0 In sanvie|mini DIY

DIY IKEA Hack – Schaukel aus Schneidebrettern

Als ich bei der lieben Sophie auf ihrem Instagram Account diese DIY Schaukel entdeckt habe, da war klar, die muss ich euch zeigen. So eine super gute Idee, ich bin mir sicher da bekommen viele große Lust das nachzumachen. Das It Pieces im Kinderzimmer ist aktuell wohl eine Schaukel. Es gibt tolle, wunderschöne Modelle, wie die aus meinem Shooting am See. Dennoch der Preis ist oft nicht ohne und ich selber liebe DIY Ideen die viel Geld sparen. Wir selber setzen viele DIY Ideen um, weil uns das Original einfach zu teuer ist. So war es auch bei Sophie. Sophie lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern am Stadtrand von Berlin in einer Wohnung ohne eigenen Garten. Sie ist Erzieherin in Elternzeit mit großer Leidenschaft für Fotografie. Ich folge ihr auf Instagram schon eine ganze Weile, sie hat einen wunderbar einfühlsamen Instagramaccount und ich freue mich, dass ich euch heute ihre DIY Schaukel zeigen darf und werde euch Sophie bald bestimmt noch genauer vorstellen.

Jetzt, wo die Spielplätze geschlossen sind und wir keinen Garten mit Spielmöglichkeiten unser Eigen nennen können, habe ich über eine Schaukel für unser Wohnzimmer nachgedacht. Es ist nicht besonders groß, aber groß genug, um zu Schaukeln. 

Lange kreiste ich um die hochpreisige Designer-Variante, die mir mit ihrer Schlichtheit wirklich gut gefiel, doch der Preis war mir einfach zu hoch. Also überlegte ich, wie man so eine Schaukel mit nicht sonderlich viel Aufwand selbst bauen könnte und nach einigem Abwägen, ob es nicht doch auch die günstige Holzschaukel aus dem Baumarkt tut, kam mir die Idee!

Warum nicht einfach Bretter nehmen, die schon geschliffen und behandelt sind? Küchenbretter haben eine gute Dicke, sind aus robustem Holz und weisen bereits Maße auf, die für ein Schaukelbrett geeignet sind. Auf der Suche nach einem Brett, kam mir eines unserer Brettchen in den Sinn.
Das FASCINERA von IKEA. Mir gefällt die Farbe und vor allem die asymmetrische Form, als ich danach suchte, schien es so, als wäre das eine absolute Fügung, denn zu diesem Zeitpunkt gab es die beiden Bretter zum IKEA-Family-Preis. Ich bestellte, nachdem ich die Maße kurz abglich – alles passte und ich war voller Vorfreude auf unser DIY. 

Was ihr benötigt, um die Schaukel nachzubauen:

  • Das kleine FASCINERA IKEA
  • Das große FASCINERA IKEA
  • Ein Seil, mit Länge je nach eurer Deckenhöhe, mit 10 mm Durchmesser aus Polypropylen
  • Ein MARATHON Aufhängesystem oder eine andere Deckenaufhängung für Schaukeln
  • Einen Bohrer für die Löcher
  • Eine Schablone für euer Schaukelbrett, mit der ihr die Löcher für die Seile anzeichnet und eure Sitzfläche veranschaulicht – als Orientierung habe ich euch unsere Maße im Bild angezeichnet
  • Die Schablone für die Dreiecke zum Verstellen des Seiles – Könnt ihr als PDF Datei ausdrucken
  • Stich- oder eine Bandsäge
  • Schleifpapier
  • Kein Muss aber macht es einfacher, ein Tellerschleifer
  • Gegebenfalls etwas Holz-Öl zum Ölen der Bretter

Das Schaukelbrett

Nachdem auch die Seile und die Aufhängung bestellt waren, konnte es losgehen. Zuallererst erstellten wir uns zur Orientierung eine Schablone, um die Punkte zum Bohren der Löcher auf dem Schaukel-Brett einzuzeichnen. Daraufhin bohrten wir die Löcher mit einem Holzbohrer mit 11 mm Durchmesser und schliffen anschließend das gesamte Brett und die Löcher mit feinem Schleifpapier glatt. 

Die Dreiecke

Für die Dreiecke zeichnete ich eine Schablone und übergab die Maße an unseren Opa. Mein Schwiegerpapa half uns mit seinem Equipment bei den Dreiecken, deren Muster ihr euch ausdrucken und auf das kleinere Holzbrett übertragen könnt. Anschließend bohrte er die Löcher (mit 11 mm Durchmesser) für die Seile hinein, sägte die Dreiecke mit einer Bandsäge aus, bearbeitete die Ränder mit dem Tellerschleifer und schliff die Kanten mit Schleifpapier glatt. 

Jetzt fügten wir die Teile alle zusammen (dafür findet ihr bei Bedarf eine Aufbauanleitung der Lillagunga Schaukel) und brachten die MARATHON Aufhängung an unserer Decke an.

Schnell noch die Karabiner (lagen der Aufhängung bei) an die Seile hängen und unsere Schaukel konnte an dem Aufhängesystem befestigt werden. Ich kann die MARATHON Aufhängung für dieses Vorhaben wärmstens empfehlen, weil sie wirklich leise, weich und lange schwingt.

Der Shop, den ich auf der Suche nach Seilen gefunden habe, führt unglaublich viele Farben. Wir haben die Farbe „Sahne“ gewählt, weil ich zu dem Holzton gern ein helles Beige/Creme gehabt hätte. Leider hat dieser Farbton einen leichten Rosastich, wenn ihr das nicht haben wollt, empfehle ich euch eine andere Farbe oder Teststücke, die ihr in diesem Shop bestellen könnt, um eure Farbe zu finden. 

Das Ergebnis ist wirklich schön geworden, ich schaue mir unsere Schaukel jedenfalls sehr gern an und weil ich tagsüber anstehen müsste, gönne ich mir am Abend auch manchmal eine Schaukelrunde durch unser Wohnzimmer. Das macht richtig Spaß und das Schaukelbrett ist groß genug, damit auch etwas größere Popos Platz nehmen können. 

Ich bin dann also mal schaukeln 😉

Viel Spaß euch beim Nachbauen, 

Sophie

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply