All Posts By

Kathrin

0 In sanvie|mini/ sanvie|mini NACHHALTIG

Nachhaltige Möbel für das Kinderzimmer

Die letzten Wochen waren turbulent: Wir sind endlich in unser Haus gezogen. Es ist einfach perfekt. Nach nur ein paar Wochen ist es doch schon sehr wohnlich und wir fühlen uns pudelwohl. Am meisten hat mir natürlich die Suche nach neuer Einrichtung und Ideen für die Zimmergestaltung gemacht – besonders für Anton.

Nachhaltige Möbel, die das gewisse Etwas haben gibt es nur wenige. Als ich auf Ekomia gestoßen bin, hätte ich am liebsten gleich alles einmal ausgetauscht. Das skandinavisches Design für die Kleinsten ist so zart und liebevoll wie die Minis selbst. Wo passt eine helle und freundliche Atmosphäre besser als ins Kinderzimmer?

Das Babybett Lumy hat es mir total angetan. Jetzt, wo der Frühling kommt steht mir der Sinn nach Frische und Farbe. Die bunten Gitterstäbe machen mich richtig fröhlich. Wie gut, dass sich das Bett bis zu einem Alter von fünf Jahren umbauen lässt. Passend dazu macht die Kinderkommode Emo richtig Laune – im wahrsten Sinne des Wortes. Die Kommode wird mit einem Gesichter-Griffe-Set in den Farben blau, grün, rot, gelb oder weiß geliefert. So kann die Kommode im Handumdrehen lachen, skeptisch schauen oder ein listiges Gesicht machen. Natürlich ist sie um einen passenden Wickelaufsatz erweiterbar. Das Modulsystem geht sogar so weit, dass sich die Kommode zu einem ganzen Kleiderschrank „hochbauen“ lässt.

Für alle Möbelstücke verwendet Ekomia ausschließlich FSC zertifiziertes Holz – nordische Kiefer aus Schweden. Und weil die kleinen Händchen ständig alles erkunden müssen und überall dran wollen, ist die behandelte Oberfläche sehr wichtig. Lumy, Emo und Co. sind alle samt lösungsmittelfrei und ausschließlich mit natürlichen Inhaltsstoffen behandelt. In Sachen Nachhaltigkeit macht Ekomia so schnell keiner etwas vor.

Auch für die Eltern bietet Ekomia tolle Produkte für Schlaf- und Wohnzimmer. Und tolle DIY-Tipps gibt es oben drauf. Echt gute Ideen haben die da in Berlin!

0 In sanvie|mini NACHHALTIG

Lieblings-Krabbelschuhe

Es gibt so viele Krabbelschuhe. Ich fand es total schwierig die richtigen zu finden. Und der ein oder andere Fehlkauf hat es nicht einfacher gemacht. Worauf muss ich achten? Welche Materialen sind am besten? Wie groß müssen sie sein?

Heute möchte ich euch einen Schuh vorstellen, der es euch leicht macht. Oliver und Nadine aus Berlin haben mit ihren Krabbelschuhen Produkte geschaffen mit denen sie zeigen, dass es möglich ist sehr gute, schadstoffarme und fair produzierte Schuhe zu fertigen. Ihr Unternehmen „Lieblinge“ steht für die Vereinigung von Nachhaltigkeit, optimaler anatomischer Passform, innovativem Design und langer Tragbarkeit.

Anton trägt zur Zeit die Lieblinge Classics in Grau mit Lammfellsohle. Seine Füße sind schön warm ohne dabei zu schwitzen. Bei seinen ersten Steh- und Lauflernversuchen geht das Leder, das den höchsten Umweltstandards genügt, super mit. Es ist zwar sehr weich, was den Schuh aber nicht weniger robust macht. Ich hatte schon Krabbelschuhe, die aus festerem Leder bestanden und die sahen nach den ersten Wochen schon ganz anders aus.

Das Material der Schuhe ist mit das Wichtigste, was es zu beachten gilt. Es sollte unbedingt 100% chromfrei und mit nachwachsenden Gerbstoffen gegerbt sein. Auf jegliche Oberflächenbeschichtung sollte verzichtet werden – also frei von krebs- oder allergieauslösenden Chemikalien wie zum Beispiel Polyurethane und Acrylate. Gefärbt wird das Leder ausschließlich mit synthetischen Farbstoffen und ohne den Einsatz von Schwermetallen. Die Schuhe von Lieblinge sind sogar nach der weltweit strengsten Richtlinie, dem IVN Zertifikat „Naturleder“, ausgezeichnet.

Einzigartig ist der neu entwickelte, anatomisch optimierte Schnitt. Er ermöglicht den Kleinen eine optimale Fußentwicklung. Beim konventionellen Krabbelschuh müssen die sensiblen Zehen beim Abrollen über die Innennaht im vorderen Bereich rollen, was an den Großzehen drückt. Diesen Effekt gibt es bei den „Lieblingen“ nicht – denn sie werden ohne störende Materialüberlappungen und Nähte gefertigt.

Obwohl der Schuh durch sein Mitwachsen anfangs etwas zu groß ist, fällt er nicht vom Fuß. Das war eine echte Erleichterung für mich. Ich hab mich wirklich viel zu lange damit gequält, ständig den einen Schuh zu suchen, der immer abfällt. Optisch finde ich die Classics eher schlicht, was ich sehr schätze. Keine bunten Applikationen, sondern klassische Zurückhaltung. Verspielter sind die Modelle Mocs und Tassles. Letztere gibt es auch mit Gummisohle für draußen. Super niedlich!

 

 

92 In sanvie|mini NACHHALTIG

Ein Shop zum Verlieben – Gewinnt einen Gutschein für Kyddo

Wenn ich jetzt noch mal schwanger wäre, würde ich das ein oder andere sicherlich anders machen und entscheiden. Was die Ausstattung angeht, würde ich vor allem auf „weniger ist mehr“ setzen und gezielt hochwertige Dinge aussuchen, als sich von allen visuellen Reizen übermannen zu lassen. Echt schwer als Erstschwangere den Überblick zu behalten.

Kyddo – ein Shop aus Österreich – bietet eine wunderschöne Auswahl an überwiegend europäischen und familiengeführten Labels mit ökologischen Babyprodukten. Kleidung, Spielzeug und Ausstattung. Alles dabei.

Ich zeige euch meine Lieblingsprodukte für den Anfang, die ich auf jeden Fall aussuchen würde. Zum Anziehen ist der süße Overall „Milk“ von OrganicZoo mit dabei. Super süß und schlicht aus ganz toller weicher Bio-Baumwolle. Als Set finde ich die Hose mit passendem Jäckchen von CarlijnQ sehr praktisch. Bloß nichts zum über den Kopf ziehen. Das niederländische Label ist für mich ein echter Geheimtipp. Ich liebe deren Styles mit Eis und Milchshakes. Aber die sind für meinen Geschmack eher etwas für die späteren Monate.

Echt praktisch ist die Wickelunterlage „Lou Solid Dumbo Grey“ von Liewood. Sie lässt sich zusammenrollen oder falten. Wie es gerade am besten in die Tasche passt. Ein Fach für Windeln und Fruchttücher ist direkt eingefasst. Übrigens auch ein tolles Willkommens-Geschenk. Etwas, das vielleicht nicht als ein unbedingtes Must-have für alle Neueltern gilt, ich aber total empfehlen kann ist das Kapuzenhandtuch. Vor allem die von Fabelab. Durch den Druckknopf ist Baby nach dem Baden kuschelig weich und sicher eingemummelt. Die Größe (80×80 cm) ist perfekt zum pucken geeignet.

Und jetzt habe ich noch eine Überraschung für euch. Ihr könnt einen 50 Euro Gutschein für den Shop gewinnen. Welches ist euer Kyddo-Lieblinge? Gebt mir euren Kommentar bis zum 16.02. und schon seid ihr im Lostopf. Die Gewinnerin wird von uns per Zufall ausgelost und anschließend benachrichtigt.

 

0 In sanvie|mini MAMA

KREATIVe POWERmama: Nicole von Little-Carlchen

Ein Label, bei dem es mir sehr schwer fällt mich zu entscheiden. Diese Overalls müsst ihr gesehen haben. Und natürlich auch die vielen anderen Styles. Aber nun möchte ich euch zu erst die kreative Powermama Nicole von Little-Carlchen vorstellen.

Liebe Nicole, du hast eine tolle Modelinie entwickelt, bitte stelle dich und dein Projekt doch kurz vor.

Hallo, ich bin Nicole, 40 Jahre alt, verheiratet und stolze Mama vom besten Sohn der Welt. Mein Label „Little-Carlchen“ habe ich 2010 gegründet. Little-Carlchen ist ein Label, das hochwertige Bio-Mode für gute Laune in kleinen Auflagen anbietet. Es ist ein kleines feines Label welches nur 100 % hochwertigste Bio-Stoffe verwendet, die GOTS geprüft sind und daraus handgefertigte Unikaten für große und vor allem kleine Menschen herstellten Seit 2011 wächst das Label immer weiter. Alle Little-Carlchen Produkte werden von mir in liebevoller Handarbeit entworfen und vollendet!

Little-Carlchen steht für hochwertige Verarbeitung, faire Herstellung, gute Passform, schöne Farben und 100 % Bio-Materialien.

Der Style von Little-Carlchen ist absolut lässig, bequem, entspannt, alltagstauglich und pflegeleicht für alle, die gerne hochwertige Bio-Kleidung tragen möchten. Little-Carlchen ist eine Design Label, das sich viele Gedanken über hochwertige und erstklassige Bio-Stoffe macht und diese dann in tollen Designs umsetzt, die nicht an jeder Ecke zu finden sind. Das war mir von Anfang an wichtig und zieht sich durch meine gesamte Kollektion hindurch.

Selbständig und Mama sein, das klingt nach viel Arbeit – wie organisierst du dich?

Mutter, Haus- und Familienmanagerin zu sein, wie man ja heut zutage so schön sagt, und auch gleichzeitig selbstständig zu sein – ist einer Herausforderung -aber eine die sich lohnt und die mir jede Menge Spaß macht. Durch meinen Sohn bin ich ja auch erst auf die Idee gekommen, mein Label zu gründen und habe ihm auch den Namen des Labels gewidmet!

Organisation ist alles – aber auch ich bin noch in der Lernphase der perfekten Organisation. Es ist alles sehr viel Arbeit, gerade weil das Label derzeit gut wächst. Aber genau diese Herausforderung mag ich und dieser Stelle ich mich gerne jeden Tag. Den organisatorischen Teil erledige ich immer direkt morgens früh: Beantwortung der vielen Emails und Anfragen, telefonieren mit den Lieferanten und Herstellern, teilweise noch schnell Pakete einpacken und für den Versand vorbereiten. An bestimmten Tagen wird immer alles zugeschnitten . Hierfür habe ich mittlerweile ganz tolle Unterstützung, und dann wird an den verbleibenden Tagen alles genäht und natürlich schön und hochwertig verpackt. Wenn die Zeit tagsüber mal nicht reicht, wird eben eine Nachtschicht drangehangen 😉 Eigentlich ist jeder Tag mittlerweile gut verplant und ausgefüllt.

Was ist die Größte Herausforderung für dich am Mama-Sein und welches die schönste Freude?

Ich denke die größte Herausforderung ist eben das Gleichgewicht zwischen Arbeit und Familie zu finden. Es gibt Tage da wird es sehr eng und dann geht man Abends mit einem Unbehagen ins Bett, weil die Gute Nacht Geschichte heute mal im Schnellverfahren gelesen wurde. Anderseits nehme ich mir aber auch die Zeit für meine Familie und lasse dann mal den „noch zu nähenden Overall mal liegen“ und fertige ihn dann eben Abends oder halt Nachts an, weil ich ja auch immer im Hinterkopf behalte, das da draußen eine glückliche Mama auf ihr neues und lang ersehntes Lieblingsstück wartet.

Was machst du, wenn du mal ein paar Stunden Zeit für dich hast?

Wenn ich mal ein paar Stunden Zeit für mich habe, bin ich immer auf der Suche nach neuen kreativen Ideen. Schaue mir sehr viele interessante Blogs, Zeitschriften oder soziale Kanäle an, sauge dort wieder Inspirationen für mich heraus und versuche sie schnell umzusetzen. Ich bin aber auch sehr kreativ für meine Familie und unser Haus unterwegs. Ich mache viel Deko selbst und bin immer sehr offen für neue Trends.

Was wünschst du dir für die Zukunft?

Für die Zukunft wünsche ich mir einfach das es so spannend bleibt wie es derzeit ist. Ich wünsche mir, das ich weiterhin das Gleichgewicht zwischen Familie und Arbeit halten kann und das mir die Kreativität nie ausgeht. Das meine Familie auch weiterhin glücklich mit ihrer kreativen Mama ist und das alle gesund bleiben!

0 In sanvie|mini NACHHALTIG

Lillydoo-Windeln im Test

Ein ganz großes Thema, das einen mehrere Jahre begleitet sind sicherlich Windeln. Jede Mami will Babys Po sicher, weich und trocken wissen. Spätestens wenn die erste Windel übergelaufen ist oder sich eine Windeldermatitis ankündigt, wird die nächste Marke ausprobiert. Wir haben so einige durch. Denn auch im Bereich der Ökowindeln gibt es mittlerweile eine immer größer werdende Auswahl – sowohl in der Drogiere als auch im Biosupermarkt.

Wer von euch Müttern viel im Internet unterwegs ist, der ist sicherlich der ein oder andere Werbebanner von Lillydoo aufgefallen. Ich bin an dem hübschen Design auf jeden Fall nicht vorbeigekommen. Daher freue ich mich umso mehr, dass Anton und ich die veganen Lillydoo-Windeln und -Feuchttücher für euch eine Zeit lang testen dürfen.

Die Bestellung auf www.lillydoo.com ist super einfach und lässt sich ohne viel Sucherei jederzeit ändern. Und das hormongesteuerte Mamahirn muss nicht einmal viel rechnen – einfach auswählen wie oft du am Tag wickelst und schon wird die richtige Menge Windeln und Feuchttücher in deinem Account hinterlegt. So schnell ich auf „bestellen“ geklickt habe, so fix stand das erste Paket auch schon vor der Tür.

Nach dem Auspacken gleich der erste Erfolg: die Windeln stinken nicht und fühlen sich schön weich an. Optisch treffen die hübschen Designs ganz meinen Geschmack. Keine bunten Tierchen mehr unterm Bauchnabel. Und wenn die Windel nicht gerade voll ist, überzeugen sie mich inhaltlich absolut 🙂 Alle Lillydoo-Produkte sind frei von Stoffen, die einfach nicht auf Babys Haut gehören: kein Chlor, keine Parabene, keine hormonaktive Substanzen, Parfüme oder PEG-Emulgatoren.

Als nahezu perfekt würde ich die Passform der Lillydoos beschreiben. Ich habe den Eindruck, als wenn sie etwas breiter geschnitten sind und dadurch an den Oberschenkeln richtig schön abschließen. Trotzdem wird die Bewegungsfreiheit nicht eingeschränkt. Gerade das ist bei Ökowindeln ein Thema. Oft sind diese eher dick und doppelt „gefüttert“, damit die natürlichen Materialien dem Tagesgeschäft stand halten können. Aber nein, mit Lillydoo wackelt ein richtig süßer kleiner Windelpopo durch das Wohnzimmer. Auch am Bauch hält die Windel optimal. Selbst wenn sie einmal ausgereizt wird, kein rutschen und aufreißen.

Und dann der Härtetest: die Nächte. Hier ist Saugfähigkeit gefragt. Gerade bei Jungs ist der Schlafanzug schnell mal naß. Ich gebe zu, auch Lillydoo kann überlaufen. Aber im Vergleich zu anderen Windeln ist das hier nicht der Rede wert. Ach ja, das darf ich euch nicht vorenthalten. Antons Popo war immer – also wirklich immer – absolut trocken. Egal ob beim Wickeln zwischendurch, einer längeren Fahrt im Kinderwagen oder einer durstigen Nacht.

Und mal ganz ehrlich! Wie toll ist bitte in Lieferservice, der einem in regelmäßigen Abständen die richtige Menge Windeln automatisch vor die Tür stellt. Ein unschlagbares Argument wie ich finde. Wickeln mit Lillydoo spart Zeit – die Vorteile überzeugen einfach.

Über die Feuchttücher werde ich euch in einem weiteren Post etwas später berichten.

Testet selber und überzeugt euch. Mit diesem Code erhaltet ihr 10 Euro Rabatt auf eure erste Bestellung: 4B2C7C5F. Ich freue mich auf eure Lillydoo-Erfahrung!

Fotos: Peter Baier für Lillydoo
2 In sanvie|mini PLAY

Tukluks für Anton

Heute möchte ich euch etwas vorstellen, dass nicht unbedingt in meine Nachhaltigkeitskolumne passt, aber trotzdem ein toller Tipp, den ich euch nicht vorenthalten möchte.

Es ist unglaublich wie schnell das erste Jahr vorbeigeht. Plötzlich steht der
1. Geburtstag vor der Tür. Unvorstellbar – mein kleines Baby passt nicht mehr in Größe 62? Hab ich gar nicht mitbekommen?! Antons Geburtstag fällt in den Dezember. Also kurz vor Weihnachten. Und ich weiß nicht ob ich es schon erzählt habe, aber wir haben gerade ein Haus gekauft. Derzeit wird ein wunderschöner Altbau für uns saniert und renoviert. So viele Anlässe für Geschenke. Ich bin kein Fan von vielen kleinen Geschenken, die in der eigenen Masse untergehen und früher oder später vergessen werden.

Anton soll zum Geburtstag, Weihnachten und für sein neues Zimmer etwas bekommen, an dem er lange Freude hat – etwas wandelbares, das mitwächst. Am besten zum Turnen, Klettern, Toben, Zurückziehen und Kuscheln gleichzeitig. Ja – wir haben etwas gefunden, dass allem gerecht wird. Aufgepasst: Die Tukluks kommen.

Tukluks sind Spielmatten in unterschiedlichen Formen und Farben – so groß, dass man sich leicht dahinter verstecken kann. Je nach Belieben kann sich zwischen Quadraten und Dreiecken entschieden werden. Durch Magnete an den Seiten lassen sich vielseitige Kombination einfach und sicher aufbauen. Mein Haus, meine Höhle, mein Tunnel, mein Bett … Anton hat alles mit nur sechs Tukluks. Spielzeug, Möbelstück und Turngerät – was will man mehr. Bestellt ist das SET UNO3 mit je zwei Quadrate in Sonne, Grau und Türkis. Ich freue mich schon, wenn die Tukluks dann doch im neuen Wohnzimmer landen.

Die Bezüge sind leicht abnehmbar und bei 30 Grad waschbar. Für die Sicherheit: Alle Tukluks sind vom TÜV geprüft und mit dem GS-Zertifikat für geprüfte Sicherheit ausgezeichnet.

tukluk-7554_kl tukluk-7265_kl tukluk-8093_kl

Bilder: Tukluk 

1 In sanvie|mini NACHHALTIG

Unterwegs mit Edelstahl

Kathrin hat mich auf die Idee gebracht unsere Trinkflaschen mal genauer unter die Lupe zu nehmen und ich glaube auch für den sportilichen Papa werde ich nun mal die ollen Plastikflaschen aussortieren. Edelstahl ist definitiv gesünder … 

Das Thema Trinklernflasche beschäftigt mich schon lange. Ich habe viele unterschiedliche Modelle ausprobiert. So richtig zufrieden war ich mit allen nicht. Nur widerwillig hat Anton sich auf ein paar Schlücke Wasser eingelassen. So schwerfällig wie das Trinken schien, konnte es ja keinen Spaß machen. Und diese bunten Flaschen mit den quietschigen Motiven sind echt nicht mein Fall. Sicherlich kann man gleich einen normalen Becher zum Trinken lernen benutzen. Aber da war mir die Sauerei für den Anfang zu hoch und der Erfolg zu gering. Und für unterwegs ist das auch nichts.

Dank Kivanta haben wir endlich eine Flasche gefunden, die Anton und mir richtig viel Spaß macht. Die Edelstahlflaschen aus lebensmittelechtem, hochwertigem 18/8 Edelstahl gibt es in drei unterschiedlichen Größen. Alles schadstofffrei. Getreu dem Mix & Match Prinzip kann individuell der Wunschaufsatz gewählt werden. Der Aufsatz für die Trinklernflasche ist viel weicher als die mir sonst bekannten. Vielleicht liegt es daran, dass Anton deutlich mehr trinkt seitdem wir die Kivanta Edelstahlflasche benutzen.

Dazu gehört die passende Edelstahldose in die Tasche. Sie ist absolut auslaufsicher. Wie oft habe ich nach der richtigen Tupperdose gesucht oder offene Gläschen in Handtücher gewickelt vorsichtig umher geschoben um mir eine weitere Sauerei im Kinderwagen zu ersparen. Selbst kleine Reiswaffeln oder Hirse-Kringel passen in die kleinste Dose mit 225 ml. So schnell und sicher hatte ich den Snack für unterwegs vor Kivanta nicht in der Tasche. Prost & Mahlzeit!

Schaut mal rein bei kivanta. Dort gibt es noch viele weitere nachhaltige Produkte, die sich lohnen.

kivanta-350-ml-edelstahl-trinkflasche-ohne-deckel-mix-match2

kivanta-edelstahl-aufbewahrungsdose-225-ml kivanta-edelstahl-aufbewahrungsdose-225-ml2

0 In sanvie|mini NACHHALTIG

Hoch zu Ross – Geheimtipp Schaukelpferd

Kathrin hat wieder was tolles entdeckt!

Eigentlich war ich auf der Suche nach einer Murmelbahn. Und was habe ich gefunden? Ein Schaukelpferd. Ich kann mich gar nicht satt sehen, an dem wunderschönen Pferdchen „Ross“ aus Holz von Gommini. „Anspruchsvolles Design, Nachhaltigkeit und Made in Germany sind der Hintergrund der Produkte von Gommini.“ Besser hätte ich es nicht sagen können.

Das Material Valchromat – aus dem es gefertigt ist – war mir bislang unbekannt. Dabei handelt es sich um eine durchgefärbte Holzfaserplatte, bei der die Fasern einzeln mit organischen Farbstoffen eingefärbt und mit einem speziellen Leim verpresst werden. Anschließend wird das Spielzeug mit Biofa Öl oberflächenbehandelt. Absolut ungiftig, feuchtebeständig, Spielzeug konform und stabil.

Das geschlossene, preisgekrönte Design lässt an alte Zeiten erinnern. Ich bin begeistert. Der große Kufenradius verspricht extra großen Schaukelspaß. Damit sind die Kleinen auf jeden Fall ganz hoch zu „Ross“

2012 hat „spiel gut“ das gommini Schaukelpferd getestet und mit seinem Siegel ausgezeichnet. Es zeichnet Spielzeuge aus, die die Entwicklung von Kindern unterstützen, in dem sie ihre Fantasie anregen, Erwartungen nicht enttäuschen, und vielfältige sowie fortwährende Spielmöglichkeiten bieten. Außerdem ist gutes Spielzeug umweltverträglich, sicher und entspricht in seiner Haltbarkeit und Lebensdauer dem Spielzweck.

Klickt man sich weiter durch gommini.de, findet man echte Überraschungen, die sofort in jedes Kinderzimmer gehören. Die Minigoms Spiellandschaft zum Beispiel, deren Bestandteile wie Häuser, Bäume und Dächer immer wieder neu zusammengesteckt werden können. Sowas hab ich in dieser tollen Machart noch nicht gesehen. Einen Klick weiter bin ich auf ein weiteres Multifunktionsspielzeug gestoßen: der Gommini Wiegentisch. Er kann ganz einfach gedreht und gewendet werden. So wird er im Nu zu Puppenwiege, Tisch, Hocker, Autobus, Kaufladen, Telefonzelle und und und.

Es lohnt sich auf jeden Fall, hier einmal vorbei zu schauen. Ich liebe die Vielfalt in den Spielzeugen – die Kreativität, die hinter ihnen steckt – und die Fantasie, die sie fördern.

 

gommini_ross_spielgut2_klein

gommini spiele

gommini_wiegentisch_schwarz_klei

0 In sanvie|mini NACHHALTIG

Mein Winteroutfit von Selana aus Merinowolle

Kathrins Anton wird es schön kuschelig haben im Winter…

Wenn es draußen so richtig kalt wird, ist reine Merinowolle das Material meiner Wahl für meinen kleinen Anton. Sie ist weich, wärmeregulierend, atmungsaktiv, schweissaufsaugend, schmutzabweisend und gut isolierend.

Als echtes Winterkind bekam Anton gleich zur Geburt im Dezember die erste Trägerhose aus Merinowolle. Bei direktem Hautkontakt regt das Material sogar die Hautfunktion an, was Antons trockener Haut sehr zur Gute kam.

Und auch dieses Jahr bekommt mein Kleiner ein Outfit aus Merinowolle für den Winter. Ich habe mich für Selana entschieden. Das Schweizer Unternehmen war eines der ersten das stilvoll ökologische Naturbekleidung auf den Markt brachte. Qualität und Optik haben mich überzeugt – stilvoll, schlicht und langlebig. Dafür lohnt es sich etwas tiefer in die Tasche zu greifen. Und ab Größe 74/80 tragen die Kids die Kleidung auch länger als ein paar Wochen. Am besten gleich eine Nummer zu groß kaufen, dann passt es auch noch nächsten Winter.

Ich habe mich diese Saison für ein Schlüttli, eine Trägerhose, eine niedliche Mütze mit Bommel sowie eine passende Kapuzenjacke entschieden. Es gibt die Kombination in so vielen tollen Farben – da fällt die Wahl super schwer. Am liebsten hätte ich gleich noch zwei weitere Farben gewählt – Blau und Braun. Aber am Ende wurde es dann doch „nur“ das klassische Grau. Welche Farbe würdet ihr wählen?

selana

61 In sanvie|mini FASHION

Ab in den Herbst mit Sense Organics – Give Away!

Kathrin hat ein feines Lable für euch entdeckt und euch auch was mitgebracht!

Es gibt doch keinen besseren Grund als den Jahreszeitenwechsel um die Garderobe des eigenen Minis aufzustocken. Wie wäre es mit einem neuen Herbstoutfit von Sense Organics?

Das Unternehmen produziert unter fairem Handel moderne Bio-Kleidung, die besonders für empfindliche Haut geeignet ist. Nur zwei mal im Jahr wird eine schadstofffreie und farbenfrohe Kollektion präsentiert. Alle Textilien sind garantiert frei von Chemikalien oder chemischen Zusatzstoffen (Global Organic Textile Standard GOTS, Fair Trade Zertifikat). In der gesamten Produktionskette gelten strenge soziale Standards und menschenwürdige Bedingungen.

Besonders erwähnenswert ist das Engagement für Frauen. Eine Textilfabrik in Indien wird von einer Frau geleitet und ermöglicht es Frauen, hier zu arbeiten und zu wohnen. Es gibt einen Kindergarten und eine Kantine, in der jeden Tag frisch gekocht wird. Auch die ärztliche Versorgung ist durch ein Rotes-Kreuz-Mobil gesichert. Ganz groß, was da geleistet wird!

Gerade ist die neue Kollektion Herbst/Winter erschienen. Anton bekommt auf jeden Fall die süße, blau-weiß gestreifte Latzhose. Ich stehe total auf die Farbgebung der neuen Styles. Und von Stricksachen bin ich für den Herbst und Winter immer überzeugt. Her damit!

Also mein Warenkorb ist voll. Wie ist es mit eurem? Gewinnt einen von zwei Gutscheinen über 25 Euro für den Sense Organics Online Shop. Kommentiert einfach diesen Beitrag bis zum 09.09.2016, 12 Uhr. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen! Wir drücken euch die Daumen! Die Gewinner erhalten von uns den Online-Code per E-Mail. Viel Glück!

SO_AW16_Katalog_RZ_Seite_36_Bild_0001_kl

SO_AW16_Katalog_RZ_Seite_19_Bild_0001_kl

SO_AW16_Katalog_RZ_Seite_23_Bild_0001_kl

SO_AW16_Katalog_RZ_Seite_35_Bild_0001_kl

SO_AW16_Katalog_Seite24_kl

SO_AW16_Katalog_RZ_Seite_06_Bild_0001_kl