0 In Anzeige/ sanvie|mini NACHHALTIG

Warme Füße durch Wollfutter

Das Thema Schuhe ist für mich immer noch schwierig. Immer wieder bin ich unsicher ob die Füße ausreichend warm sind und alles trocken bleibt. Mit zunehmend kälteren Temperaturen erhöhen sich die Ansprüche an Minis Schuhwerk deutlich. Anton ist gerne draußen – er liebt es durch Wald und Wiese zu toben. Da möchte ich sicher sein, dass er sich keine Erkältung einfängt. Warme und trockene Füße sind dafür das A und O. Nichts ist schlimmer als das eigene Kind krank zu wissen. Und nicht nur weil Mama natürlich in erster Line das Leiden lieber selber empfinden würde, als den kleinen Schatz husten und weinen zu sehen. Für berufstätige Mütter ist der organisatorische Aufwand auch nicht zu unterschätzen.

Diesen Herbst habe ich für Anton den mit Wollfutter gefütterten Schnürschuh Juan von Pololo. Viele Schuhe für den Herbst und Winter empfinde ich als sehr fest und starr. Es macht mich sehr froh, dass das beim Juan überhaupt nicht der Fall ist. Das Leder ist weich wie Butter und natürlich rein pflanzlich gegerbt. Die Sohle ist ebenfalls sehr flexibel, hält dabei aber wahnsinnig viel aus. Schön ist, dass sie vorne und an den Seiten hoch läuft. So bleiben Antons Füße und Zehen bei jedem Stolperstein geschützt. Eine Einlegesohle aus Wollfleece-Filz hält den Fuß von unten warm und bettet ihn kuschlig in den Schuh.

Es war eine Freude mit anzusehen, dass Anton mit Leichtigkeit rennen und klettern konnte und ich das Gefühl hatte der Fuß rollt vernünftig und vor allem natürlich ab. Farblich sind bei mir immer noch Grau- und Blautöne, Schwarz sowie Gelbtöne angesagt. Wie schön, dass der schwarze Juan gleich mit zwei Paar Schnürsenkeln verschickt wird: Beige und Gelb. Ein Satz noch zu den Schnürsenkeln. Ich hatte oft das Problem, dass runde Schnürsenkel leicht von alleine wieder auf gehen. Der Pololo Schuh hat zwar auch runde Bänder, allerdings sind diese im Volumen luftiger und lösen sich dadurch nicht von alleine.

Ein Tipp: Zum Größencheck einfach die Sohle heraus nehmen und nachsehen wo der Fußabdruck endet. So ist ganz einfach überprüft, ob der Schuh noch passt. Es heißt der Schuh sollte einen Spielraum von etwa 15 mm haben – etwa eine Daumenbreite.

No Comments

Leave a Reply