0 In sanvie|mini

Gesellschaftsspiele die allen Spaß machen

Dieser Post enthält Werbung für tausendkind.

Wir lieben Gesellschaftsspiele – schon vor den Jungs haben wir gerne mal ein Spiel gespielt, zu zweit oder mit Freunden. Eines der Lieblingsspiele die wir gern zu zweit gespielt haben, war Siedler von Catan – das Kartenspiel.

Als ich überlegte welches Geschenk ich uns als Familie zu Weihnachten schenken könnte, bin ich über Siedler von Catan Junior gestolpert, ab 6 Jahre stand auf der Packung und ich dachte, es wäre auch nett, wenn wir es erstmal nur mit Emil spielen könnten. Das Spiel durfte bei uns derjenige auspacken, der die grüne Gurke am Weihnachtsbaum entdeckte und so war Paul derjenige, der es auspackte und auch der, der es direkt spielen wollte.

Ich war erstaunt wie schnell, auch er mit seinen 4 Jahren das Spiel durchschaut hatte. Das Spiel ist toll, es gibt eine Version für 4 Spieler und auf der Rückseite eine für 2. Seit Weihnachten haben wir das Spiel wirklich täglich gespielt und inzwischen können die beiden Jungs das auch so gut, dass sie ohne Erwachsenen zu Zweit spielen können. Dabei ist es ein Spiel, was eher kompliziert ist, denn man muss Tauschen, Sparen und für bestimmte Rohstoffe Dinge kaufen um am Ziel all seine Burgen gebaut zu haben. Inzwischen sind die Jungs darin so fit, dass sie mir während eines Spielzuges richtig gute Vorschläge machen, wie ich ans Ziel komme – sie können sich kaum bremsen, wenn sie es spielen und man merkt richtig, wie ihn da das Suchen nach Lösungen und das denken im Kopf spaß macht. So ging es uns damals beim Siedler Kartenspiel auch – ein Spiel, dass einen wirklich begeistert und das schöne bei der Junior Version ist, dass sie auch für Erwachsene nicht langweilig ist. Siedler von Catan Junior ist im KOSMOS Verlag erschienen und in der Kategorie Brettspiele bei tausendkind zu finden. Für die ganz kleinen gibt es dort die Spiele von HABA, die tatsächlich für Spielanfänger immer super sind und Obstgarten wird hier schon seit Jahren gespielt.

Tausendkind hat so einige Kategorien im Bereich Gesellschaftsspiele. Domino, Memo Spiele, Geschicklichkeitsspiele, Kartenspiele und natürlich Brettspiele. Ich mag gerade aktuell auch sehr die Kategorie Lernspiele, speziell die Bücher für den Mini LÜK. Statt App und Computer, was die Jungs bei uns noch so gar nicht nutzen, spielen sie beide zusammen, aber auch jeder für sich allein gern mit dem Mini Lük. Für Emil sind es schon erste Rechenaufgaben-Hefte die ihm Spaß machen und für Paul habe ich jetzt gerade ein Buch für die Vorschule gekauft, das auch das Jahr und die Jahreszeiten, sowie die Besonderheiten der Monate bearbeitet.

Kinder lernen so viel mit Gesellschaftsspielen und haben gleichzeitig Spaß

Grundsätzlich geht es mir bei jedem Spiel immer darum, dass es Spaß macht. Das ist sicher von Kind zu Kind auch unterschiedlich. Unsere Kinder lieben Gesellschaftsspiele und zudem lernen sie so viel dabei. Ob bei Geschicklichkeitsspielen die motorische Fähigkeiten, wie zum Beispiel ganz sanft und vorsichtig das Stäbchen zu ziehen, damit eben nicht alle Kugeln auf einmal herunterfallen oder eben die die Ruhe bewahrt, wenn man die Kugel durchs Labyrinth von Brio führt. Geschicklichkeitsspiele, wie der Flipper von Brio und auch das Dart von Janod sind bei uns sehr beliebt und bei denen merke ich auch immer sofort das Interesse von Besucherkindern. Während die bei richtigen Gesellschaftsspielen erstmal skeptisch sind.

Ein Spiel, wo ich immer wieder merke, dass das Gedächtnis der Jungs noch fitter ist als meins, ist Memori – sie lieben das Spiel, weil sie so erfolgreich darin sind und ich finde es ist ein tolles Spiel um die Konzentration zu fördern. Wir haben zwei verschiedene Memoris – einKlassisches wo immer das Gleiche drauf ist und eins, wo man das passende Gegenstück suchen muss – in beiden sind sie besser als ich. Zu Ostern überlege ich gerade ob ich dieses Buchstaben Memori noch kaufen soll, oder vielleicht für die Schultüte.

Auch Kartenspiele lieben die Jungs – hoch im Kurs sind UNO und schwarzer Peter. Gerade im Urlaub sind Kartenspiele die Rettung. Da kann man gut mal einen verregneten Nachmittag mit rum kriegen.

Ich weiß nicht, ob man das so sagen kann, aber ich glaube Emil ist auf jeden Fall der Gesellschaftsspiel-Typ. Er spielt einfach am allerliebsten in Gesellschaft, ob draußen oder drinnen. Die Freude ist immer riesig, wenn wir zusammen spielen und er würde immer lieber unten am Esstisch mit uns allen Spielen als oben in seinem Zimmer in Ruhe für sich allein etwas aufzubauen. Paul ist da anders, der baut auch gern mal in Ruhe und ein Gesellschaftsspiel muss ihn schon richtig fesseln, damit er mitspielt. Ich freue mich schon drauf, wenn Pelle irgendwann auch noch mitspielt. Dann brauchen wir nur gute Spiele für mehr als 4 Personen. Habt ihr da schon Tipps für mich? Aktuell sind das unsere Liebling.

Unsere liebsten 5 Gesellschaftsspiele

  • Siedler von Catan Junior
  • Memori
  • Max Mümmelmann
  • Uno
  • Das verrückte Labyrinth Junior

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply