2 In sanvie|mini Aus dem Leben

Schwangerschaftsupdate (7. Monat)

Wie weit bin ich? 
In der 28. Woche – vielleicht sind es also nur noch 10 Wochen bis sich unser Leben noch einmal komplett auf den Kopf stellt, denn ich bin ja immer noch der Meinung, dass sich meine Frauenärztin um zwei Wochen vertan hat.

Wie fühlt es sich an Schwanger zu sein?
Definitiv immer mehr Schwanger, die Beine machen mir zu schaffen – genauer gesagt der Po und die Hinteren Oberschenkel – gerade morgens tun die ziemlich weh und ich höre immer wieder das es der Ischias sein soll. Ich hatte das in den beiden anderen Schwangerschaften nie, dass der Rücken weh tat, aber wie sagt man so schön, jede Schwangerschaft ist anders. Ansonsten ist alles gut. Denn nach einem kleinen Tief im letzten Monat ging es wieder ordentlich bergauf. Ich bin nicht sicher, ob vielleicht auch gerade die Ernährung dran schuld ist. Ich durfte die „Mommy-to-be-Box“ [PR Sample] von Up Great Life testen und da waren allerlei gute Zutaten für mich und den Dickbauch drin. Besonders das Morning Glow Powder, eine Mischung aus Leinen- und Flohsamen, mit dem ich erst auf Kriegsfuß stand hat erstaunliche Wirkung gezeigt. Ich war auf einmal Vormittags so satt und zufrieden. Musste auf der Arbeit nicht ständig in meine Brotdose greifen und in Sachen Verdauung, die mich Schwanger oft ärgert hat es sich auch sehr zum positiven verwandelt. Das scheint wirklich gut zu sein. Den Vormittagssmoothie ist zudem super lecker und wir kochen auch ab und an die Gerichte die empfohlen werden. Schließlich kann es dem Rest auch nicht schaden, wenn es mir gut tut. Dem Baby geht es wunderbar – er strampelt immer ordentlich und ich liebe dieses Gefühl.

Hallo Dickbauch, Gewicht?
Ehrlich? Ich stelle mich nicht auf die Waage! Und da ich meinen nächsten FA Termin erst wieder in 2 Wochen habe, warte ich einfach was die Waage dann sagen wird. Laut Kommentaren wildfremder Menschen muss das Gewicht enorm gestiegen sein, denn so viele sagen immer – Oh, das dauert sicher nicht mehr lange 😉

Umstandsmode?
Gott sei Dank habe ich neulich noch mal auf dem Flohmarkt zu schlagen können und eine andere Freundin hat mir noch kurze Shirts geliehen. Allerdings ist das Wetter doch etwas zu warm, egal für welche Art von Kleidung. Vielleicht sollte ich doch noch mal über einen Badeanzug nachdenken.

Neuzugänge für das Baby?

Allerhand. Denn das Kinderwagenthema hat mich nicht losgelassen und so habe ich in den Kleinanzeigen einen alten Bugaboo 2 gekauft. Den will ich jetzt noch ordentlich aufmotzen und habe da so einige Ideen, die ich euch dann alle auch noch mal in einem extra Post vorstellen möchte. Ebenfalls ist ein Maxi Cosi eingezogen – auch gebraucht, aber der selbe, den wir auch schon bei den Jungs hatten. Ich finde die Autoschalen ja alle so unglaublich schwer und wollte daher wieder etwas leichtes haben. Dann habe ich unsere Wickelecke für das Erdgeschoss hergerichtet, die habt ihr aber ja schon gesehen und sonst sind noch ein paar Babyklamotten auch vom Flohmarkt eingezogen. Für die ersten Größen ist jetzt alles da – viel ist es nicht, aber ich bin mir sicher es wird reichen! Wollt ihr mal in die Schublade luschen?

Habe ich Schwangerschaftsstreifen?
Nein – aber ich creme inzwischen eifrig!

Wie schlafe ich? Schlafverhalten?
Eigentlich gut, nur das drehen in der Nacht ist mühsam mit den Schmerzen in den Beinen.

Verspüre ich Kindsbewegungen?
Der kleine Mann ist sehr aktiv!

Habe ich Heißhungerattacken?
Nein und das ist gut so, denn ich spiele gerade mit dem Gedanken die Wochen vor der Geburt auf Zucker und Weißmehl zu verzichten – das ganze nennt sich Louwen Diät und soll sich positiv auf die Geburt auswirken – hat da jemand Erfahrung mit?

Gibt es erste Geburtsanzeichen?
Nein!

Irgendwelche Symptome?
Der Ischias und weiter die dicken Beine, aber ich will mich nicht beschweren! Die Kopfschmerzen die ich eine Zeit hatte sind weg.

Aktuelle Stimmung?
Eigentlich sehr gut. Ich würde nur einfach gern mehr zu Hause schaffen und ich merke, dass die Jungs merken, dass ich gern was anderes machen würde. Daher fordern sie umso mehr Zeit ein, wenn ich mit ihnen alleine bin. Es ist ja auch verständlich, aber so ein bischen Nestbau hätte ich schon gern. Denn in meinem Mutterschutz bin ich leider gar nicht allein. Erst mit beiden zuhause und dann sitze ich mit Paul im Kindergarten und mache die Eingewöhnung. Ich hoffe so sehr, dass das zeitlich alles klappt.

Sonstige Gedanken?
Das mit der Eingewöhnung ist eins meiner Sorgenthemen. Ein anderes – was machen wir mit den Jungs, wenn es losgeht. Denn genau in der Zeit, wo es losgehen könnte ist meine Mama auf Hoher See unterwegs und sie wäre die Bezugsperson, die ich am liebsten auch Nachts in der Nähe der Jungs hätte. Jetzt ist der Plan, dass ich Nachts mit meiner Freundin fahre und mein Mann erst am Morgen nach kommt. Jedenfalls in der Zeit wo meine Mama eben nicht da ist. Also bleibt zu hoffen, dass der Mini sich einfach nicht genau diese Woche aussucht.

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Sabine
    4. Juni 2018 at 11:51

    Liebe Kerstin,
    ich lese so gerne deine Schwangerschafts-Updates. Aktuell warte ich auch auf Junge Nr. 2 und bin nur zwei Wochen weiter als du – nach deiner Rechnung sind wir also gleichauf 😉
    Vieles, was du schreibst, könnte direkt von meiner Hand stammen. Hitze mit Kompressionsstrümpfen und leider auch mit ständiger Kontrolle des Blutzuckerwertes ist nur bedingt schön, und auch das mit dem Großen, der verstärkt Aufmerksamkeit einfordert, kenne ich nur allzu gut. Aber wir wissen, wofür wir das durchstehen! Und es ist auch nicht mehr lange. Also nicht entmutigen lassen, weiterhin die gute Laune bewahren und der Rest klappt (irgendwie) von selbst! Manchmal geht so eine Eingewöhnung ja auch viel schneller als gedacht (bei uns zum Beispiel grad mal etwas über eine Woche) und die Lösung mit der Freundin brauchst du hoffentlich gar nicht erst … Ich drück die Daumen!

    • Reply
      Kerstin
      5. Juni 2018 at 09:30

      Liebe Sabine, ach Mensch – ich muss ja sagen, ich habe mich vor dem Blutzuckertest gedrückt 😉 Das mit der Kontrolle ist sicher noch viel nerviger als die Strümpfe! Ich glaube auch das Paul gar nicht so lange für die Eingewöhnung braucht. Ich fürchte eher, dass die anderen Eltern sagen, sie wollen zu erst starten, weil sie ja wieder arbeiten müssen und ich ja eh zuhause sitze. Das könnte zum Problem werden. Aber mal gucken. Ich hoffe einfach das klappt alles und das wir ihn notfalls eh dort abgeben können mit Emil zusammen, sollte es losgehen. Gott sei dank hat sich auch die Krippe angeboten ihn für diesen Fall zu nehmen 🙂

    Leave a Reply