3 In sanvie|mini

Woche 1 – Geschenkte Zeit

Heute ist es genau eine Woche her, seit dem wir erfahren haben, dass die Jungs nun vorerst die nächsten 5 Wochen nicht betreut werden. Die Kindergärten und Krippen, haben genau wie die Schulen im ganzen Land wegen des Corona-Virus und der rasanten Verbreitung geschlossen. Und das ist gut so!

Ich hatte mich ehrlich gesagt schon eine ganze Weile drauf eingestellt und war nicht weiter überrascht als die Nachricht irgendwann kam. Ich hatte schon eine Bestellung mit Bastel- und DIY Projekten aufgegeben und war voller Vorfreude auf so viel geschenkte Zeit mit den Jungs. Klar, auch ich muss von Zuhause aus arbeiten, aber da ich das die letzten 6 Jahre die meiste Zeit gemacht habe, weiß ich wie ich mich da organisieren muss und wie ich die Prioritäten setzen sollte, damit am Ende des Tages alle glücklich sind und die Arbeit dennoch erledigt wurde.

Wie ich das mache? Ich gebe mich dem Chaos hin – vorallem dem häuslichen. Denn wenn Pelle schläft und die Jungs vor dem Fernseher sitzen dürfen, dann flitze ich nicht durchs Haus und räume hinter ihnen her, nein! Dann sitze ich am Schreibtisch und bin so produktiv, wie den ganzen Tag nicht. Dann schreibe ich schnell einen Artikel für den Hauptjob oder den Blog oder gestalte meine Designprojekte. Sobald der kleinste wieder wach ist, gehts dann weiter mit der Kinderbetreuung.

Wir haben uns schon seit mehr als 2 Wochen aus jeglichen privaten Aktivitäten zurückgezogen, haben den Jungs gesagt, dass es besser ist jetzt nicht zum Fußballtraining zu gehen oder zum Kinderturnen. Und Verabredungen gerade leider auch nicht möglich sind. Auch nehme ich schon eine ganze Weile niemanden mehr mit zum Einkaufen in den Supermarkt. Eigentlich ist das bei uns immer sowas wie Paul und Mama-Zeit, aber seit ein paar Wochen erledige ich das lieber allein. Ich glaube da wir als Eltern das sehr überzeugend festgelegt und auch direkt erklärt haben war es schnell kein Thema mehr. Wir sind jetzt eben zuhause! Wir haben geschenkte Zeit mit der Familie! Uns geht es gut! Wir sind gesund! Wir haben was zu Essen im Haus und statt mit Unmengen Klopapier sind wir glücklich darüber schon vor einem Jahr auf die Happy Po umgestiegen zu sein.

Ich habe mich von den Jungs zu kleinen Highlights am Tag inspirieren lassen und so tanzen wir morgens vor dem Frühstück nun einmal zu lauter Musik, machen nach dem Frühstück einen kleinen Morgenkreis in dem wir was Singen und jeder was zeigen darf. So machen Sie es wohl im Kindergarten und dann wuseln wir vor uns hin bis Pelle müde wird. Zum Mittag sind dann alle wieder zusammen und am Nachmittag turnen wir meist durch den Garten.

Ich gebe zu diese Woche war wirklich ein Kinderspiel und wir hatten sogar noch etwas Unterhaltung, da am Dienstag endlich unser VELUX Fenster bei Emil im Zimmer eingebaut wurde. Ich bin sehr gespannt wie die nächsten Woche werden und habe mir gedacht, ich mache ähnlich wie in der Schwangerschaft ein paar kleine Notitzen, die die Stimmung zusammenfassen und die Highlights aber auch die Dinge, die so richtig genervt haben in Erinnerung zu behalten. Habt ihr Lust mitzumachen? Wie ist es euch ergangen???

Wie viele Tage sind wir schon zuhause?

5

Wie ist die aktuelle Stimmung?

Die Stimmung ist gut, es gibt natürlich immer wieder am Tag Streitereien und auch ich bin nicht immer tiefen entspannt, wenn es zu chaotisch um mich wird, aber die Grundstimmung ist gut und zumindest was die viele Familienzeit in nächster Zeit angeht – ich blicke positiv nach vorn und freue mich über diese geschenkte Zeit und meine Möglichkeit doch mal „Vollzeit-Mama“ zu sein.

Der schönste Moment diese Woche?

Als alle meine 3 Jungs Hand in Hand gemeinsam zum leeren Spielplatz liefen – Anfang der Woche durften wir noch auf den Spielplatz. Inzwischen ist der leider gesperrt. Ich bin wahnsinnig dankbar für drei so wundervolle, gesunde Kinder.

Der schlimmste Moment diese Woche?

Als ich festgestellt habe, dass Paul es schafft die Kindersicherung an unseren Fenstern zu öffnen und am Offenen Fenster saß und Kikeriki brüllte um Vögel zu verscheuchen. Da bin ich leicht hysterisch geworden.

Was stresst dich gerade?

Wenn sich die Energie aufstaut und dann durch Albernheit plötzlich und laut raus muss und es noch chaotischer wird als so schon. Da hilft nur frische Luft und ich bin so dankbar, dass wir unseren Garten haben und das große Feld neben dem Haus.

Was hat besonders Spaß gemacht?

Das Kinderzimmer nach dem Einbau der VELUX-Fenster wieder einzuräumen und darüber zu staunen, wieviel Licht in Emils Zimmer nun ist und was für einen riesigen Unterschied es macht zu vorher. Ich zeige euch bald Bilder! Versprochen!!!

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply
    Familientagebuch Woche 1 | tastesheriff
    20. März 2020 at 12:36

    […] Die liebe Kerstin von Sanvie  hat eine schöne neue Artikelserie gestartet: Das Familientagebuc…. Passend zu einer Woche „besondere Zeit“.  Vielleicht schaff ich es ja so meine Gedanken zu sammeln. […]

  • Reply
    Clara
    20. März 2020 at 12:40

    Meine Liebe! Manchmal sprudelt es auch aus mir raus! Ich bin auch mit dabei! Was für eine schöne Idee auf die Gedanken der Wochen zu sammeln.
    https://www.tastesheriff.com/familientagebuch-woche-1/
    Liebste Grüße
    Clara

    • Reply
      Kerstin
      20. März 2020 at 18:51

      Oh ich freue mich so, liebe Clara!

    Leave a Reply