0 In sanvie|mini

Gedeckter Tisch und was braucht man eigentlich wirklich?

Dieser Post enthält Werbung für kyddo.shop

Heute gibt es wunderbare Inspiration zum Thema „Gedeckter Tisch“, eher in Mädchenfarben, aber ich fand die Sachen einfach so cool, dass ich euch diese Idee vorstellen musste und für das Shooting mal einen ganz anderen Look gewählt habe, der so tatsächlich natürlich nicht bei uns im Küchenschrank zu finden ist. Zudem stellen sich viele die Frage, was braucht man eigentlich, wenn die kleinen am Tisch mitessen und vor allem in welcher Menge.

Kinderfreundlich oder Mama´s Stil?

In Sachen Kindergeschirr scheiden sich ja mal wieder die Geister, die einen sagen es muss unbedingt knallig und super kinderfreundlich sein und die anderen, so wie ich sagen, nein! Es darf auch dezent sein und dennoch kinderfreundlich. Viel wichtiger ist das Material! Und es muss vor allem kein kompletter Küchenschrank jetzt mit Kindertellern aufgefüllt werden. Es reicht ein Set mit Becher, Schüssel und Teller und dann vielleicht noch ein extra Teller oder ein Frühstücksbrettchen.

Leoprint ist gerade ja total angesagt und Lables wie Liewood haben das super in ihrem Sortiment aufgegriffen. Es gibt Geschirr aus Bambus, Spucktücher und sogar Schnullerketten im Leoprint. Ziemlich cool. Mir gefällt vor allem die Kombi mit dem rosa Ton. Ich liebe rosa in der Küche – ich selber habe eine Auflaufform in rosa, ein Sieb und Aufbewahrungsdosen – rosa ist meine Farbe und daher gefallen mir die Bilder diesmal auch so ausgesprochen gut.

Ab welchem Alter braucht ein Kind einen Teller

Neben Bambus gibt es noch die praktischen Menüteller mit der Teilung aus Silikon, die waren bei uns vor allem bei Paul sehr interessant, der auf keinen Fall wollte das sich das Gemüse und die Nudeln vermischen. So konnte man es prima aufteilen. Und noch den schönen Holzteller, der übrigens gerade im Sale ist. Kinderteller werden vor allem für das Alter 1,5 – 3,5 Jahre interessant. Die Großen essen inzwischen lieber auf dem schlichten weißen Geschirr, was auch wir Erwachsenen nehmen und wenn die Kids noch so klein sind wie Pelle, dann macht ein Teller eigentlich noch gar keinen Sinn, zumindest dann nicht, wenn sie selber Essen. Ich stelle Pelle dennoch trotzdem immer seine komplette Portion auf seinem Kinderteller hin und gebe ihm dann eine kleine Menge zum selber nehmen auf sein Tablett am Hochstuhl. Ich bin wirklich froh, dass er so ein toller Esser ist, er ist mit so viel Freude und probiert auch alles! Bis auf Käse scheint im auch alles gut zu schmecken. Dennoch fängt er mit größeren Mengen Essen eher an rumzuspielen und würde ich ihm eine volle Schüssel auf sein Tablett stellen, wäre die schneller auf dem Fußboden verteilt als ich gucken kann. Dennoch lieben Kids ja Routinen und freuen sich, wenn sie ihren Teller, ihre Schüssel wieder erkennen und daher kann man sich so ein schönes Geschirrset wie das aus Bambus tatsächlich schon super zur Geburt wünschen.

Lätzchen zum Schutz vor fiesen Flecken

Ich sage euch, wenn die kleinen Anfangen zu Essen, dann fängt die Kleidung an zu leiden und zwar richtig. Gott sei Dank gibt es Lätzchen. Wenn das Kind die tragen mag sind sie eine prima Erfindung, wobei sie auch nicht immer jede Sauerei abhalten. Ich habe es mit Ärmellätzen versucht, aber die machen mich und Pelle wahnsinnig. Es ist viel zu warm, er kann sich nicht drin bewegen und das Anziehen war auch jedesmal nur mit Geschrei möglich. Dann habe ich es mit alten Spucktüchern versucht und mit unseren liebsten alten Frottée-Lätzchen. Pelle zieht sich alles sofort wieder aus. Also habe ich die Lätzchen-Sache aufgegeben und wenn ich was mit fiesen Flecken koche, dann gibts vorher eben einen Alten Body an und es wird in Unterwäsche gegessen.

Besonders praktisch sind aber auch die Silikon Lätzchen von Liewood. Durch den Auffangkorb, fällt das meiste da rein und landet nicht auf dem Schoß. Zudem sind sie abwischbar oder können einfach mit in den Geschirrspüler. Das Material ist wirklich toll, wir haben daraus Tisch-Sets und wirklich jeder Fleck, sogar rote Beete, lässt sich davon wieder abwischen.

Die Top 3 der fiesesten Flecken

Egal, ob man Baby Led Weaning macht oder Brei füttert, fiese Flecken können überall entstehen. Und daher dachte ich, ich warne euch mal vor meinen drei fiesesten Flecken Verursacher.

  1. Fertigbrei – Jegliche Art von fertig gekauftem Brei macht Flecken, gefühlt schlimmere als selbst gemachter Brei und definitiv schlimmere als festes Essen. Wenn ich Pelle gegarte Möhren koche, dann machen die kaum flecken, denn schließlich landen sie meist einfach im Mund und werden dort zermalmt. Aber Brei hängt gefühlt überall und daher habe ich vermutlich auch so ungern Brei gegeben. Falls ihr euch fragt, wie um Himmelswillen soll mein Kind nen Stück Möhre essen, dann schaut mal in diesem Artikel zum Thema Beikost.
  2. Bananen – Sie sehen so harmlos aus, da sie ja eigentlich nicht viel Farbe haben, aber wenn sie zwischen den Fingern zermanscht werden und dann der Matsch die Kleidung berührt muss man schnell sein, wenn man noch was retten will, denn sonst wird man ewig einen braunlichen Fleck dort haben. Daher tragen Babys im Alter des Essenlernens am besten nur noch dunkle Kleidung 😉
  3. Blaubeeren. Frische Blaubeeren machen auch richtig schlimme Flecken. So schlimm, dass ich sogar sofort den Fußboden sauber machen muss, wenn ich nicht lila Sprenkel dort haben möchte

Welches sind eure Fleckenverursacher des Grauens?

Schönes für Unterwegs

Pelle hat bis letzte Woche nie aus einer Nuckelflasche getrunken. Er hat unterwegs immer aus den Edelstahlflaschen der großen Wasser getrunken oder wurde eben gestillt. Eigentlich wollte ich auch keine Nuckelflasche kaufen, aber die Hitze Nachts hat mich irgendwie dazu getrieben, ich glaube es wäre nicht nötig gewesen, aber nun haben wir sie. Tagsüber trinkt Pelle nur aus Bechern, bzw. Gläsern und das wie ein Großer. Ich habe ihm von Anfang an nichts anderes angeboten und so kann er das Glas jetzt schon alleine halten und selbst draus trinken. Genauso wie aus der Flasche für unterwegs. Liewood hat da übrigens nicht nur an die Kinder gedacht. Es gibt auch einen wunderschönen Coffee to go Becher in rosa.

Für kleine Snacks, wie eben Blaubeeren oder Bananen haben wir immer eine Brotdose mit.

Die schönen Accessoires wie die Rasseln findet ihr übrigens auch im kyddo Shop. Besonders verliebt bin ich ja in das Regenbogenmobilé im Hintergrund.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply