0 In sanvie|mini MAMA

KREATIVe POWERmama – Kathrin von glyk

Auf der Suche nach Bettwäsche für Groß und Klein bin ich auf das Lable glyk gestoßen und war sofort begeistert. Die Designs sind einfach zu schön! Direkt habe ich Katrin angeschrieben und wollte mehr wissen über sie und ihre Arbeit, über die Kollektion von glyk und natürlich über die Selbstständigkeit und das Mama sein.

Liebe Katrin, du hast zusammen mit Miriam [glyk] geschaffen, bitte stelle dich und euer Label vor.

Ich bin Katrin, Mama von zwei tollen kleinen Jungs (2 und 5), und habe zusammen mit Miriam vor knapp 2 Jahren das Label [glyk] gegründet. Dahinter steckt eine kleine aber feine Kollektion stilvoller Bettwäschen in fünf schlichten, skandinavischen Designs – aus hochwertiger Baumwolle mit toller Haptik und hergestellt in einem mittelständischen Familienunternehmen in Spanien. Wir werden so oft gefragt, warum genau Bettwäsche. Und unsere Antwort beginnt wie so viele Geschichten über die Selbstständigkeit: Wir haben lange nach schöner und gleichzeitig hochwertiger Bettwäsche für unser eigenes Zuhause gesucht – und einfach nichts Passendes in den deutschen Standardgrößen gefunden. Also haben wir in die Hände geklatscht und uns ans Werk gemacht. Alle unsere Designs machen uns selbst extrem glücklich und sie haben es aus genau diesem Grund bis in die Kollektion geschafft. Das Ergebnis unserer Arbeit kann man seit September 2017 in unserem Online-Shop www.glyk-living.de entdecken. Was mir als Mama sehr am Herzen lag, war eine Kollektion, die sowohl für Eltern als auch für den Nachwuchs funktioniert. Aus diesem Grund gibt es zwei der insgesamt drei Erwachsenendesigns auch im Junior Format – neben zwei speziell für Kinder entwickelten Designs. Aber was alle Bettwäschen verbindet, ist der Anspruch an ein schönes, schlichtes, stilvolles und zeitloses Produkt. Eine Bettwäsche, die nicht nur das Erwachsenenschlafzimmer in eine gemütliche Wohlfühlzone verwandelt, sondern die auch trendbewusste Eltern gerne ins Kinder- oder Jugendzimmer einziehen lassen würden. Und jede Bestellung bestätigt uns darin, dass es Eltern da draußen gibt, die sich Designs wünschen, die auch mal ohne Rosa und Hellblau auskommen.

Selbständig und Mama sein, das klingt nach viel Arbeit – wie organisierst du dich?

Puh. Gute Frage. Das Leben organisiert mich, würde ich sagen. Kita-Bringzeiten, Arbeit, Verabredungen, Freunde auf dem Spielplatz treffen. Wenn abends dann noch genug Energie übrig bleibt, sitze ich gerne noch mal am Rechner – oder falle doch nur erschöpft aufs Sofa. [glyk] ist eine echte Herzensangelegenheit und läuft tatsächlich neben meinem Hauptjob und meiner Familie.

Was ist die Größte Herausforderung für dich am Mama-Sein und welches die schönste Freude?

Die größte Herausforderung? Huch. Davon gibt es wohl einige. Wenn man Schlaf und Geduld doch zum Beispiel in Tüten kaufen könnte – ich würde gleich zuschlagen! Die schönste Freude schwingt tatsächlich auf der gleichen Welle mit. Das kann sicher jede Mama bestätigen. Ich finde es großartig, wie viel ab dem zweiten Geburtstag passiert und wie zum Beispiel Schlag auf Schlag immer mehr Wörter aus dem kleinen Mund purzeln. Aber auch mein Großer bringt mich oft zum Lachen. So sehr das Leben sich auch mit Kindern verändert, so anstrengend es auch ist – es bringt mindestens genau so viele schöne und unvergleichliche Momente mit sich.

Was machst du, wenn du mal ein paar Stunden Zeit für dich hast?

Dann nutze ich diese Zeit gerne für [glyk]. Bin bei Miriam in Düsseldorf oder laufe mit ihr durch Hamburg und wir spinnen zusammen wilde Pläne für unser kleines Label, besuchen Messen und kleine Designmärkte.

Was wünschst du dir für die Zukunft?

Dass der Tag mehr Stunden hat, ich endlich mal wieder mehr schlafen darf und dass wir alle gesund bleiben. Und natürlich wünsche ich mir noch eine kleine Tüte Glück für Miriam und mich und [glyk].

No Comments

Leave a Reply