3 In sanvie|mini BABY

mamoks – Mieten & Ausprobieren ob im Urlaub oder im Alltag

Bei meiner Suche nach einem Geschwisterwagen, bin ich auf die Möglichkeit des Mietens gestoßen und damit auf den wunderbaren Shop Mamok’s von Corinna. Sie ist selber Mama von einer 3 jährigen Tochter und einem zwei Jährigen Sohn und sozusagen Experten was Babyprodukte angeht. Ich habe mich riesig gefreut, dass ich mich mit ihr zum Thema Geschwisterwagen austauschen konnte und möchte euch heute Ihre tolle Idee vorstellen. Denn schließlich lohnt es sich beim Thema Babysachen wirklich über das Mieten nachzudenken.

mamoks_Screen

Liebe Corinna, bitte stelle dich und deinen Shop kurz vor:
Mein Name ist Corinna Mamok, ich bin verheiratet, habe zwei Kinder, lebe im wunderschönen Saarland und bin die Gründerin von Mamok’s. Mamok’s ist ein Mietservice für Baby- und Kinderartikel in Form eines Onlineshops. Bei mir können Eltern hochwertige Kinderwagen, Babywippen, Tragehilfen und noch einiges mehr zu fairen Preisen mieten. Egal ob zum Testen, für den Urlaub oder für längere Zeit. Bei Testmieten rechne ich meinen Kunden im Falle eines Kaufs den Mietpreis (bis zu einer Monatsmiete) wieder an. Meine Mietprodukte beziehe ich direkt über die Hersteller. Deutschlandweit versende ich meine Produkte mit DHL, innerhalb des Saarlandes biete ich zusätzlich die Möglichkeit der Abholung und der persönlichen Lieferung an.

Wie bist du auf die Idee gekommen, Babyprodukte zum „Mieten“ anzubieten?
Die Idee für meinen Mietservice habe ich meiner Tochter zu verdanken. Wie die meisten werdenden Mütter habe ich die komplette Grundausstattung schon während der Schwangerschaft gekauft. Da es mein erstes Kind war, war ich sozusagen ahnungslos und habe auf das gehört was mir andere empfohlen haben und was ich selbst im Geschäft als gut empfand. Als meine Tochter auf der Welt war, merkte ich jedoch schnell, dass ich mir einige Investitionen hätte sparen können. Ich ärgerte mich, weil einige Produkte in der Theorie so vielversprechend waren, aber die Praxis doch ganz anders aussah. Zusätzlich stellte ich fest, dass man selbst die „guten“ Produkte manchmal nur für sehr kurze Zeit benötigt. Ein Beispiel hierfür sind die verschiedenen Tragehilfen. In den ersten Lebenswochen habe ich meine Kinder am Liebsten im Tragetuch getragen, aber spätestens mit 4 Monaten empfand ich den Bondolino oder auch die Manduca einfach bequemer. Je länger ich mich mit dem Thema befasste umso größer wurde der Wunsch selbst für die Lösung des Problems zu sorgen. Dies war sozusagen die Geburtsstunde von Mamok’s.

Welche 3 Produkte sollte man als Mama unbedingt haben? Was war für dich unverzichtbar und was ein großer Fehlkauf?
Diese Frage pauschal zu beantworten fällt mir ehrlich gesagt schwer. Ich finde es kommt auch immer auf das jeweilige Kind an. Bei meinem Sohn möchte ich definitiv nicht auf meinen Kinderwagen verzichten. Ich selbst nutze den Bugaboo Donkey in der Monoversion und dieser ist bei einem Baby und einem Kleinkind wirklich ein Segen. Bei meiner Tochter hingegen war der Kinderwagen der absolute Fehlkauf, da sie darin immer nur geschrien hat. Was bei beiden Kindern wirklich gut ankam war das Tragetuch, dieses war bei meiner Tochter definitiv unverzichtbar.

mamoks

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply
    siebenkilopaket
    7. Juni 2015 at 10:19

    Moin Kerstin,

    Danke für den tollen Tipp! Obwohl mein Kleiner erst 4,5 Monate alt ist habe ich mich auch schon manches Mal geärgert, dass es doch so viele Sachen gibt die ganz hinten im Schrank liegen und eine sinnlose Investition waren. Schade, dass Mieten nicht eine so verbreitete Idee ist und dass ich noch gar nicht drauf gekommen bin. Werde mal demnächst dort stöbern! 🙂 Liebe Grüße Daniela

  • Reply
    Miriam
    11. Juni 2015 at 09:43

    Suerp Tipp, ich stehe ganz kurz davor nur für den Urlaub einen Buggy zu kaufen weil der im Auto einfach weniger Pltz wegnimmt als der Kombi Kinderwagen.
    Vieleicht wäre mieten die bessere alternative 🙂

  • Reply
    Nachhaltig Kinderwagen kaufen – wie wäre es mit einem Bio Kinderwagen? – sanvie|mini
    21. März 2018 at 18:56

    […] haben wir dann den Geschwisterwagen für ein paar Monate gemietet und sind damit super gefahren. In der Zeit, wo Paul so klein war und […]

  • Leave a Reply