sanvie mini

Lieblingszimmer: Zu Gast bei Katja & Ida

Als der kleine Mann ganz frisch war, hatte ich für euch die kleine Serie “Lieblingszimmer” vorbereitet und ich finde es wird Zeit sie ab und an wieder aufleben zu lassen. Das machen wir heute – sozusagen als kleines Osterschmankerl! Ida lebt mit ihrem großen Bruder Anton (der übrigens auch ein ganz tolles Zimmer hat!) mit ihren Eltern in der Nähe von Karlsruhe und kommt gerade von ihrer ersten großen Reise zurück. Ich finde Ida´s Zimmer ist ein Traum. Kindgerecht, hell und sooo schön rosa! Da würde ich am liebsten selbst noch gern drin wohnen. Schön, oder?

lieblingszimmer_ida_1

lieblingszimmer_ida_6

lieblingszimmer_ida_7

lieblingszimmer_ida_4

lieblingszimmer_ida

lieblingszimmer_ida_3

lieblingszimmer_ida_2

Nonabox – Die Überraschungskiste für Schwangere und Mamas

Ich durfte für euch die Nonabox testen, eine Abokiste für Schwangere und Mamas mit Überraschungseffekt. Als Kind habe ich Wundertüten geliebt und wollte sie immer haben, auch wenn ich wusste, dass ich am Ende maximal die Hälfte toll finde. So, war es auch mit der Nanobox, ich fand tatsächlich nicht alles toll was drin war. eEnige Teile gefielen mir persönlich gar nicht, auch wenn sie von der Idee her eine tolle Sache waren, zum Beispiel ein Cinderella Nachtlicht von Phlipps. Der Kitschalarm war so groß, dass ich es nicht mal fotografieren konnte. Aber wir haben kleine Mädchen in der Familie und  die waren absolut begeistert. Also doch gar nicht so schlecht. So kann man sagen, es ist für jeden was dabei, denn es waren aber auch richtig tolle Sachen in unserer Nonabox, z.B. die Play-Doh Knete, Bio-Zahnpasta und ein riesiges Pucktuch von Aden & Anais – Großartig! Die Idee finde ich toll und wenn man zum Beispiel als Arbeitgeber mal eine lustige Geschenkidee für die werdende Mutter sucht, ist das sicher ein tolles Geschenk!

nonabox_1

 

Puderwolke – besonders! persönlich! schön!

Sucht ihr ein ganz besonderes, schönes, persönliches Geschenk für einen kleinen Erdenbürger? Zum Beispiel zur Geburt oder zur Taufe. Dann müsst ihr unbedingt mal bei puderwolke vorbei schauen. Das kleine Familienunternehmen zaubert ganz süße Sachen, die sich prima verschenken lassen. Mit einem Konfigurator könnt ihr euch direkt den Stoff, die Stickerei und andere Extras anzeigen lassen. Die Auswahl der Stoffe ist ganz toll, nicht der übliche Kitsch, sondern wirklich schöne und besondere Motive. Ich liebäugle gerade mit dem Sonnensegel, denn das bräuchten wir bei dem Wetter wirklich dringend. Allerdings schläft der kleine Mann bestimmt nur noch einen Monat im Kinderwagen, aber fürs nächste Baby behalte ich das ganz sicher im Hinterkopf.

puderwolke_3

puderwolke_4

puderwolke_1

puderwolke_4

Blogtipp: Fashion Mama

Als ich damals angefangen habe, hier auf sanvie|mini zu schreiben hatte ich gedacht auch etwas mehr zum Thema Umstandsmode zu schreiben. Aber irgendwie hat es nie gepasst, denn so ein richtiger Fashion-Typ bin ich einfach nicht. Es gibt aber Mamis, die sich mit dem Thema beschäftigen und sich richtig gut auskennen. Die liebe Sophie zum Beispiel, sie erwartet gerade ihr drittes Kind, lebt in Berlin und ist eine richtige Fashion Mama und so heißt auch ihr neuer Blog. Gerade hat sie mich zum Thema Schwangerschaftsmode interviewt und ich erzähle euch da was ich am liebsten in den Schwangerschaft getragen habe. Hauptsache bequem ist das Stichwort – Hüpft schnell rüber!

Bildschirmfoto 2014-04-09 um 14.01.04

Erste Hilfekurs für Babys

Mein Mann hatte sich fest vorgenommen einen erste Hilfekurs für Babys zu machen, der Termin wurde aber leider neulich auf Grund von Krankheit abgesagt und bisher gibt es noch keinen neuen. Hoffentlich bald! Ich hoffe zwar, dass wir dann sein angeeignetes Wissen niemals brauchen werden, aber mit den Zwergen hat man ja doch schnell was. Daher bin ich froh, dass wir den kleinen Ratgeber “Erste Hilfe bei Kindern – Der kleine Retter für Familien mit Kindern” (von Dr. med. J. Braun und Marcus von Jordan) im Haus haben, wo man sich schnell zu den wichtigsten Sachen Tipps bekommt. Denn was macht man, wenn der kleine Zwerg auf einmal keine Luft mehr bekommt, da reicht es ja nicht erstmal ins Krankenhaus zu fahren, sondern man muss schnell handeln.

Der Ratgeber ist ein kleiner Fächer, modern und ansprechend gestaltet und man bekommt schnell einen Überblick. Es wird sogar drauf Rücksicht genommen, welche der Maßnahmen bei Säuglingen, Kleinkindern und bei Jugendlichen/Schulkindern anzuwenden ist. Ich finde, es lohnt sich auf jeden Fall ihn im Haus zu haben.

Habt ihr auch so einen Ratgeber oder vielleicht sogor einen erste Hilfekurs für Babys gemacht?

erstehilfe_1

erstehilfe_3

erstehilfe_2

Koeka – kuscheliges für die Kleinen

Ach, die Sachen von Koeka sind einfach toll! Ich bin totaler Frottee-Fan und fand es als Kind toll mit Handtüchern zu kuscheln und kann mich erinnern, dass es damals sogar noch häufiger Frottee Bettwäsche gab. Schon ganz am Anfang der Schwangerschaft mit Emil habe ich von meiner lieben Mama das Nestchen von Koeka geschenkt bekommen und es war sofort klar, von dieser Marke brauchen wir noch mehr. Inzwischen haben wir eine tolle Koeka Krabbeldecke für das Laufgitter, einige Mützchen, kuschelige Badehandtücher und gerade ist die Bestellung für neue Schlafanzüge rausgegangen, denn die gabs gerade im Koeka Sale.

koeka_neu

 

 

 

French Blossom – Feines aus Frankreich

Ja, auch die Franzosen können es ganz wunderbar und haben allerlei schönes für die Kleinen auf dem Markt, daher möchte ich euch heut den Online Shop frenchblossom vorstellen und hab euch mal meine liebsten Sachen zusammen gesucht. Wenn ich nur wüsste, welche Kleidergröße Emil im nächsten Sommer tragen würde, dann würde ich direkt das süße T-Shirt mit dem Fahrradprint von Emile & Ida (auch sehr passend) für ihn bestellen. Der Papa liebt Fahrräder und wäre aus dem Häuschen seinen Sohn in diesem Shirt durch den Garten hüpfen zu sehen. Welche Kleidergröße haben eure Zwerge mit 1,5 Jahren getragen?

Aber nicht nur das T-Shirt finde ich ganz toll, sondern eigentlich so gut wie alles in dem Shop, der nur französische Produkte verkauft, schaut doch mal vorbei!

frenchblossom

I love my Joolz – Individualisierbare Kinderwagen

joolz

 

Hach, wir lieben ihn – unseren Joolz! Gut, ich muss zugeben er sieht nicht ganz so schön aus wie dieser und hat auch schon einiges mitgemacht…. Denn wir sind nicht zimperlich mit ihm, ob Stadt, Wald oder Strand – überall kommt er mit und manövriert sich durch die unterschiedlichsten Untergründe. Wir haben uns damals entschieden einen gebrauchten Kinderwagen zu kaufen und das war auch gut so, denn so geht man wirklich überall spazieren und hat keine Angst vor Kratzern. Dafür, dass der Gute nun schon ein paar Jährchen auf dem Buckel hat ist er aber noch gut in Schuss und lässt sich ohne Mucken noch wunderbar leicht fahren und zusammenklappen. Inzwischen gibt es den Joolz Day Taylor, den man sich individuell konfigurieren kann. Wenn ich ihn heute noch mal in neu aussuchen dürfte, dann würde unser Joolz vermutlich so aussehen. Grau passend zur Wickeltasche und Petrol zum Lieblingskissen mit dem Stoff von Stoff & Still. Welche Farben würdet ihr wählen?

joolz_2

Bald gibts Beikost …

und dazu bin ich gerade auf der Suche nach dem passenden Geschirr. Das ist gar nicht so einfach, denn auch da gibt es wieder allerlei Sachen die so gar nicht meinem Geschmack entsprechen. Die Version die ich euch heute zeige ist allerdings hauptsächlich für Mamas Augen gemacht – ich finde sie wunderschön, ob in türkis, pink, grau oder bunt. Das Bambus Geschirr von EKOBO ist ein farbenfroher Hingucker, der praktische hohe Rand reduziert zudem das Kleckern. das Bambusmaterial besitzt die positiven Eigenschaften von Plastik oder Melamin – ist dabei aber unschädlich für die Gesundheit und Umwelt. Ich find´s toll! Kaufen könnt ihr das hübsche Geschirr im Shop AnniBazaar

ekobo_biobu_1

ekobo_biobu_2

Elternzeit – Unsere Pläne

meerlust_nordsee

In einem Monat beginnt die Elternzeit vom Papa und wir freuen uns schon riesig auf die gemeinsame Zeit als Familie. Auch wenn Elternzeit nicht gleich Urlaub ist, denn das muss ich meinem Lieblingsmann immer wieder sagen. Männer denken ja häufig Elternzeit gleich Freizeit … Hmmm, frei hat man mit einem 4 Monate alten Baby eigentlich selten, aber gut… so sind sie unsere Lieblingsmänner :-)

Wir planen trotzdem die Elternzeit zu nutzen und ein wenig Urlaub zu dritt zu machen. Hier und da hinzufahren – Freunde zu besuchen und auf jeden Fall Emil das Meer zu zeigen. Vielleicht sogar schon mit ihm im Sand zu spielen und Drachen steigen zu lassen, das wäre toll! Zum Glück ist die Nordsee nicht weit entfernt und wer meinen Instagram Account verfolgt, weiß das wir auch am Wochenende ab und an nach Schillig oder Dangast zum Spazieren gehen und weltbesten Rhabarberkuchen essen fahren. Diesmal würde ich aber gerne länger bleiben und zum Beispiel ein Ferienhaus für die ganze Familie bei HouseTrip buchen. Vielleicht auf die Ostfriesischen Inseln, da war Emil nämlich letztes Jahr im Bauch mit uns schon einmal und wir sind immer gerne dort, oder auch nach Greetsiel – da ist es auch sehr schön und ich kann´s mir sehr gut mit meinen beiden Jungs in einem kleinen Ferienhaus mit Sauna und langen Spaziergängen oder Fahrradtouren am Meer vorstellen. Ich weiß die Nordsee ist keine Weltreise und manchmal wünschte ich wir wären so mutig wie die liebe Familie Heil, die ihre gemeinsam Elternzeit mit den beiden Zwergen Anton und Ida in Florida, der Karibik und Mexiko verbracht hat. Seit Wochen verfolge ich gespannt den tollen Blog, bewundere die Bilder und beneide sie ein wenig um diese großartige Erinnerung an diese Zeit die Ihnen bleibt, wenn der Alltag zuhause wieder da ist. Schaut unbedingt mal auf Anton´s ganze Welt vorbei, ich verspreche euch das Fernweh wird euch packen!

Wie habt ihr eure gemeinsame Elternzeit genutzt? Habt ihr Tipps für uns, damit es eine besonderen Erinnerung bleibt?

meerlust_nordsee_2