem Zimmer lag eigentlich immer überall Lego. Und so haben wir nicht nur das Bett mit Stauraum gebaut, sondern auch eine neue Spielebene für unseren kleinen Legobauer. Sicher vom Kleinsten und schön hell am Fenster. Diese Fläche haben wir mit Resten Laminat ausgelegt und am Rand mit Fußleisten an der Wand befestigt, damit nichts von den kleinen Teilen unter das Bett rutschen kann. Das funktioniert super. So kann Paul in Ruhe oben bauen und Pelle und ich können unten auf dem Fußboden spielen. Das hat die Situation zwischen den beiden auf jeden Fall um einiges entschärft.

Paul baut am liebsten mit Lego Ninjago und da er ein kleiner Ninja-Fan ist haben wir ihnen mit den coolen Nano Leaf Light Panels einen Wurfstern an die Wand gebracht. Ich finde es so cool dort jetzt in der dunklen Jahreszeit oben zu sitzen und zu gucken, wie sie die Farben verändern und muss ehrlich sagen, dass es für mich der perfekte Kompromiss in Sachen Ninjago Kinderzimmer ist. Ein Teil im Ninjago Loog habe ich noch gefunden. Ein kleines Regal – Das wird Paul zu Weihnachten bekommen und wird sicher auch gut dazu passen.

Wie gefällt euch das Bett und das Zimmer jetzt? Erinnert ihr euch noch wie es vorher aussah?

0 In sanvie|mini

Geschenkideen zu Weihnachten – die schönsten und beliebtesten Kinderfahrzeuge

Dieser Post enthält Werbung für de Bijenkorf

Alles was Räder hat landet besonders gern unter dem Weihnachtsbaum und das, wie ich finde, zu recht. Ich selbst erinnere mich an Fahrräder die es zu Weihnachten gab und auch selbst haben wir den Jungs schon so einige fahrbare Spielsachen geschenkt, die ausnahmslos alle gut ankamen. In Zusammenarbeit mit dem Niederländischen Unternehmen de Bijenkorf habe ich euch eine tolle Auswahl an Laufrädern und Fahrzeugen zusammengestellt.

Rutscheauto

So hat Emil zum ersten Weihnachten, da war er gerade 2 Monate sein erstes Rutscheauto bekommen. Wohl ein Klassiker, aber auch wirklich von allen Kindern geliebt. Für draußen ist es bei uns der Klassiker, aber für drinnen haben wir ein ähnlich schönes Model wie dieses von Vilac (1). Besonders bei Pelle ist es gerade sehr beliebt als Lauflernhilfe, aber er sitzt auch gern einfach nur drauf.

Laufrad

Gleich nach dem Rutscheauto, kam das Laufrad zum 2. Weihnachtsfest. Wir haben damals ein gebrauchtes Wishbone 3-in-1 Laufrad gefunden und so konnte Emil schon bevor er laufen konnte mit dem Fahrzeug durch die Straßen wackeln. Wishbone hat so einige Innovative Produkte. Nicht nur das man aus dem 3 Rad ein Laufrad machen kann, nein, sie haben auch das Mini Flip Spielfahrzeug, was eine Art Rutscheauto und Wippe gleichzeitig ist. Das finde ich ziemlich cool und hatte kurz überlegt, ob das was für Pelle ist, aber wir haben eben schon so fast alles was man braucht. Für Pelle wird es also nur unser gepimptes altes Pucky von Paul geben, aber ich hoffe damit wird er auch Spaß haben. Dabei finde ich dieses von Veloretti auch ziemlich cool.

Fahrrad

Ein Fahrrad zu Weihnachten ist ein wunderbares Geschenk – meist sind die Kinder bei Fahrrädern ja schon in einem Alter, wo sie es sich wirklich von Herzen wünschen. Da macht es besonders Freude sie mit einem neuen Fahrrad zu überraschen. Veloretti hat im selben Design des Laufrads auch ein sehr schönes Kinderfahrrad mit 16 Zoll für die Kids. Das Retro Design ist ein toller Hingucker und bin ja auch großer Fan von der Farbgebung.

Go Kart

Ein Kinderfahrzeug, was hier durch die Nachbarschaft fährt ist das Go Kart. In verschiedensten Varianten trifft man es auf dem Spielplatz und hätten wir eine Garage, dann wäre es mit Sicherheit bei uns auch schon eingezogen. Die Modelle von BERG mag ich besonders und nach Gesprächen mit Eltern auf dem Spielplatz sollen sie auch tatsächlich besonders gut sein und für viel Fahrspaß sorgen, sowohl bei den kleineren, als auch bei den größeren Kindern. Aber bei uns ist leider kein Platz zum Unterstellen, daher haben wir uns für einen zweiten Roller entschieden.

Roller

Lange Zeit waren Roller kein Thema bei uns. Emil hat zum 5. Geburtstag mal einen bekommen, aber erst seit ein paar Wochen möchte er damit auch in den Kindergarten fahren und ihr könnt euch vorstellen, dass es große Diskussionen morgens gibt, wenn der eine seinen Roller rausholt, der andere aber keinen hat. Daher stand auf Pauls Wunschzettel ein Roller. Wir haben lange gesucht und uns letztendlich für dieses coole Modell von Mirco entschieden – die Räder haben LED Leuchten und man kann sogar noch einen Korb anbringen, um damit zum Beispiel den Fußball mit zu nehmen. Großartig finde ich das und bin mir sicher, das alle drei damit ihre Freude haben werden. Wir haben uns für die Maxi Version entschieden, der ist von 5-12 Jahre und hält somit noch eine Weile. Für die kleineren wäre sicher auch der Scoot and Ride spannend.

2 In sanvie|mini ADVENTSKALENDER/ sanvie|mini NACHHALTIG

Wie macht ihr das? Adventskalender für Geschwister

Dieser Post enthält Werbung für kyddo.shop

Drei Adventskalender oder nur einen für Alle? Jeder täglich und immer alles identisch oder verschieden? Oder doch lieber immer nur jeden dritten Tag ein Türchen? Fragen über Fragen die man sich zum Thema Adventskalender mit mehreren Kindern stellt. Auch ich, habe darüber viel nachgedacht. Auch ob ich vielleicht doch lieber wieder einen basteln sollte, ob ich als Blogger, der gern DIY veröffentlicht, sogar eine neue Idee zeigen muss?

Ich finde nein, dass muss ich nicht. Es muss auch nicht jedes Jahr ein neuer Kalender her. Ganz im Gegenteil. Ich erinnere mich noch sehr gut an meinen eigenen Adventskalender – das waren kleine Pappschachteln an einer unechten Tannengirlande mit Lichterkette. Die hing immer über meinem Bett am Fenster und ich habe mich jedes Jahr wieder riesig gefreut, wenn die Zeit kam und der Adventskalender aufgehangen wurde. Sowieso waren Lichterketten in der Weihnachtszeit das schönste für mich, daher war es ein Muss, dass auch mein Adventskalender eine hatte. Da ich mich so gut an genau diesen Kalender erinnern kann, muss er mich Jahrelang begleitet haben, jedenfalls fällt mir da kein anderer ein.

Am nachhaltigsten ist es ja eh seinen Adventskalender jahrelang zu nutzen. Daher bin ich auch ab, von welchen aus Pappe. Wir haben den wunderschönen Adventskalender von Konges Sløjd, den es exklusiv nur im kyddo Shop gibt. Er ist aus Stoff, toll gearbeitet und praktischerweise so groß (70 x 125 cm), dass ich jedes Türchen mit Kleinigkeiten für alle drei füllen kann. Man kann auch sagen er ist richtig groß!

Wenn man genug Platz hat, dann sieht es aber auch toll aus, wenn man pro Kind einen davon aufhängt. Bei uns würde der Platz aber nur für zwei reichen, da aber Pelle sicher spätestens nächstes Jahr auch mitbekommt, was das mit dem Adventskalender auf sich hat, hatte ich das zweite Modell, sowie all die hübsche Deko nur für das Shooting da.

Wie oben schon beschrieben gehört Licht und Adventskalender für mich zusammen. Morgens, wenn es noch dunkel ist, dann öffnet man ja meist das erste Türchen und da ist es doch so viel Stimmungsvoller nicht gleich die Deckenleuchte anzustellen und lieber mit so einem schönen Stern, wie diesem von numero 74 zu arbeiten. Hat man das Sofa oder einen Sessel in der Nähe, gibt es dazu auch die tollen Sternkissen. Zur Wand passt prima, die silberne oder goldene Sternen-Girlande, aber Achtung – es gibt eine Anleitung wie man sie enttüdelt ohne Wahnsinnig zu werden. Solltet ihr die also bestellen, achtet darauf – sonst habt ihr Sternen durcheinander.

Natürlich gibt es bei kyddo nicht nur die passende Deko für die Adventskalender-Ecke, sondern auch super süße Sachen um ihn zu füllen. Wie das süße Stoff-Gebäck Set von fabelab oder den tollen Holz Stapelbogen von Raduga Grez. Auch die schönen Holzbäume, die sich prima als Deko, aber auch zum Spielen eigenen, sowie die schönen Holzsachen für die Küche, wie zum Beispiel dieses wunderschöne Obst. Süß ist auch die Weihnachtself Puppe.

Ich werde mich jetzt die Tage ran machen und unsere Türchen für die Jungs befüllen. Bei der lieben Dani von siebenkilopaket gibt es einen coolen Adventskalenderplaner, damit man nicht den Überblick verliert. Ich glaube, dass brauche ich dieses Jahr auch.

0 In Anzeige/ sanvie|mini KIDS

Ideen für den Adventskalender

Dieser Post enthält Werbung für tausendkind.de

Dieses Jahr heißt es für mich 3 Adventskalender zu befüllen. Hauptsächlich wird es Süßigkeiten geben. Ich selbst habe letztes Jahr einen Lakritzadventskalender von meinem Mann bekommen und habe mich jeden Tag auf diese süße Kleinigkeit gefreut, daher wird er gefüllt mit allerlei leckeren Süßigkeiten, gerne die typischen Kiosksüßigkeiten, die fand ich damals bei meinem eigenen Adventskalender auch immer am besten. Aber auch mit Schokolade. Und ich glaube auch Pelle wird ein einem kleinen Ministück Schokolade auch schon seine Freude haben. Allerdings suche ich da noch nach einer unverpackten Version. Denn ich merke gerade wieder, wieviel Müll doch einzelnd verpackte Süßigkeiten machen. Wahnsinn! Wir haben auf dem Jahrmarktsumzug welche gesammelt und auch Halloween kamen die Jungs nur mit Süßkram in Verpackung wieder.

Aber zu den Süßigkeiten wird es eben je nach Interesse auch Kleinigkeiten geben und ich dachte ich schreibe euch einfach mal auf, was bei uns so drin landet und sammle ein paar weitere Ideen. Ich habe schon vor Monaten ein Paket mit einfachen Legosteinen gekauft. Die werde ich aufteilen und Paul ab und an, nach Farben sortiert, ein paar in die Fächer legen. Und ich habe es mir auch einfach gemacht und vorsichtshalber rechtzeitig den Schleich Adventskalender mit den Dinos gekauft. Den werde ich aber öffnen und die Dinos unterschiedlich nutzen. Sowohl schon zum Geburtstag, als auch noch für Weihnachten.

Ideen für Vorschüler (5-7 Jahre)

Klassische Ideen für Vorschulkinder gleichen vermutlich den Ideen für die Schultüte – Stifte, Anspitzer, Radiergummi – was man eben so braucht. Ich habe mich für Stempel entschieden – denn die Jungs Malen und tüdeln wirklich gern mit Stift und Papier rum – gestempelt haben sie bisher aber noch nicht und ich glaube das fänden sie cool. Daher ein paar der schönsten Stempel für den Adventskalender für euch. Monster kommen gut bei den Jungs und ich liebe ja die schönen Stempel von Ava und Yves

Prima kurz vor der Einschulung oder auch die ersten Schuljahre sind auch ABC Stempel.

Ideen für Kindergartenkinder (3-5 Jahre)

An Tagen wie Nikolaus darf es auch mal was größeres sein, wie zum Beispiel ein Tonie. Ansonsten kommen bei meinen Jungs immer gut Tattoos an, cool finde ich auch die Taschenlampe mit Filmrolle, da kann man die Rollen auf unterschiedliche Tage aufteilen.

Ideen für Kleinkinder (1-2 Jahre)

Seifenblasen und Bausteine, Seifenblasen gehen immer und sorgen immer für Begeisterung und Bausteine kann man prima auf die verschiedenen Türchen verteilen. Da ist es egal, ob ihr schöne Holzbausteine, wie die von Kindsgut nehmt oder direkt Kapla Steine, da wird ewig mit gespielt, so werde ich es für Pelle machen. Auch gut eigenet sich eine Packung Lego Duplo. Und statt Süßigkeiten würde ich eher sowas wie Rosinen oder andere Trockenfrüchte nehmen.

Weitere Ideen für die Befüllung von Adventskalendern

Süßigkeiten und Bücher für die Sonntage

Eine Idee, die ich auch sehr mag, einen Kalender nur mit Leckereien und nur an den vier Adventssonntagen ein wirklich richtig schönes Weihnachtsbuch. Wie zum Beispiel Tomte Tummetott, Tomte und der Fuchs oder Weihnachten mit Petterson und Findus oder Dr. Brumm feiert Weihnachten. Kann ich alle sehr empfehlen – Weihnachtsbücher sind doch was schönes und gerade, wenn man mehrere Kinder hat finde ich diese Variante an Kalender wirklich schön!

Auf Weihnachten aufbauen

Da die Interessen ja von Kind zu Kind unterschiedlich sind, wäre mein Tipp genau zu gucken, über was freut sich das Kind am allermeisten, was braucht es wirklich. Einfach nur Nippes zu kaufen, mag ich ungern unterstützen. Ich finde, wenn man in einen größeren Adventskalenderinhalt investieren möchte, dann kann man es ja einfach Weihnachten nicht mehr ganz so groß ausfallen lassen oder sogar schon mal auf Weihnachten aufbauen. Letztes Jahr haben die Omas mitgeschenkt, weil ich nicht pro Kind 3 Kalender haben wollte. Da haben wir uns darauf geeinigt, dass wir schon Dinge rein tun, die auf das Weihnachtsgeschenk, einem Bauernhof oder eben die Kinderküche aufbauen und Spiellebensmittel zu schenken. Das war super, denn die konnte man gut verteilen.

Unternehmungen

Eine besonders schöne Idee ist, wie ich finde ein Adventskalender mit Unternehmungen, wie zum Beispiel

  • Weihnachtslieder singen
  • Weihnachtskekse backen
  • Weihnachtsgeschichte Lesen
  • Tannenbaum im Wald schlagen
  • Karussell fahren auf dem Weihnachtsmarkt
  • Kinderpunsch auf dem Weihnachtsmarkt trinken
  • Schlittschuh laufen gehen
  • Weihnachtsbasteln
  • Bratäpfel machen
  • Im Theater ein Weihnachtsmärchen schauen
  • Gebrannte Mandeln machen
  • Weihnachtspost vorbereiten
  • Strohsterne basteln
  • Mit Salzteig Weihnachtsbaumanhänger basteln
  • Weihnachtsbeleuchtung in der Stadt angucken
  • Weihnachtsgedicht lernen
  • Schlitten fahren
  • Tiere im Wald füttern

usw. es gibt so viele schöne Unternehmungen und Ideen die Adventszeit zu genießen.

Ich hoffe ich konnte euch ein wenig inspirieren und vielleicht mischt ihr die Ideen ja auch alle miteinander.

0 In sanvie|mini

Schöne Gummistiefel aus Naturkautschuk

Der Herbst ist da und damit die Gummistiefelzeit. Neulich ist mir bei Instagram eine Story zum Thema Gummistiefel und Schadstoffe aufgefallen und ich war erschrocken in wievielen Gummistiefeln sich Weichmacher wieder finden. Man kann sagen in fast jedem. Grundsätzlich wird eh dazu geraten Gummistiefel nicht täglich zu tragen, aber gerade bei Matsch und Regen im Herbst sind sie im Kindergarten bei uns oft an den Füßen. Also habe ich mich auf die Suche gemacht, nach schönen Gummistiefeln aus Naturkautschuk und da zwei total schöne gefunden.

Sticky Lemon hat ziemlich coole handgemachte Gummistiefel aus Naturkautschuk. Die Muster sind hip und machen bei Regenwetter gute Laune.

Auch Gray Lable hat Gummistiefel aus Naturkautschuk. Anders als die von Sticky Lemon sind sie eher dezent, aber wie das für Gray Lable typisch ist, gibt es sie in wunderschönen, dezenten Farben und ich bin ziemlich begeistert.

5 In sanvie|mini

Geschenkideen für kleine Dinofreunde – inkl. Freebie

Dieser Post ist in Zusammenarbeit mit tausendkind.de entstanden

Langsam wird das mit den Geschenke bei unseren großen Jungs immer leichter, der eine mag Ninjago, der andere ist begeisterter Dinofan und saugt alles auf, was er zum Thema Dinos in die Hände bekommt und ist auch ganz klar in seinen Wunschäußerungen. Er wünscht sich unbedingt einen Dracorex oder einen Deinosuchus. Ich muss oft immer erstmal googln und schauen um was für ein Tier es sich handelt, denn was die Namen der Dinosaurier angeht kann ich schon lange nicht mehr mithalten. Heiß begehrt sind hier vor allem die Dinos von Schleich – gefühlt haben wir schon fast jeden den es gibt und können einen ganzen Dinopark aufbauen.

1 Die ganze Welt der Dinosaurier | 2 Pop Up Karte | 3, 4, 5, 8, 11 Schleich Dino | 6 Spiel Dinos | 7 Dinosaurier | 9 Dino Kostüm | 10 Dino Koffer

Ebenfalls sehr beliebt bei ihm ist die Serie DINO DANA oder DINO DAN. Eine „prime“ Serie in der ein kleines Mädchen, bzw. ein kleiner Junge in der Lage ist Dinosaurierer in seiner Umgebung wahrzunehmen und pro Folge so spannende Dinoexperimente macht. Als Grundlage haben die Kids einen Dino-Forscher-Guide, der immer weiter vererbt wird. Von Dan zu seinem Bruder Trek und von Trek zu Dana. Alle sind sehr neugierig und haben großes Interesse an Dinos. Zudem hat vor allem Dana einen ziemlich coolen Rucksack mit ihrem Papa gebastelt, in dem sicher die verschiedensten Dinosaurier Kostüme befinden. Ich mag die Serie auch sehr und so kam mir die Idee, Emil mit seinen Dinos doch auch eine Art kleinen „Dino-Forscher Guide“ zu basteln und einen Rucksack mit all den Dingen, die man benötigt um Dinoforscher zu sein.

So habe ich schon vor einer Weile, den coolen Dino Turnbeutel von Tom Jaule bei tausendkind.de bestellt. Da rein kommen nun mein selbstgestalteter Dino-Forscher-Guide, den ihr auch hier herunterladen könnt und allerlei anderes Forscher Equipment, wie Walkie Talkies, Fernrohr und Taschenmesser.

Für Emils eigenen Dino-Forscher-Guide bin ich bepackt mit zwei Händen voll Schleich Dinos in den Botanischen Garten und habe sie dort erst fotografiert und dann später am Computer ein kleines Buch erstellt. Es gibt kleine DIY Ideen und Rätsel rund um die abgebildeten Dinos. Und ich hoffe sehr, dass Emil sich darüber freuen wird. Ich werde drei Versionen auch noch ausdrucken und den Geburtstagsgästen für Ihre kleinen Tüten fertig machen.

Passend zum Dino-Forscher-Guide Design habe ich auch die Einladungskarten gestaltet und Banderolen, die ich um unsere Gläser am Geburtstagstisch kleben werde, damit wir die Namen der Kids dort rauf schreiben können. Damit ich das nicht alles nur für uns gemacht habe, gibt es hier einen kleinen Download-Bereich für euch.

Download Einladung

Download Dino-Forscher-Guide

Download Banderole

0 In Anzeige/ sanvie|mini Inspiration

Inspiration: Samt und Farbe fürs Kinderzimmer

Dieser Post enthält Werbung für kyddo

Der Herbst ist da und mit ihm zieht überall die Gemütlichkeit ein, auch im Kinderzimmer. Es gibt eine tolle neue Kollektion von nobodinoz die ist absolut perfekt für die kalte, kuschelige Jahreszeit, denn die Farben sind warm und behaglich und die Stoffe kuschelig, samtig weich. Natürlich gibt es diese Kollektion bei Marina im kyddo Shop und für sie durfte ich einige der schönen Stücke genauer anschauen und für euch fotografieren.

Diese Kombination an Farben findet man genauso auch in meinem Kleiderschrank – neben dunkelblau gibt es senfgelb und vor allem rosa – daher war ich begeistert, als ich die neue Kollektion Velvet von nobodinoz entdeckte – das Tannengrün, welches es auch in der Kollektion gibt, ist zwar auch schön, aber passt eben nicht ganz so gut zu mir wie die Kombi aus senf, rosa und dunkelblau. In der Kollektion gibt es die wunderschöne Regenbogenteppich – die eher eine Art Matte ist, bzw. kleine Krabbeldecke für Babys. Und die habe ich als Inspiration genommen unseren Regenbogen Hocker Ikeahack auch noch mal in diesen Farben zu zeigen. Meiner erste Version war ja eher schlicht, da das eben die Farben waren, die schon da waren, aber dank Photoshop könnt ihr sehen, dass er sich auch in diesen knalligeren Farben sehr gut macht. Und ich finde die Kombi mit dem wunderschönen Mobilé von Liewood absolut großartig! Passend dazu gibt es auch noch eine Rassel für die Kleinen.

Ich bin ja großer Fan der Spielmatratzen von nobodinoz. Wir selber haben zwar keine, aber ich habe sie schon oft in der Hand gehabt und glaube das man sich daraus nicht nur prima eine gemütliche Leseecke machen kann sondern, dass sie sich auch prima zum Höhlen bauen eigenen, da sie doch recht stabil sind und gut gestützt durch einen Stuhl sicher prima Seitenwände abgeben. Und es sieht natürlich immer toll aus, wenn man sie auch in verschiedenen Farben hat und ähnlich eines Regenbogen stapeln kann.

Der Samtstoff auf Matratzen, Kissen und Sitzsack gibt dieser Kollektion einen ganz besonderen Look und ist echt mal was anderes. Ich finde, es macht das ganze sehr edel und ist daher auch prima für eine Kinderspielecke im Wohnzimmer geeignet, wenn man nicht unbeding die typischen Kindermuster dort haben möchte. Die tollen Kissen würde ich mir sogar direkt aufs Sofa legen.

Schöne ökologische Bauklötze – perfekt für Weihnachten!

Besonders verliebt bin ich aber in die Bausteine von Raduga Grez. Das russische Label gestaltet wunderschönes Holzspielzeug, handgemacht und frei von schädlichen Stoffen, bemalt mit ökologischen Farben auf Wasserbasis. Und die Farben sind wirklich richtig schön. Nicht die typischen bunten Farben die man von Holzspielzeug kennt, sondern alles eher dezent und harmonisch – perfekt passend in die rosa/senf Farbwelt die ich so gerne mag. Und es ist immer ein gutes Zeichen, wenn meine Jungs die Sachen sofort zum Spielen nutzen wollen, wenn ich sie für Fotos bei uns aufgebaut habe. Mit den Formen kann man nämlich so einiges bauen. Und es gibt auch einen Regenbogen oder wunderschöne Holzbäume. Und die Bauklötze sind ein ganz heißer Tipp für den Weihnachtsmann!

0 In sanvie|mini Aus dem Leben

Ein Interview mit Nicola Schmidt

Ich war vor einer Weile bei einem Workshop von Nicola Schmidt hier in Oldenburg – das Thema war: Weniger Stress im Alltag mit Kindern – Tipps und Tricks für den „ganz normalen Wahnsinn“

Ich habe ihr Geschwisterbuch gelesen und auch das Artgerecht Baby und Kleinkinderbuch und finde ihren Ansatz wirklich gut, daher war ich neugierig, als der Verlag mich anschrieb, ob ich mit ihr ein Interview führen möchte. Mein erstes persönliches Interview, das war ganz schön ungewohnt, aber irgendwie auch nett. Nach dem Interview und dem Workshop bin ich auf jeden Fall gespannt auf ihr neues Buch – Erziehen ohne Schimpfen. Ein Thema was mir wirklich schwer fällt und worauf ich nicht besonders stolz bin.

Liebe Nicola, ich freue mich sehr, dass du dir kurz die Zeit nimmst.

Im Internet, vor allem bei Instagram kommt man um das Thema bedürfnisorientierte Elternschaft kaum noch drum rum. Die Folge, es entsteht ein enormer Druck bei uns Eltern. Gerade wenn ein Tag mal nicht so gut gelaufen ist, weil es eben im Alltag oft schwierig ist alle Bedürfnisse der Kinder sofort zu erfüllen oder man eben gerade dabei war das Bedürfnis des Kleinsten zu erfüllen und somit einer der Großen eben nicht die Aufmerksamkeit bekommen konnte, wie er sie vielleicht gebraucht hätte und die Situation unzufrieden Parteien hervorbringt. Oder eben, wenn einem einfach nur alles zu viel geworden ist und man dann auch mal laut wird. Uns als Eltern wird die Angst gemacht, dass wir am Ende eine schlechte Beziehung zu unserem Kind haben, wenn wir nicht ständig bedürfnisorientiert handeln. Ist bedürfnisorientierte Beziehung der richtige Weg? Überfordern wir Eltern uns nicht selbst mit diesem hohen Anspruch immer allem sofort gerecht zu werden?

Bedürfnisorientiert heißt nicht, ich erfülle alle Bedürfnisse meines Kindes/meiner Kinder, sondern es bedeutet ich nehme sie wahr und wir verhandeln über Bedürfnisse. Und es wird nicht gesagt: Jetzt stell dich nicht so an! Ist doch alles nicht so schlimm! Da muss er durch! Sondern besser: Schatz, es geht gerade nicht anders. Ich weiß, dass du es brauchst, aber ich kann gerade nicht!

Wenn ich Bedürfnisorientierte Erziehung machen will, ohne Grenzen zu setzen, dann brenne ich aus. Unsere Gesellschaft hat Probleme bei dem Thema zu unterscheiden, ob es sich um einen Säugling, der wirklich in den ersten 12 Monaten aufgrund seines schnellen Gehirnwachstums bedürfnisorientiert ist, oder um einen 3 Jährigem handelt. Wenn das Kind 1,5 ist, sollte man mit den Sozialen Regeln und der Frustrationstoleranz-Lehre anfangen. Wenn ich also bei einem 3 Jährigen immer noch versuche alle Wünsche zu erfüllen kriege ich ein total unzufriedenes, stressiges Kind, was dies will, was das will. Das habe ich mir aber selbst herangezogen, das liegt weder am Konzept, noch an den Kindern. 

Wir Eltern, wenn wir dann Grenzen setzen, herrschen die Kinder oft an. Grenzen, setzen wir gleich mit: Jetzt reicht mir aber! Mütter sind sehr lange, sehr nachgiebig und plötzlich reicht es ihnen. Das ist falsch. Der Trick ist, dass ich emphatisch Grenzen setze. Ich weiß, dass du jetzt noch ein Stück Kuchen haben willst und ich verstehe es auch, aber es gibt jetzt keinen Kuchen mehr. Ich weiß, dass du jetzt nicht ins Auto steigen möchtest, aber wir müssen los und deswegen, setze ich dich jetzt ins Auto.

Ein großes Problem aus meiner Sicht ist also, dass die Leute nicht unterscheiden können, wie lange Bedürfnisorientiert und was heißt es, wenn ich in einem Familiensystem lebe, wo ich nicht mehr mit einem Säugling unter 12 Monaten zusammen bin. Da wird leider nicht richtig differenziert in den Medien.

Ein Artgerechter Betreuungsschlüssel wären 3 Erwachsene, 1 Kind – ein räumt auf, einer kümmert sich ums Kind und einer ruht sich aus. Das gibt es heute kaum noch, dennoch wäre das eine Lösung. Er ist das wofür wir Menschen gemacht sind. Das Problem ist nur, dass wir sozialisiert sind in einer Gesellschaft, die uns sagt – je individueller du bist, desto glücklicher bist du! – Daher muss man sich dafür bewusst entscheiden. Wenn man eine Gemeinschaft will, dann muss man etwas investieren und auch ein stückweit von seiner Individualität abgeben. Vielleicht leben die anderen nicht vegan oder die Wohnung ist nicht mega stylisch. Das ist dann so. Man muss Geben und dann kann man Nehmen. Wenn man also Gemeinschaft möchte, dann muss man auf die Leute zu gehen und seine Hilfe anbieten.

Unsere Eltern haben viel aus dem Bauch herausgemacht, dennoch wird ihre Art zu erziehen heute immer schlecht gemacht. Haben unsere Eltern/die Generation unserer Eltern, denn wirklich so viel falsch gemacht? Wir sind doch nicht alle psychisch labil und haben auch nicht alle ein furchtbar schlechtes Verhältnis zu unseren eigenen Eltern, oder doch?

Man kann es so Pauschal nicht sagen, aber wenn man schaut, wie viele Leute Schlafmittel nehmen, wie viele Stimmungsaufheller, wie viel Depressionen und wieviele unentdeckte depressive Verstimmungen wir in unserer Generation haben. Dann Ja! Denn unsere Eltern, die Generation unserer Eltern ist teilweise von schwerst traumatisierten Kriegskindern großgezogen worden und das geben sie jetzt über mehrere Generationen weiter. Da wurde eben viel geschimpft und früher sogar auch noch viel bestraft. Das ist nicht gut für eine gute Beziehung zu seinem Kind.

Wie definierst du schimpfen?

Schimpfen ist immer dann, wenn ich eine Unmutsäußerung bringe, die meine Kinder in Stress versetzen. Also sie in Angst oder Verzweiflung versetze  – wie zum Beispiel mit Drohungen, wie „Wenn, dann!“ oder Schreien.

Jetzt noch zwei persönliche Fragen: Mutter sein und Selbstständig arbeiten ist eine Herausforderung – wie organisierst du dich?

Ich hatte schon immer familiennahe Betreuung für die Kinder, entweder die Oma oder eine Babysitterin im Haus. Und ich arbeite viel Nachts. Also ich gehe früh mit den Kindern ins Bett und stehe gegen 4:00 Uhr wieder auf. Und ich arbeite ohne Pause, wie Kaffee trinken & Co. Ich arbeite nonstop und lass mich nicht ablenken. Fokussiertes Arbeiten ist meins. Wenn die Kinder da sind habe ich dann auch nur Zeit für meine Kinder. 

Was machst du, wenn du mal Zeit für dich hast?

Schlafen – Immer! Oder ich meditiere. Laufen ist ebenfalls ein wichtiger Ausgleich.

Liebe Nicola, vielen Dank für das spannende Interview und die vielen Anstöße zum Nachdenken – auch aus dem Workshop konnte ich einiges mitnehmen.

0 In sanvie|mini

Leben mit Kind in Oldenburg – Theater mit Baby

Normalerweise ist es hier ja kein besonders regionaler Blog – aber ich finde das muss sich ändern, denn Oldenburg hat einiges zu bieten, was man mit Kindern machen kann und ich finde, dass kann ich auch ruhig mal zeigen.

Ihr habt es vielleicht gestern bei Instagram gesehen, wir waren mit der kompletten Familie im Theater. Ja, ganz genau mit einem Einjährigem, einem Vierjährigem und dem Großen der fast 6 ist. Und was soll ich sagen, alle Kinder waren begeistert und auch wir Eltern waren es.

Wir waren im Theater Wrede, ein kleines Theater in der Nähe des Bahnhofs. Das Team vom Theater Wrede setzt sich im Abendprogramm eher mit innovativen und ungewöhnlichen Theaterformen und Inhalten auseinander und erforscht diese. Zusammen mit Künstler*innen aus ganz Deutschland schaffen sie eigene Theaterproduktionen für Erwachsene, Kinder und Babys. Die Stücke zeichnen sich vor allem durch vielfältigen Einsatz neuer Medien und die Einbindung verschiedener Künste aus.

Und so war es auch gestern – eine tolle Inszenierung von Ziggi Sternstaub. Die beiden Freunde, Ziggi Sternenstaub und Maus Mäus, flogen mit Klein und Groß zusammen durchs All, um magischen Sternenstaub einzusammeln, um damit die Kinder in einen Schlaf mit zauberhaften Träumen zu begleiten. Untermalt war das Stück mit Musik von David Bowie und sogar Pelle kam aus dem Staunen nicht raus. Er saß erst auf einem der kleinen Hocker am Rand der Bühne, die eben nur eine riesige Matte war, ähnlich wie im Zirkus und nur abgetrennt durch kleine Kissenschläuche. Später krabbelte er zu den Kissen und konnte wie die großen Kinder auch aktiv am Stück teilhaben und fühlen, was es dort auf der Bühne zum Anfassen gab. Das tolle am Theater Wrede ist diese besondere Teilung von Bühnenraum und Zuschauerraum, die nicht nur in diesem Stück fast gänzlich aufgehoben ist und dadurch ungewöhnliche Perspektiven entstehen und das Stück noch greifbarer macht. Vor allem für die Kleinen.

Pelle und ich waren neulich schon einmal bei der Babybühne, das saßen wir wirklich mitten drin. Die Babybühne kann ich euch ebenfalls sehr empfehlen kann. Es gibt viel zu gucken, zu staunen und anzufassen für die Kleinen und die Zeit im Theater ist wunderbar entspannt und entschleunigend für alle. Zudem ist es so schön, die großen Kinderaugen beim Entdecken zu beobachten und daher auch ein tolles Geschenk für die Omas, die vielleicht Lust haben mit den Enkeln mal ein solches Erlebnis zu haben. Ich fand besonders erstaunlich, dass alle Kinder bei beiden Inszenierungen so verzaubert waren, dass sie eben nicht gemeckert haben, trotz Müdigkeit und auch sonst alle sehr ruhig blieb und man merkte alle fühlen sich dort wohl.

Falls ihr also nicht aus Oldenburg kommt, aber mal in der Nähe seid, vielleicht Urlaub an der Küste macht, dann schaut doch mal, ob in der Zeit zufällig ein Stück aufgeführt wird. Es wird euch bestimmt gefallen. Und für die größeren hätte ich auch noch einen ganz besonderen Theater Tipp, fragt mich gern danach!

Bilder: Copyright Meyer Orginals und Theater Wrede

0 In sanvie|mini

Praktische Holzmöbel für Kinder

Es geht jetzt wieder in die Krippe für uns und da unsere Krippe nicht besonders stylisch ist, bin ich gefühlt immer am neu einrichten der Krippe, schlimm ist das, dabei lieben es die Kinder dort genau so wie es ist. Dennoch wenn ich da bin und überlege schon jetzt, welches Abschiedsgeschenk wohl gut dort hin passen könnte. Bei Emil haben wir zum Abschied die Regenbogenwippe geschenkt, bei Paul ein wunderschönes großes Wandbild für die Wichtelzwerge, die in der Krippe zusammen mit den Kindern wohnen, da die Krippengruppe die Sieben Zwerge heißt. Ich glaube als nächstes Geschenk fände ich das drehbare Bücherregal von MesaSilla schön! Natürlich passt es auch ins Kinderzimmer. Es sind eh so schöne Sachen für Zuhause dabei, ich mag am liebsten das Mehrzweckregal – würde ich mir glatt auch in die Küche oder ins Wohnzimmer stellen.

Praktische Möbel – wie zum Beispiel den Rollwagen kann man mit Kindern und all ihren Mal und Bastelutensilien auch immer gut gebrauchen. Wir haben auch einen in der Küche für Bastelsachen, der ist sehr praktisch und ich möchte ihn nicht missen. Wenn man ebenerdig wohnt kann man damit auch prima von Raum zu Raum ziehen odermal am Esstisch oder an der
Mitwachsende Kindersitzgruppe
basteln. Im Allgemeinen sind Möbel mit Rollen fürs Kinderzimmer vor allem dann praktisch, wenn die Kleinen Anfangen ihre Möbel selber umzustellen.

*Alle Links sind Affiliatelinks