21 In sanvie|mini BABY/ sanvie|mini HOME/ sanvie|mini KIDS

Die Schlafsackfrage?

Als Baldeltern stellt man sich häufig die Frage, was ist wichtig? Was braucht so ein kleiner Mensch überhaupt alles? Wärmelampe, Badeeimer, Schlafsack usw.?

Einen Schlafsack, bzw. am besten 2, wenn der eine mal nass geworden ist, davon hatten wir gehört, aber nicht von dieser Vielzahl an Möglichkeiten. Schlafsäcke mit Innensäcken, einfache Schlafsäcke in verschiedenen Mustern, Daunenschlafsäcke und all diese für die Minis bis gefühlt Grundschulkinder (da könnte ich sicher noch drin schlafen). Schlafen Kinder wirklich so lange in Schlafsäcken??? Wir haben in Oldenburg neben den großen Ketten, 2 kleine süße Kindergeschäfte in denen Mütter ganz wunderbare Dinge für die Kleinen verkaufen, das Oldenburger Kinderzimmer ist so eins, da haben wir zum Beispiel auch unser Bettchen gekauft. Und dort gab es auch eine ausführliche Schlafsackberatung und so haben wir uns für unser Winterbaby für einen Daunenschlafsack von TAVO entschieden. Nicht ganz günstig, aber der Liebste war so begeistert, dass er ihn direkt mitnehmen wollte. Jetzt warten wir darauf das gute Stück im Alltag zu testen und hoffen sehr das sich der kleine Mann darin sehr wohl fühlen wird. Wie ist eure Erfahrung mit Schlafsäcken? Welche könnt ihr empfehlen?

Schlafsack_1

Schlafsack_2

Ich habe entdeckt, dass es die Daunenschlafsäcke gerade auch im limango OUTLET zu einem guten Preis gibt, toll fanden wir neben der schönen Haptik und dem doch sehr ähnlichen Bettwäschegefühl, die Auswahl der wirklich schönen Muster. In allen Farben gibt es neben großen Streifen, auch dünne Streifen, Sterne und Punkte. Sehr schlicht und ohne die typischen Teddymuster.

tavo_babyartikel_schlafsack

 

You Might Also Like

21 Comments

  • Reply
    Caroline
    2. September 2013 at 07:33

    Liebe Kerstin, ein Schlafsack ist auf jeden Fall eine der besten und sinnvollsten Investion für die Kleinen. Wir haben Schlafsäcke bis zum 2. Geburtstag genutzt. Für jede Jahreszeit gibt es den passenden! Im Einsatz waren stets zwei. Der Schlafsack den ihr ausgesucht habt, ist wirklich toll, wäre mir aber einfach viel zu teuer. Es kommt darauf an, was das Baby bleim Schlafen trägt. Wir hatten die Schlafsäcke von Alvi, aber ohne Daunen, da wir immer durchgehende langärmelige Schlafstrampler getragen haben. Ihr müsst es einfach testen, man merkt schnell ob der Wurm friert oder schwitzt.
    Liebe Grüße

    • Reply
      Kerstin
      2. September 2013 at 07:37

      Liebe Caroline, lieben Dank für den Tipp. Ich muss gestehen, dass ich bei dem Preis auch eher abgeschreckt war, aber ich konnte den werdenden Papa nicht davon abhalten. Er war so stolz auf seinen ersten richtigen Kauf für den kleinen Mann. Bis zum 2. Geburtstag werden wir das sicher nicht mit den teuren durchhalten und der Ersatz ist auch eine gebrauchte Version vom Cousin. 🙂

  • Reply
    Katharina
    2. September 2013 at 07:53

    Liebe Kerstin, meine drei Kinder haben alle in Schlafsäcken geschlafen und zwei pro Jahreszeit sind ausreichend, solange es kein Spuck-Kind ist. Mein Jüngster war so einer und da brauchte ich einfach mehr…Am wichtigsten fand ich die Qualität der Reißverschlüsse, die werden sehr häufig benutzt, sollen beim Liegen nicht drücken und beim nächtlichen Wickeln im Schummerlicht sollte es für Eltern und Kind möglichst einfach sein. Aus Kostengründen hatten wir nur Flohmarkt-Modelle mit Mustern und Farben, bei denen mir heute noch schwindelig wird. Vorteil neben dem Preis, die sind schon so oft gewaschen worden, dass garantiert keine Schadstoffe mehr drin sind und nur die qualitativ hochwertigen überleben mehrere Kinder und schaffen es bis auf den Flohmarkt. Daune hatten wir nicht im Einsatz, dafür im Winter Wolle-Seide mit Baumwolloberseite und im Sommer einfache Baumwolle, innen etwas aufgekuschelt. Mit ca. 2 Jahren haben sich meine Kinder die Dinger immer selbst ausgezogen, um besser aus dem Bett klettern zu können…Da haben wir dann auf Bettdecke umgestellt. Herzliche Grüße und alles Gute, Katharina

  • Reply
    Laura
    2. September 2013 at 08:15

    Hallo Kerstin.

    Da Paul die ersten Monate super unruhig geschlafen hat, haben wir ihn gepuckt. Erst mit einer dünnen Decke und später dann mit einem „Swaddel me“. Paul hat diese Enge sehr gut getan. Den „Alvi“ Schlafsack den wir für ihn gekauft hatten, haben wir nie benutzt. Später hat mir meine Cousine Schlafsäcke von „Sterntaler“ geschenkt und Paul hat darin gut geschlafen. Zur Zeit benutzen wir die Schlafsäcke von Ikea. Ich finde sie super, da sie schön schmal geschnitten sind!

    Liebste Grüße,

    Laura

    • Reply
      Kerstin
      2. September 2013 at 12:44

      Die „Swaddel me“ Version gibt es bei uns im Krankenhaus auch, da werde ich mal schauen wie er reagiert, das ist sicher gemütlich für die kleinen. Wusste gar nicht das es beim Schweden auch Schlafsäcke gibt, die werde ich mir mal anschauen – Dank Dir!

  • Reply
    Katja
    2. September 2013 at 08:32

    Wir hatten’s ja schon mal drüber 🙂
    Unsere beiden haben bzw. schlafen noch immer in Schlafsäcken. Anfangs die von Alvi, weil die ewig halten und super sind mit dem Innensäckchen. Je nach Temperatur anziehen oder weglassen. Schlafanzüge braucht man da am Anfang dafür nicht und die Kleinen spüren ihre Beinchen.
    Wir hatten auch zwei, weil man bei Spuckkindern ständig wäscht.
    Später hatte wir dann einen ‚guten‘ (Alvi hat sich echt bewährt) und einen günstigen. Gerade bei den dünneren im Sommer waren die von IKEA oder Aldi auch ok. Oder für die Kita…
    Lieben Gruß, meld mich diese Woche noch…
    Katja

  • Reply
    Isa - menschenskinder
    2. September 2013 at 12:09

    Hallo Kerstin,

    wir nutzen beim Großen (2) immernoch Schlafsäcke bzw. Jetzt wo es kühler wird wieder weil er das gerne wollte. Ansonsten hatten auch wir zwei pro Jahreszeit aber keine Daunen weil die einfach zu dick sind. Wir hatten da diese ganz normalen und auch immer vo Flohmarkt weil ich nicht bereit bin die Neupreise zu zahlen. 🙂

    Liebe Grüße
    Isa

    • Reply
      Kerstin
      2. September 2013 at 12:46

      Meinst du wirklich das die Daunen zu dick sind? Wir Erwachsenen schlafen doch auch drunter und da er am Anfang bei uns im Zimmer schlafen wird und dort die Temperatur sehr kühl und manchmal sogar das Fenster auf ist, würde ich denken er friert sonst… Lieben Dank für deine Tipps!

  • Reply
    Karo
    3. September 2013 at 12:05

    Hi Kerstin, mit Daunen wäre ich persönlich vorsichtig, da Daunen ggf. allergiefördernd sein können. Ich selbst reagiere allergisch auf Daunen. Bei Kinder-Schlafsäcken kommt noch hinzu, dass sie regelmäßig und auch mal kurzfristig gewaschen werden müssen, z.B. nach dem Spucken oder aber wenn nachts durchgenässt. Ein Schlafsack muss also idealerweise trocknerfest sein, damit man Waschen und Trocknen binnen max. 3 Stunden erledigt bekommt. Wie soll das bei Daunen funktionieren? Daunen im Trockner wäre mir wegen Brandgefahr zu gefährlich. – Nachts im Elternschlafzimmer ist ein Diskussionsthema für sich 😉 Wichtig ist aber, dass das Kind nicht überhitzt, denn das wird u.a. als Grund für den plötzlichen Kindstod aufgeführt. Auch ist frische Luft, also z.B. Fenster auf, sehr wichtig, falls das Kind wirklich bei Euch schlafen soll. Pucken wird von den meisten Babies übrigens als sehr angenehm empfunden! 🙂
    LG

    • Reply
      Kerstin
      3. September 2013 at 13:30

      Liebe Karo, dank dir für den Tipp, uns wurde gesagt das der Daunensack auf jeden Fall in den Trockner kann, ich werde es mal ausprobieren und über meine Erfahrungen mit Daunen berichten. Die alternativen liegen ja alle gebraucht im Schrank – wir haben also Testobjekte bis zum umfallen 😉

  • Reply
    arthy
    7. September 2013 at 11:08

    liebe kerstin, ich kann dir nur die alvi schlafsäcke empfehlen… die mit dem innensack!euer daunensack ist super schön aber für den anfang sicher auch noch etwas gross und warm. meistens mogeln sich die kleinen grad am anfang ja gern mit ins bett der eltern und dann reicht meist sogar nur der innensack vom alvi…aber du hast ja nicht mehr lange dann kannst du alles durchtesten;)

  • Reply
    Dani
    8. September 2013 at 07:46

    Hallo Kerstin

    Ich erinne mich noch genau, als wir vor etwa 2 Jahren auch im Geschäft standen und von der Vielzahl der Schlafsäcke förmlich erschlagen wurden. Aber so ist es ja immer wenn es um die Kleinen geht. Das Angebot ist riesig und auch die Preisspannen sind enorm. Man möchte nur das Beste für das Kind. Und genau da ist das Problem. Man weiß eben nicht was das Beste ist. Wir hatten uns damals auch für einen Alvischlafsack entschieden. Wir fanden das mit den Innenschlafsöcken ganz praktisch, da man so noch mehr Variationsmöglichkeiten hatte was das Wetter betrifft.
    Tja und dann kam der kleine Mann und hat sich regelrecht geweigert in diesem Schlafsack zu schlafen. Sobald man den Reisverschluss geschlossen hatte strampelte er nur noch wild rum und hat ohne Ende geweint. Zwei Wochen haben wir es probiert ihn daran zu gewöhnen. Manchmal lief es besser, aber wirklich gut eigentlich nie. Das einzige was dann noch half war Pucken. Ab dem Zeitpunkt schlief er endlich wie ein Baby! Viel ruhiger und viel länger. Und genau das ist eben das was man vorher nicht weiß.

    Nun stehen wir bald wieder vor der Entscheidung, denn das zweite Kind ist unterwegs und wieder fragt man sich natürlich was das beste ist. Ich denke wir werden es ersteinmal wieder mit dem Alvi versuchen und wenn das nicht hilft, vielleicht auch mal einen Schlafsack von Cosyme. Die sollen ähnlich sein wie Pucken, aber eben nicht ganz so eng. Das Problem beim ersten Kind war nämlich, dass er irgendwann so „stark“ war, dass er sich einfach aus dem Pucktuch rausgewunden hat. Aber ohne das Tuch schlief er wieder schlecht, so dass wir wieder in einer Ab. und Umgewöhungsphase waren. ICh hoffe einfachmal, dass es beim Zweiten etwas einfacher wird 😉

    Und dir drück ich auch ganz fest die Daumen, dass sich die Investition gelohnt hat und das Kleine darin seinen wohlverdienten Schlaf findet… und somit auch die Eltern 🙂

    LG
    Dani

    • Reply
      Kerstin
      9. September 2013 at 08:08

      Liebe Dani, erstmal herzlichen Glückwunsch! Ich freu mich für dich, das Nummer 2 auf dem Weg ist! Ich bin auch schon sehr gespannt, wie die vorlieben des kleinen Mannes sind, Beinfreiheit oder lieber eng und kuschelig. Wir werden es einfach ausprobieren. Dank dir für deinen Ausführlichen Erfahrungsbericht 🙂

      • Reply
        Dani
        15. September 2013 at 09:25

        Dankeschön 🙂 Bin gespannt was du berichten wirst 😉

  • Reply
    catha
    8. September 2013 at 19:52

    Hallo Kerstin,
    die Schlafsäcke sehen wirklich schön aus- da kribbelt’s direkt in den Fingern… unsere Nummer eins ist ein richtiges Frostbaby gewesen (ab Geburt zwei Wochen lang bis teilweise -20°) und wir hatten Alvi Mäxchen mit Innensack, Langarmbody und Stricksöckchen an. Er hat auch im Anstellbettchen (super zum Stillen!) bei uns geschlafen und Raumtemperatur war meistens zwischen 18-19°. Alles prima und keine Daunen. Die Innensäcke sind Gold wert, da nicht nur nächtliches Spucken und Beinfreiheit geregelt sind. Als „Erst“eltern merkt man nicht immer sofort wann die nächste Windelgröße nötig ist und die kleinen Kekse laufen gerne nachts mal über…
    Wenn es nur das Innensäckchen erwischt, ist man echt froh und spart sich Wäsche.
    Strampler würde ich nachts für die ganz Kleinen nie nutzen, denn zum Wickeln ist das viel zu aufwendig.
    Unser „Großer“ ist 18 Monate alt und hat mit 14 Monaten keinen Schlafsack mehr gehabt, da er da schon sehr sicher laufen konnte und aus dem Bett krabbelt, sodass ein Schlafsack schlicht Sturzgefahr bedeutet und der kleine Mann anstatt zu Quengeln, gern mal abends ins Wohnzimmer getapst kommt und nach Wasser fragt 😉
    Nummer zwei ist auch unterwegs und wird ebenfalls ein Winterbaby mit vielen Innensäcken und Schlafsack. Liebe Grüße und schöne Vorfreude!!!

    • Reply
      Kerstin
      9. September 2013 at 08:06

      Liebe Catha, dank dir für den Tipp! Die Alvi Säckchen werde wir auch auf jeden Fall testen – da ist das positive Feedback ja auf jeden Fall da 🙂

  • Reply
    betsi
    13. September 2013 at 13:35

    Liebe Kerstin, der Schlafsack ist wunderschön. Als Bald-aber-noch-nicht-Mami wurde mir bisher vom Schlafsack für die ersten Monate abgeraten. Die Mütter in meiner Umgebung waren alle sehr zufrieden mit dem Einpucken. Habe mich dafür entschieden, das nun auch zunächst zu versuchen und evtl. später Schlafsäcke zu kaufen.

  • Reply
    Katja
    30. Oktober 2013 at 21:20

    Liebe Kerstin,

    meine Grosse hatte einen Schlafsack bis sie 4 Jahre war….ich find Schlafsäcke super. Unsere Kleine habe ich ca 4 Monate gepuckt und danach kam sie auch in den Schlafsack.
    Unser erster Schlafsack war auch einer von Tavolinchen, weil die mir soooo gut gefallen. Aber dann aber ich ein preisgünstigere Variante gefunden….hatte bis jetzt aber nur die Frotteschlafsäcke:
    http://www.wellyou-shop.de/de/Bettwaren/Schlafsack-Baby
    und ich bin super zufrieden.

    Herzlichst…Katja

  • Reply
    Must Have – Das Beistellbettchen
    15. Juli 2015 at 09:15

    […] Emil hatten wir am Anfang das Babybay, inzwischen gibt es das sogar in cool schwarz oder für alle die im Boxspringbett schlafen. Es gibt […]

  • Reply
    Julia
    9. Februar 2017 at 12:29

    Hallo liebe Kerstin,
    Die Schlafsäcke sind ja wirklich süß. Schade, dass es solche Teile nicht auch für Erwachsene gibt, ich würd mir einen kaufen 😀
    Ich kann dir nur aus eigener Erfahrung sagen, Daunenschlafsäcke sind echt eine gute Wahl. Ich habe meiner kleinen Schwester (3) letztens auch einen gekauft und sie fühlt sich pudelwohl darin.
    Liebe Grüße,
    Julia

  • Reply
    Marina
    14. April 2017 at 10:45

    Wir hatten einen Alvi (geschenkt), einen mit Alvi-Prinzip vom Real und einen aus reiner Baumwolle vom DM.
    Den Alvi haben wir nur selten genutzt, ebenso die Billigvariante davon (wobei ich zwischen den beiden keinerlei Unterschied gemerkt hab). Mit dem vom DM sind wir am Besten gefahren. Kilian hat nie geschwitzt oder gefroren, war genau richtig für heiße Nächte.

  • Leave a Reply