1 In sanvie|mini MAMA

Blogliebling: Kindertage

Heute möchte ich euch den tollen Blog kindertage von Eva vorstellen, wenn ihr gerne hier stöbert, dann werdet ihr auch Kindertage.eu lieben! Eva hat einen tollen Geschmack und lebt das nicht nur in ihrem Blog, sondern auch in ihrem kleinen Lable We in the Woods aus.

Liebe Eva, stelle dich und deinen Blog doch einmal meinen Lesern vor. Welche Themen liegen dir besonders am Herzen?

Erst einmal „hallo“ an alle, ich freu mich hier zu sein. Mein Name ist Eva und ich schreibe auf meinem Design & DIY -Blog Kindertage.eu über Schönes für Eltern und Kinder. Was das genau heißt? Ich berichte über tolle (kleine) Labels, gerne Öko, zeige eigene Nähprojekte oder anderes Sachenmachen in meinen DIYs, stelle Kinderbücher vor, oder zeige schöne Designfunde fürs Kinderzimmer und das Zuhause. Also quasi von allem was Kindern und Eltern im Alltag begegnet, etwas – davon dann aber nur das Schönste.

Du bist selber Mama von zwei Kids, wie schaffst du es dir Zeit für deine eigenen Projekte, wie den Blog und dein Label „We in the woods“ freizuschaufeln?
Ich stresse mich gerne selber! Ich liebe meine Kinder, meine Familie, mein Leben mit Blog und We in the Woods. Aber ich muss zugeben, ich frage mich häufiger, warum ich immer so viele Bälle in der Luft habe. Aber ich glaube, die Gene sind schuld. Ich bin einfach so angelegt… fühle mich immer angetrieben, habe viele Ideen im Kopf, die ich gerne umsetzen möchte und stelle in den meisten Lebenslagen hohe Ansprüche an mich selber. Ich will immer alles so gut wie möglich machen, was mich auch gelegentlich an mir selbst scheitern lässt. Aber so ist das halt, wir wissen ja alle, der Tag hat nun mal nur 24 Stunden und wir nur eine bedingte Kraft, die wir in diesen investieren können. Aber irgendwie versuche ich trotzdem meist, meine Ideen irgendwie umzusetzen und meine Ziele zu erreichen – weil ich Spaß daran habe, mich darin ausleben kann und es mich damit auch im Gleichgewicht mit dem Kinderalltag hält, der ja sehr gebeorientiert ist (ich weiß, das Wort gibt es nicht, sollte es aber! 🙂 ). Ich arbeite dann an meinen Projekten eben meistens abends zwischen 21-24 Uhr, wenn die Kinder schlafen und der Haushalt erledigt ist. Eine große Stütze ist mir aber auch mein Mann, der mir oft den Rücken frei hält, wenn ich noch „unbedingt“ etwas erledigen muss und der mich und mein Stressgen erträgt. Ein guter Partner ist einfach unglaublich wichtig.

Was hat dich dazu bewogen dein eigenes Label zu gründen?
Kurz zur Erklärung für deine Leser: We in the woods ist mein eigenes kleines Öko-Label mit handgemachten Kinderaccessoires aus GOTS zertifizierter Biobaumwolle, die nicht nur schön aussehen, sondern Kinder vor allem bestmöglich begleiten und beschützen sollen, ohne krank zu machen.
Warum es We in the woods gibt? In meiner Elternzeit habe ich zunehmend angefangen für meine eigenen und Kinder von Freunden zu nähen. Ich bin gerne kreativ und habe Spaß an Mode für mich, aber eben auch für meine Kleinen. Ein eigenes Label war deswegen schon lange ein Traum von mir. Zudem liebe ich Kinder und finde, dass sie nur das Beste verdienen. Das sollte ihre Kleidung mit einschließen. Heutzutage ist es ja leider schwer, genau zu sagen, wie und unter welchen Umständen Kleidung genau produziert wird. Und wer will schon Kleidung aus Kinderarbeit oder voller fraglicher Stoffe? Deswegen finde ich es richtig, moralische Werte nicht nur in sozialen Kontakten, sondern auch auf sein Konsumverhalten zu übertragen. Mit meinem eigenen Label konnte ich all das vereinen – meine Leidenschaft zum Nähen, meine Liebe zu Kindern & Mode und die Überzeugung, dass gute Kinderkleidung nachhaltig produziert und frei von gefährlichen Stoffen sein sollte.

Bald sind auch wir zu viert, wie sieht dein Tipp aus, damit man als Mama auch noch ein wenig Zeit für sich findet um kreative Projekte oder andere schöne Dinge zu machen?
Liebe Kerstin, ich bin mir nicht ganz sicher, ob du da die Richtige fragst. Ich meine … so wie ich diese Zeilen hier schreibe ist es 00.20 Uhr Samstagnacht und ich bin seit 6.30 Uhr heute Morgen (dank der lieben Kleinen) am „schaffen“. Ich glaube es ist unglaublich schwer in einem guten Maß genügend Zeit für seine Familie, seinen Beruf und seinen Alltag zu finden und sich dabei auch selbst nicht zu verlieren. Das ist ein Balanceakt und ich befürchte, man muss immer irgendwo Abstriche machen.
Aber vielleicht sollte man gerade als mehrfache Mutter öfters mal um Hilfe bitten und diese dann auch zulassen. Oder seinen eigenen Erwartungen an sich selbst etwas herunter schrauben und einfach auch mal alle Fünfe gerade sein lassen (was mir persönlich oft sehr schwer fällt). Mein einziger wirklich praktischer Tipp, den ich vielleicht habe ist: Versuche doch mal für eine Woche den Fernsehen auslassen. Man glaubt ja gar nicht, was für ein Zeitfresser das ist und was man alles so schaffen kann, wenn man nicht im Abendprogramm ab 20.15 Uhr versinkt.

kindertage

1 Comment

  • Reply
    Steffi
    20. Juli 2015 at 19:17

    Danke für die schöne Vorstellung, ich schau gleich mal vorbei.
    LG Steffi

  • Leave a Reply